Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Investitionen in Werbung und Nettowerbeeinnahmen der Medien bis 2018

Investitionen in Werbung und Nettowerbeeinnahmen der Medien in Deutschland in den Jahren 2009 bis 2018 (in Milliarden Euro)

von Bernhard Weidenbach, zuletzt geändert am 26.06.2019
Investitionen in Werbung und Nettowerbeeinnahmen der Medien bis 2018 Laut dem Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e.V. (ZAW) lagen die Nettowerbeeinnahmen der Medien in Deutschland im Jahr 2018 bei rund 15,8 Milliarden Euro. Damit lag der Wert um 2,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Gesamtinvestitionen, die Honorare, Produktion und Medienkosten umfassen, lagen im selben Jahr bei knapp 26,8 Milliarden Euro, was einem Rückgang um 0,9 Prozent entspricht.
Wie haben sich die Nettowerbeeinnahmen der einzelnen Werbeträger entwickelt?

Der Werbeträger mit den höchsten Werbeeinnahmen war im Jahr 2018 mit mehr als 4,5 Milliarden Euro das Fernsehen. Auf Platz zwei und drei lagen die Tageszeitungen (mehr als 2,2 Milliarden Euro) und Online und Mobile mit mehr als 1,7 Milliarden Euro. Während Fernsehen und Tageszeitungen gegenüber dem Vorjahr einen Einnahmenrückgang verzeichnen mussten, konnte der Werbeträger Online und Mobile die Einnahmen deutlich steigern.

Vergleich der Werbeeinnahmen 2003 und 2018

Bei Betrachtung der Werbeeinnahmen einzelner Medien im Vergleich zum Jahr 2003 bietet sich ein differenzierteres Bild: Während der Werbeträger Fernsehen seine Einnahmen um mehr als 700 Millionen Euro steigern konnte, sind die Werbeeinnahmen der Tageszeitungen um mehr als die Hälfte gesunken. Ähnlich sieht es bei den Publikumszeitschriften aus.
Mehr erfahren

Investitionen in Werbung und Nettowerbeeinnahmen der Medien in Deutschland in den Jahren 2009 bis 2018 (in Milliarden Euro)

Gesamt (Honorare, Produktion, Medienkosten)Davon Nettowerbeeinnahmen der Medien
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
Gesamt (Honorare, Produktion, Medienkosten)Davon Nettowerbeeinnahmen der Medien
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
Exklusive Premium-Statistik

Für diesen Zugriff benötigen Sie einen Premium‑Account

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Exklusive Premium-Statistik

Für diesen Zugriff benötigen Sie einen Premium‑Account

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Download Einstellungen Teilen
Download wird gestartet
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
von Bernhard Weidenbach, zuletzt geändert am 26.06.2019
Laut dem Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e.V. (ZAW) lagen die Nettowerbeeinnahmen der Medien in Deutschland im Jahr 2018 bei rund 15,8 Milliarden Euro. Damit lag der Wert um 2,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Gesamtinvestitionen, die Honorare, Produktion und Medienkosten umfassen, lagen im selben Jahr bei knapp 26,8 Milliarden Euro, was einem Rückgang um 0,9 Prozent entspricht.
Wie haben sich die Nettowerbeeinnahmen der einzelnen Werbeträger entwickelt?

Der Werbeträger mit den höchsten Werbeeinnahmen war im Jahr 2018 mit mehr als 4,5 Milliarden Euro das Fernsehen. Auf Platz zwei und drei lagen die Tageszeitungen (mehr als 2,2 Milliarden Euro) und Online und Mobile mit mehr als 1,7 Milliarden Euro. Während Fernsehen und Tageszeitungen gegenüber dem Vorjahr einen Einnahmenrückgang verzeichnen mussten, konnte der Werbeträger Online und Mobile die Einnahmen deutlich steigern.

Vergleich der Werbeeinnahmen 2003 und 2018

Bei Betrachtung der Werbeeinnahmen einzelner Medien im Vergleich zum Jahr 2003 bietet sich ein differenzierteres Bild: Während der Werbeträger Fernsehen seine Einnahmen um mehr als 700 Millionen Euro steigern konnte, sind die Werbeeinnahmen der Tageszeitungen um mehr als die Hälfte gesunken. Ähnlich sieht es bei den Publikumszeitschriften aus.
Mehr erfahren
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Premium-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX
Werbung in Deutschland
Werbung in Deutschland

Alle Infos –
in einer Präsentation

Werbung in Deutschland

Das ganze Thema "Werbung in Deutschland" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Werbung in Deutschland"
  • Überblick
  • Fernsehwerbung
  • Printwerbung
  • Internetwerbung
  • Radiowerbung
  • Out-of-Home- und Kinowerbung
  • Agentur-Rankings
  • Werbewirkung
  • Ausblick
Statista entdecken
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte
Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen
Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.