Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

BIP-Verlust durch die Corona-Krise in Österreich nach Wochen bis KW 10/2021

Zum Ende der 10. Kalenderwoche 2021 am 14. März belief sich der geschätzte kumulierte Verlust des Bruttoinlandsprodukts (BIP) durch die Corona-Krise in Österreich seit dem 16. März 2020 auf insgesamt -35,2 Milliarden Euro gegenüber dem Jahr 2019. Damit vergrößerte sich der Verlust in der zurückliegenden Woche um weitere 500 Millionen Euro.

Wie berechnen sich die Zahlen?

Die Angaben basieren laut Quelle auf verschiedenen tagesaktuell verfügbaren Konjunkturdaten, z.B. zur LKW-Fahrleistung, zum Zahlungsverkehr, zum Arbeitsmarkt und zum Stromverbrauch. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine wöchentliche BIP-Schätzung mit großen Unsicherheiten verbunden ist. Die hier vorgestellten Zahlen bieten nur einen groben Anhaltspunkt für die wirtschaftliche Aktivität und können übliche modellgestützte makroökonomische Prognosen nicht ersetzen.

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise in Österreich

Die Ausbreitung der Viruspandemie in Österreich und die Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung, insbesondere der Lockdown / Shutdown weiter Teile des öffentlichen Lebens im März / April sowie ab November, führten zu einer schweren Wirtschaftskrise. So brach das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2020 um -6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein. Für 2021 sagen aktuelle Konjunkturprognosen zwar eine Erholung zwischen 1,4 und 4,6 Prozent voraus, die aber bei weitem noch nicht das Vorkrisenniveau wiederherstellen wird. Zudem bleibt der Ausblick aufgrund des Infektionsgeschehens weiter sehr unsicher. Mit Blick auf einzelne Branchen sind in Relation zu ihrem Umsatz vor allem das Gastgewerbe, aber auch die Kultur- und Unterhaltungsbranche besonders von der Corona-Krise betroffen, während sie sich in der öffentlichen Verwaltung sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen zumindest ökonomisch kaum bemerkbar macht. Insgesamt gaben bei einer Umfrage im Herbst 44 Prozent der befragten Unternehmen an, stark betroffen zu sein.
Für weitere Informationen stehen ein Dossier und eine Themenseite zur Verfügung.

Kumulierter Verlust des Bruttoinlandsprodukts (BIP) durch die Corona-Krise in Österreich von Kalenderwoche 12/2020 bis 10/2021 (16. März 2020 bis 14. März 2021)

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Österreichische Nationalbank

Veröffentlichungsdatum

März 2021

Region

Österreich

Erhebungszeitraum

Kalenderwoche 12/2020 bis 10/2021 (16. März 2020 bis 14. März 2021)

Hinweise und Anmerkungen

* Ältere Werte wurden früheren entsprechenden Publikationen entnommen. Eventuelle rückwirkende Revisionen können nicht vollständig berücksichtigt werden.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf die Wirtschaft in Österreich"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.