Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Umfrage zur Verantwortung für den Bahnstreik [nach Verständnis für den Streik]

Die Grafik zeigt das Ergebnis einer Umfrage zur Verantwortung für den Bahnstreik. 50 Prozent aller befragten Personen waren der Meinung, dass die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) in erster Linie für den erneuten Streik verantwortlich ist. Von den befragten Personen, die kein Verständnis für den Streik haben, sahen 68 Prozent die Schuld bei der GDL. Siehe auch die Umfrage zum Verständnis für den Streik der Lokführer.

Wer ist aus Ihrer Sicht in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Auseinandersetzung zwischen der Gewerkschaft der Lokführer und der Deutschen Bahn nun erneut zu Streiks geführt hat? [nach Verständnis der Befragten für den Streik]

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

ARD-DeutschlandTREND

Veröffentlichungsdatum

Mai 2015

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

04.05.2015 bis 05.05.2015

Anzahl der Befragten

1.006 Befragte

Altersgruppe

ab 18 Jahre

Besondere Eigenschaften

Wahlberechtigte

Art der Befragung

Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Deutsche Bahn AG"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.