Statistiken zum Thema Getränkemarkt Schweiz

Die Anzahl der Unternehmen in der Herstellung von Getränken (ohne Fruchtsäfte) steigt in der Schweiz seit Jahren an. Während Hersteller von Bier zahlenmäßig den größten Anteil an der Industrie ausmachen, erzielt das Segment der Erfrischungsgetränke und Mineralwasser die höchsten Umsätze. Insgesamt verzeichnete die Schweizer Getränkeindustrie im Jahr 2018 einen Umsatz von knapp 3,5 Milliarden Schweizer Franken. Die beiden mit Abstand größten Unternehmen im Schweizer Getränkehandel mit jeweils etwa einer Milliarde Schweizer Franken Jahresumsatz 2019 sind Coca-Cola HBC Schweiz sowie Feldschlösschen Getränke. Typische Schweizer Marken, die auch über die Grenzen der Eidgenossenschaft hinaus bekannt sind und damit zum Exportvolumen von Getränken beitragen, sind beispielsweise die Milchserum-Limonade Rivella oder die Trinkschokolade von Ovomaltine.

Mineralwasser, Erfrischungsgetränke und Fruchtsäfte

Der weitaus größte Anteil am Absatz der Schweizer Getränkeindustrie wird im Segment Erfrischungsgetränke und Mineralwasser erwirtschaftet. Mineralbrunnen und die Hersteller natürlicher Mineralwässer bilden hier die wichtigste Subbranche. Der Mineralwasserverbrauch liegt in den letzten Jahren relativ konstant bei etwa 110 Liter pro Person und Jahr. Da die Produktionsmenge von Mineralwasser in der Schweiz im selben Zeitraum hingegen deutlich zurückging und 2020 erstmals wieder unter 500 Millionen Liter betrug, spiegelt sich diese Entwicklung auch in einem gesteigerten Importvolumen von Mineralwasser wider. Vergleichbares gilt für das Segment der Erfrischungsgetränke und Soft Drinks: Auch hier steht eine deutlich zurückgehende Produktion im Inland bei relativ konstantem Verbrauch einem wachsenden Importvolumen gegenüber. Im Segment der Fruchtsäfte und -nektare geht der Konsum in der Schweiz leicht zurück, sowohl in absoluten Zahlen als auch pro Kopf. Eine Ausnahme stellen Gemüsesäfte dar, von denen im Jahr 2018 rund 380 Milliliter pro Person konsumiert wurden. Besonders groß sind die Absatzmengen von Orangen-, Apfel und Multifruchtsäften, die auch die höchsten Konsumausgaben aufweisen. Ein Trend lag zuletzt im Kauf von Fruchtsäften mit Fairtrade-Siegel, wobei auch in diesem Segment seit 2018 sinkende Umsätze verzeichnet werden. Zu den beliebtesten Marken im Bereich der Fruchtsaftherstellung zählen Möhl, naturaplan und m-classic.

Alkoholische Getränke

Beim Pro-Kopf-Absatz alkoholischer Getränke liegt die Schweiz im weltweiten Vergleich im Mittelfeld. In den Nachbarländern Deutschland und Österreich ist der Pro-Kopf-Konsum alkoholischer Getränke höher als in der Schweiz, Frankreich und Italien liegen hingegen pro Kopf deutlich darunter. Während der Absatz alkoholischer Getränke von 2017 bis 2019 deutlich zugenommen hate, ist er 2020 aufgrund der Corona-Pandemie spürbar gesunken. Mengenmäßig ist Bier das am häufigsten konsumierte alkoholische Getränk, gefolgt von Wein, Spirituosen und Obstwein. Besonders sogenannte Spezialitätenbiere wie etwa Leicht- oder Dinkelbier liegen dabei zunehmend im Trend, auch alkoholfreies Bier konnte seinen Marktanteil zuletzt deutlich steigern. Die Brauerei Feldschlösschen ist dabei gemessen an Facebook-Fans sowohl die beliebteste Biermarke als auch die beliebteste Alkoholmarke.

Kaffee, Tee, Kakao und Milchgetränke

Im Gegensatz zu den meisten anderen Segmenten der Schweizer Getränkeindustrie wird im Bereich der Heißgetränke keine sinkende Nachfrage verzeichnet und sowohl die Anzahl der Unternehmen als auch der Gesamtumsatz in der Verarbeitung von Kaffee und Tee wuchs bis 2018 im Vergleich zum vorherigen Jahrzehnt deutlich an. Der pro-Kopf-Konsum ist sowohl bei Kaffee - den die Eidgenossen am liebsten ohne Zucker und in Form eines Espressos trinken - als auch bei Tee konstant bzw. leicht ansteigend. Über eine Millionen Säcke Kaffee zu je 60 Kilogramm werden nach Prognosen im Zeitraum 2020/21 in der Schweiz konsumiert werden. Ein anderes Bild zeichnet sich bei der Milchwirtschaft ab: Noch immer ist sie zwar der wichtigste Sektor der Schweizer Landwirtschaft, der Milchkonsum geht jedoch seit Jahren ebenso wie der Verbrauch von Kakaogetränken zurück.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)