Entwicklung des Erwerbspersonenpotenzials in Deutschland in den Jahren von 2003 bis 2016 (in Millionen)

Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland bis 2016 Die Statistik zeigt das Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland in den Jahren von 2003 bis 2016. Im Jahr 2016 umfasste das Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland rund 46,45 Millionen Menschen.
Der Begriff Erwerbspersonenpotenzial bezeichnet nach dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit) die Summe aus Erwerbstätigen, Arbeitslosen und "Stiller Reserve". Die "Stille Reserve" besteht laut Quelle aus nicht erwerbstätigen Personen, die Arbeit suchen ohne bei den Agenturen für Arbeit als Arbeitslose registriert zu sein oder die bei aufnahmefähigerem Arbeitsmarkt ihre Arbeitskraft anbieten würden. Die "Stille Reserve" wird mittels aufwendiger Berechnungen vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung geschätzt. Das Erwerbspersonenpotenzial ist die maximale Anzahl aller erwerbsfähigen Personen in Deutschland.
Mehr erfahren
Statistik wird geladen...
Erwerbspersonenpotenzial (in Millionen)
200345,07
200445,16
200545,15
200645,45
200745,53
200845,18
200945,1
201045
201145,25
201245,09
201345,42
201445,76
201545,91
201646,45
Erwerbspersonenpotenzial (in Millionen)
200345,07
200445,16
200545,15
200645,45
200745,53
200845,18
200945,1
201045
201145,25
201245,09
201345,42
201445,76
201545,91
201646,45

© Statista 2018

Download Einstellungen Teilen
Darstellung
Datenpunkte
In sozialen Netzwerken teilen
HTML-Code zur Einbindung auf Webseiten (Hilfe):
Download wird gestartet
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Beschreibung Quelle Weitere Infos
Die Statistik zeigt das Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland in den Jahren von 2003 bis 2016. Im Jahr 2016 umfasste das Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland rund 46,45 Millionen Menschen.
Der Begriff Erwerbspersonenpotenzial bezeichnet nach dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit) die Summe aus Erwerbstätigen, Arbeitslosen und "Stiller Reserve". Die "Stille Reserve" besteht laut Quelle aus nicht erwerbstätigen Personen, die Arbeit suchen ohne bei den Agenturen für Arbeit als Arbeitslose registriert zu sein oder die bei aufnahmefähigerem Arbeitsmarkt ihre Arbeitskraft anbieten würden. Die "Stille Reserve" wird mittels aufwendiger Berechnungen vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung geschätzt. Das Erwerbspersonenpotenzial ist die maximale Anzahl aller erwerbsfähigen Personen in Deutschland.
Mehr erfahren
Veröffentlichungsdatum
Juli 2017
Region
Deutschland
Erhebungszeitraum
2003 bis 2016
Hinweise und Anmerkungen
Werte wurden gerundet.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Führende Unternehmen vertrauen Statista:

Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX

Arbeitsmarkt in Deutschland

Alle Infos –
in einer Präsentation

Arbeitsmarkt in Deutschland

Das ganze Thema "Arbeitsmarkt in Deutschland" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Auf Statista-Daten kann ich mich verlassen.
Uli Baur

Uli Baur
Herausgeber Focus Magazin

Statistiken zum Thema: "Arbeitsmarkt in Deutschland"

  • Beschäftigung und Erwerbstätigkeit
  • Berufsbildung
Die wichtigsten Statistiken
  • Stellenmarkt
Die wichtigsten Statistiken
  • Gehälter und Arbeitskosten
Die wichtigsten Statistiken
  • Arbeitszeiten
Die wichtigsten Statistiken
  • Arbeitslosigkeit
Die wichtigsten Statistiken
Statista für Ihr Unternehmen

Sparen Sie Zeit & Geld: Zugriff auf diese und 1 Millionen weitere Statistiken.
Zugang zu Dossiers, Branchenreporten und vielen weiteren Studien.

Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte

Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen

Statistiken zum Thema

Themen

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.