Digitale Videowerbung - Europa

  • Europa
  • Die Werbeausgaben im Digitale Videowerbung Markt in Europa betragen im Jahr 2024 etwa 22,05Mrd. €.
  • Eine Prognose besagt, dass im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 26,70Mrd. € erreicht wird; dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 3,90% (CAGR 2024-2029).
  • Mit einem prognostizierten Marktvolumen von 78.460,00Mio. € im Jahr 2024 wird USA der größte Umsatz generiert.
  • Im Jahr 2029 werden voraussichtlich 82 % des Gesamtumsatzes im Digitale Videowerbung Markt auf mobile Werbung entfallen.
  • Die durchschnittlichen Werbeausgaben pro Hörer im Digitale Videowerbung Markt betragen im Jahr 2024 voraussichtlich 29,53€.
  • Connected-TV-Werbung im Digitale Videowerbung Markt beläuft sich im Jahr 2024 auf etwa 2,77Mrd. €.
  • Eine Prognose besagt, dass im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 3,58Mrd. € für Connected-TV-Werbung erreicht wird; dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 5,26% (CAGR 2024-2029).
  • Werbeausgaben für Kurzvideos im Digitale Videowerbung Markt betragen im Jahr 2024 etwa 10,86Mrd. €.
  • Eine Prognose besagt, dass im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 16,78Mrd. € für Werbeausgaben für Kurzvideos erreicht wird; dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 9,09% (CAGR 2024-2029).
  • In Deutschland erlebt der Markt für Digitale Videowerbung ein starkes Wachstum, angetrieben durch innovative Technologien und personalisierte Inhalte.

Schlüsselregionen: Australien, Europa, Indien, China, Asien

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Digitale Videowerbung-Markt in Europa verzeichnet ein stetiges Wachstum und zeigt vielversprechende Trends und Entwicklungen. Kundenpräferenzen, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren tragen dazu bei, dass sich der Markt in bestimmten Ländern unterschiedlich entwickelt.

Kundenpräferenzen:
Die Kunden in Europa zeigen eine zunehmende Vorliebe für digitale Videowerbung. Dies liegt zum Teil daran, dass Videos ein effektives Medium sind, um Botschaften zu vermitteln und die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu gewinnen. Kunden bevorzugen daher Werbung, die in Form von ansprechenden und hochwertigen Videos präsentiert wird. Darüber hinaus zeigen Kunden ein steigendes Interesse an personalisierter Werbung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten ist.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend, der den Digitalen Videowerbung-Markt in Europa beeinflusst, ist die zunehmende Nutzung von mobilen Geräten. Da immer mehr Menschen ihre Smartphones und Tablets nutzen, um auf Inhalte zuzugreifen, steigt auch die Nachfrage nach mobiler Videowerbung. Unternehmen erkennen diese Entwicklung und passen ihre Werbestrategien entsprechend an, indem sie vermehrt in mobile Videowerbung investieren.Ein weiterer Trend ist die wachsende Bedeutung von Programmatic Advertising. Durch den Einsatz von automatisierten Technologien können Werbetreibende ihre Zielgruppe effektiver erreichen und ihre Werbebudgets optimieren. Programmatic Advertising ermöglicht es Unternehmen, ihre Anzeigen in Echtzeit an die Bedürfnisse und Interessen der Zuschauer anzupassen.

Lokale Besonderheiten:
In Deutschland zum Beispiel ist die Nutzung von Adblockern weit verbreitet. Dies hat Auswirkungen auf den Digitalen Videowerbung-Markt, da Werbetreibende alternative Wege finden müssen, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Ein Ansatz besteht darin, native Werbung zu nutzen, die sich nahtlos in den redaktionellen Inhalt einfügt und weniger störend empfunden wird.In Großbritannien hingegen ist die Nachfrage nach Videowerbung aufgrund der starken Präsenz von Online-Videoplattformen wie YouTube und Netflix besonders hoch. Werbetreibende nutzen diese Plattformen, um ihre Zielgruppe zu erreichen und von der hohen Reichweite und dem Engagement der Nutzer zu profitieren.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts beeinflussen den Digitalen Videowerbung-Markt in Europa. In Ländern mit einer stabilen Wirtschaft und einem steigenden Einkommen der Verbraucher ist die Nachfrage nach Videowerbung in der Regel höher. Unternehmen haben mehr Mittel zur Verfügung, um in Werbung zu investieren, und die Verbraucher sind eher bereit, Produkte und Dienstleistungen zu kaufen.Darüber hinaus spielen auch regulatorische Rahmenbedingungen eine Rolle. In einigen Ländern gibt es strengere Vorschriften für die Platzierung von Werbung und den Schutz der Privatsphäre der Verbraucher. Werbetreibende müssen diese Vorschriften beachten und ihre Werbestrategien entsprechend anpassen.Insgesamt zeigt der Digitale Videowerbung-Markt in Europa vielversprechende Trends und Entwicklungen. Kundenpräferenzen, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren tragen dazu bei, dass sich der Markt in verschiedenen Ländern unterschiedlich entwickelt. Unternehmen sollten diese Faktoren berücksichtigen, um ihre Werbestrategien erfolgreich anzupassen und ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Methodik

Datenabdeckung:

Daten umfassen Unternehmen (B2B). Zahlen basieren auf Ausgaben für digitale Videowerbung und berücksichtigen keine Agenturprovisionen, Rabatte, Produktionskosten und Steuern. Der Markt umfasst Videowerbeformate (webbasiert, appbasiert, in sozialen Medien und auf vernetzten Geräten).

Modellierungsansatz:

Die Marktgröße wird mithilfe eines kombinierten Top-down- und Bottom-up-Ansatzes bestimmt. Zur Analyse der Märkte nutzen wir Marktdaten aus Branchenreporten und aus Umfrageergebnissen unserer Primärforschung (z. B. den Consumer Insights). Anschließend vergleichen wir die Ergebnisse der Schlüsselländer oder -regionen (Vereinigte Staaten, China, Europa, Asien und Afrika) mit denen länderspezifischer Werbeorganisationen oder -verbände. Um die Marktgröße für jedes Land individuell einzuschätzen, nutzen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Branchenverbänden, z. B. das BIP, Internetnutzer und digitale Konsumausgaben.

Prognosen:

Wir verwenden eine Vielzahl von Prognosetechniken, basierend auf dem Verhalten des Marktes. So eignet sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion aufgrund des nicht-linearen Wachstums bei der Einführung und Verbreitung neuer Technologien gut für Prognosen in Bezug auf digitale Produkte, wohingegen die exponentielle Trendglättung sich eher für das Prognostizieren von stetigem Wachstum in traditionellen Werbemärkten anbietet.

Zusätzliche Hinweise:

Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf einer länderspezifischen Ebene berücksichtigt. Updates des Markts finden zweimal jährlich statt, falls Marktdynamiken sich ändern.

Übersicht

  • Werbeausgaben
  • Key Players
  • Analystenmeinung
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten