Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Welche Entwicklungen und Trends gibt es im Werbemarkt in Deutschland?

Statistik: Bruttowerbevolumen der Above-The-Line Medien in Deutschland in den Jahren 2019 und 2020 (in 1.000 Euro) | Statista Im Jahr 2020 ist der Werbemarkt in Deutschland durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich geschrumpft: So lag das Bruttowerbevolumen bei rund 34,3 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Gesamtvolumen noch mehr als 35,9 Milliarden Euro betragen, ein Rekordwert für den deutschen Werbemarkt. Nach Einschätzung von Nielsen erholt sich der Werbemarkt nur langsam.
An der Rangfolge der wichtigsten Werbemedien hat sich jedoch nichts geändert: Das Fernsehen stellte mit rund 16 Milliarden Euro das mit großem Abstand wichtigste Werbemedium, gefolgt von Zeitungswerbung (knapp 4,5 Milliarden Euro) und der Online-Werbung mit knapp vier Milliarden Euro - das einzige Segment, dessen Investitionen trotz der Krise gesteigert werden konnten.
Besonders Kino, Werbesendungen und Out-of-Home Medien schafften es auch in den Herbst- und Wintermonaten nicht, die Werbeaufkommen aus dem Vorjahr zu erreichen.

Welche Branchen investieren am meisten in Werbung?

Im Jahr 2020 war der Lebensmitteleinzelhandel die Branche mit den höchsten Werbeausgaben in Deutschland: Rund 2,48 Milliarden Euro wendete die Branche für Werbung auf. Der Lebensmitteleinzelhandel gehörte zu den Branchen, die in der Corona-Krise vergleichsweise gut da standen - die Werbeausgaben der Branche erreichten den Höchstwert der vergangenen Jahre.
Im Jahr 2020 belegten Sonstige Medien / Verlage (knapp 1,7 Milliarden Euro) sowie Arzneimittel mit knapp 1,69 Milliarden Euro die Folgeplätze der Branchen. Deutliche Einbußen wurden hingegen bei den Werbeaufwendungen von Online-Dienstleistungen und der Pkw-Branche verbucht.

Welches sind die größten werbetreibenden Unternehmen?

Das Ranking der größten Werbungtreibenden in Deutschland führte wie in den vergangenen Jahren mit erheblichem Abstand der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble an, in Deutschland bekannt für Produktreihen wie Ariel, Gillette, Lenor und Oral-B. Mit rund 1,34 Milliarden Euro lag Procter & Gamble deutlich vor dem italienischen Süßwarenanbieter Ferrero mit rund 455,5 Millionen Euro. Der deutsche Discounter Lidl erreichte Platz drei. Die Plätze vier und fünf wurden vom E-Commerce-Giganten Amazon und dem Lebensmitteleinzelhändler Rewe belegt. Auf den weiteren Rängen der Top-10 fanden sich 2020 Unternehmen verschiedener Branchen: der französische FMCG-Konzern L'Oréal, Edeka, Volkswagen, die Deutsche Telekom sowie Kaufland.

Wer investiert in welche Werbemedien?

Die Unternehmen in Deutschland setzen dabei in den einzelnen Mediengattungen verschiedene Schwerpunkte: So entfiel 2020 der größte Teil der Werbeausgaben der größten Werbetreibenden auf Fernsehwerbung, welche nach wie vor das wichtigste Werbemedium bildet: Auch hier belegen Procter & Gamble, Ferrero, L'Oréal und Amazon die Spitzenplätze. Die Volkswagen AG war der Konzern mit den höchsten Ausgaben für digitale Werbung, gefolgt von Otto und der Deutschen Telekom. In Printwerbung investieren beispielsweise insbesondere Supermarkt- und Discounterketten, sowie Verlagshäuser. Das Ranking der Unternehmen mit den höchsten Bruttoinvestitionen in Printwerbung führten 2020 Norma, Lidl und der Bertelsmann-Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr an.

Informationen zu Nielsen und dem Werbetrend

Nielsen ist das größte Marktforschungsunternehmen weltweit (Umsatz 2019: 6,5 Milliarden Euro). Neben zahlreichen Studien zu Konsumthemen und den US-TV-Einschaltquoten ermittelt Nielsen umfassende Daten zu zahlreichen Werbemärkten weltweit.
Bei den Nielsen-Zahlen handelt es sich um Bruttoumsätze. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Sie sind aber ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Branchen und Segmente und den Werbedruck.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Werbemarkt" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Wichtigste Branchen

Wichtigste Unternehmen

Weitere Daten und Fakten

Weitere interessante Statistiken

Welche Entwicklungen und Trends gibt es im Werbemarkt in Deutschland?

