Konsum von Kaffee in der Schweiz bis 2020

Laut Prognose der Internationalen Kaffeeorganisation, auf Basis der ersten vier Monate, wird im Untersuchungszeitraum 2019/20 in der Schweiz insgesamt rund 1.094.000 Sack Kaffee (zu je 60 Kilogramm) verbraucht - ein Anstieg um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wege des Kaffees

Während die ersten Erwähnungen von Kaffee bereits 900 n. Chr. aus der Region Kaffa in Äthiopien verzeichnet wurden, eröffneten die ersten Kaffeehäuser erst im 16. Jahrhundert in Istanbul. Im Jahr 1582 reiste dann ein Augsburger Mediziner in den Orient und brachte den Kaffee nach Europa, worauf hin auch andere Reisende das Genussgetränk als Souvenir mitbrachten. Im 17. Jahrhundert eröffnete das erste europäische Kaffeehaus in Venedig, gefolgt von London und Paris. 1673 entstand das erste deutsche Kaffeehaus in Bremen und 1721 in Berlin.

Die wichtigsten Kaffee-Exporteure der Welt

Brasilien, Vietnam, Kolumbien und Indonesien sind führende Anbauländer von Kaffee, wobei Brasilien mit 34 Prozent des weltweiten Kaffee-Exports an erster Stelle steht. Obgleich die Brasilianer fast die Hälfte ihres angebauten Kaffees selbst trinken, gehört der Kaffee zu den wichtigsten Exportgütern des Landes und wird hauptsächlich in die USA und nach Europa verkauft. In Vietnam, dem zweitgrößten Kaffee-Exporteur der Welt, wird zu großen Teilen die ertragreiche und wenig empfindliche Kaffeesorte „Robusta“ angebaut, die meist für Instantkaffee genutzt wird. Der vietnamesische Markt ist allerdings streng reguliert, um vorgeworfenes Preisdumping zu unterbinden. Die Kaffeeanbaufläche des gesamten Landes wurde somit auf 630.000 Hektar beschränkt.

Schattenseite des Kaffees
Beim Genuss eines heißen Kaffees im Café oder am Frühstückstisch ist es schwer vorstellbar, dass dieser häufig einen problematischen Ursprung hat. Neben Bezahlungen unter dem Mindestlohn der jeweiligen Länder, Kinderarbeit und prekären Arbeitsbedingungen auf den Feldern, sind viele Erntehelfer den giftigen Pestiziden des Kaffeeanbaus ausgesetzt. Um dem profitorientierten Markt, welcher oft menschenrechtsverletzende Arbeitsbedingungen billigend in Kauf nimmt, entgegen zu wirken, verspricht das Fairtrade-Siegel eine gewissenhafte Produktion. Es sorgt für stabilere Preise sowie langfristige Handelsbeziehungen. Bauern und Erntehelfer erhalten eine Fairtrade-Prämie, während Standards für sichere Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und demokratischen Organisationsstrukturen eingehalten und überprüft werden.

Konsum von Kaffee in der Schweiz in den Jahren 1989/90 bis 2019/20

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

April 2020

Region

Schweiz

Erhebungszeitraum

1990 bis 2020

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
49 € / Monat *
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "FMCG-Markt Schweiz"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.