Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Währungsreserven des Eurosystems von 1999 bis zum 1. Halbjahr 2019
(in Millionen Euro)
Währungsreserven des Eurosystems bis 2019
Diese Statistik zeigt die Entwicklung der Währungsreserven des Eurosystems im Zeitraum von 1999 bis zum 1. Halbjahr 2019. Abgebildet wird der zu Marktpreisen bewertete Bestand an Währungsreserven zum Ende des jeweiligen Jahres bzw. Halbjahres.
Das Eurosystem besteht aus der Europäischen Zentralbank (EZB) und den derzeit 19 nationalen Zentralbanken der EU-Mitgliedstaaten, die den Euro eingeführt haben (Stand: Juli 2019). Es nimmt die Hoheitsrechte im Bereich der Geld- und Währungspolitik für die Euroländer wahr. Sein oberstes Entscheidungsgremium ist der EZB-Rat. Vorrangiges Ziel des Eurosystems ist die Gewährleistung der Preisstabilität.
Währungsreserven sind die von einer Noten- oder Zentralbank auf der Aktivseite in ausländischer Währung, Edelmetallen, Sonderziehungsrechten und Reservepositionen im Internationalen Währungsfonds (IWF; eng.: IMF) gehaltenen Mittel zu Devisenmarktinterventionen und zur Finanzierung von Außenhandelsdefiziten.

Zum Ende des Jahres 2018 beliefen sich die Währungsreserven des Eurosystems auf eine Summe von rund 719,1 Milliarden Euro.
Währungsreserven des Eurosystems von 1999 bis zum 1. Halbjahr 2019
(in Millionen Euro)
Währungsreserven in Mio. Euro
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
Exklusive Premium-Statistik

Für diesen Zugriff benötigen Sie einen Single‑Account

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

Juli 2019

Region

Europa

Erhebungszeitraum

1999 bis H1 2019

Währungsreserven des Eurosystems bis 2019
Diese Statistik zeigt die Entwicklung der Währungsreserven des Eurosystems im Zeitraum von 1999 bis zum 1. Halbjahr 2019. Abgebildet wird der zu Marktpreisen bewertete Bestand an Währungsreserven zum Ende des jeweiligen Jahres bzw. Halbjahres.
Das Eurosystem besteht aus der Europäischen Zentralbank (EZB) und den derzeit 19 nationalen Zentralbanken der EU-Mitgliedstaaten, die den Euro eingeführt haben (Stand: Juli 2019). Es nimmt die Hoheitsrechte im Bereich der Geld- und Währungspolitik für die Euroländer wahr. Sein oberstes Entscheidungsgremium ist der EZB-Rat. Vorrangiges Ziel des Eurosystems ist die Gewährleistung der Preisstabilität.
Währungsreserven sind die von einer Noten- oder Zentralbank auf der Aktivseite in ausländischer Währung, Edelmetallen, Sonderziehungsrechten und Reservepositionen im Internationalen Währungsfonds (IWF; eng.: IMF) gehaltenen Mittel zu Devisenmarktinterventionen und zur Finanzierung von Außenhandelsdefiziten.

Zum Ende des Jahres 2018 beliefen sich die Währungsreserven des Eurosystems auf eine Summe von rund 719,1 Milliarden Euro.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Europäische Zentralbank"
  • Geldpolitische Instrumente
  • Geldmenge
  • Währungsreserven
  • Target2 & sonst. Kennzahlen
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.