Statistik: Bruttowerbevolumen der Above-The-Line Medien in Deutschland in den Jahren 2019 und 2020 (in 1.000 Euro) | Statista Im Jahr 2020 ist der Werbemarkt in Deutschland durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich geschrumpft: So lag das Bruttowerbevolumen bei rund 34,3 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Gesamtvolumen noch mehr als 35,9 Milliarden Euro betragen, ein Rekordwert für den deutschen Werbemarkt. Nach Einschätzung von Nielsen erholt sich der Werbemarkt nur langsam.
An der Rangfolge der wichtigsten Werbemedien hat sich jedoch nichts geändert: Das Fernsehen stellte mit rund 16 Milliarden Euro das mit großem Abstand wichtigste Werbemedium, gefolgt von Zeitungswerbung (knapp 4,5 Milliarden Euro) und der Online-Werbung mit knapp vier Milliarden Euro - das einzige Segment, dessen Investitionen trotz der Krise gesteigert werden konnten.
Besonders Kino, Werbesendungen und Out-of-Home Medien schafften es auch in den Herbst- und Wintermonaten nicht, die Werbeaufkommen aus dem Vorjahr zu erreichen.

Welche Branchen investieren am meisten in Werbung?

Im Jahr 2020 war der Lebensmitteleinzelhandel die Branche mit den höchsten Werbeausgaben in Deutschland: Rund 2,48 Milliarden Euro wendete die Branche für Werbung auf. Der Lebensmitteleinzelhandel gehörte zu den Branchen, die in der Corona-Krise vergleichsweise gut da standen - die Werbeausgaben der Branche erreichten den Höchstwert der vergangenen Jahre.
Im Jahr 2020 belegten Sonstige Medien / Verlage (knapp 1,7 Milliarden Euro) sowie Arzneimittel mit knapp 1,69 Milliarden Euro die Folgeplätze der Branchen. Deutliche Einbußen wurden hingegen bei den Werbeaufwendungen von Online-Dienstleistungen und der Pkw-Branche verbucht.

Welches sind die größten werbetreibenden Unternehmen?

Das Ranking der größten Werbungtreibenden in Deutschland führte wie in den vergangenen Jahren mit erheblichem Abstand der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble an, in Deutschland bekannt für Produktreihen wie Ariel, Gillette, Lenor und Oral-B. Mit rund 1,34 Milliarden Euro lag Procter & Gamble deutlich vor dem italienischen Süßwarenanbieter Ferrero mit rund 455,5 Millionen Euro. Der deutsche Discounter Lidl erreichte Platz drei. Die Plätze vier und fünf wurden vom E-Commerce-Giganten Amazon und dem Lebensmitteleinzelhändler Rewe belegt. Auf den weiteren Rängen der Top-10 fanden sich 2020 Unternehmen verschiedener Branchen: der französische FMCG-Konzern L'Oréal, Edeka, Volkswagen, die Deutsche Telekom sowie Kaufland.

Wer investiert in welche Werbemedien?

Die Unternehmen in Deutschland setzen dabei in den einzelnen Mediengattungen verschiedene Schwerpunkte: So entfiel 2020 der größte Teil der Werbeausgaben der größten Werbetreibenden auf Fernsehwerbung, welche nach wie vor das wichtigste Werbemedium bildet: Auch hier belegen Procter & Gamble, Ferrero, L'Oréal und Amazon die Spitzenplätze. Die Volkswagen AG war der Konzern mit den höchsten Ausgaben für digitale Werbung, gefolgt von Otto und der Deutschen Telekom. In Printwerbung investieren beispielsweise insbesondere Supermarkt- und Discounterketten, sowie Verlagshäuser. Das Ranking der Unternehmen mit den höchsten Bruttoinvestitionen in Printwerbung führten 2020 Norma, Lidl und der Bertelsmann-Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr an.

Informationen zu Nielsen und dem Werbetrend

Nielsen ist das größte Marktforschungsunternehmen weltweit (Umsatz 2019: 6,5 Milliarden Euro). Neben zahlreichen Studien zu Konsumthemen und den US-TV-Einschaltquoten ermittelt Nielsen umfassende Daten zu zahlreichen Werbemärkten weltweit.
Bei den Nielsen-Zahlen handelt es sich um Bruttoumsätze. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Sie sind aber ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Branchen und Segmente und den Werbedruck.

Weitere interessante Statistiken

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)