Bier - Deutschland

  • Deutschland
  • Der häusliche Umsatz im Markt Bier beträgt 2024 etwa 10,7Mrd. €.
  • Der Außer-Haus Umsatz beträgt 15,0Mrd. € in 2024, während der kombinierte Umsatz 25,7Mrd. € in 2024 beträgt.
  • Im Markt Bier wird das mengenmäßige häusliche Marktvolumen im Jahr 2024 6,2Mrd. l betragen.
  • Das Außer-Haus Marktvolumen beträgt im Jahr 2024 etwa 1.262,0Mio. l, während das kombinierte Marktvolumen etwa 7,5Mrd. l beträgt.
  • Im Markt Bier wird im Jahr 2025 ein häusliches Absatzwachstum von 0,6 % erwartet.
  • Der durchschnittliche häusliche Pro-Kopf-Verbrauch im Markt Bier wird im Jahr 2024 bei voraussichtlich 74,47l liegen.
  • Mit einem prognostizierten häuslichen Marktvolumen von 72.550Mio. € im Jahr 2024 wird in den USA am meisten Umsatz generiert.

Schlüsselregionen: Singapur, Australien, China, Philippinen, Vereinigtes Königreich

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Die Bier-Branche in Deutschland hat in den letzten Jahren eine Reihe von Veränderungen und Entwicklungen erfahren. Die Kundenpräferenzen haben sich verändert, es gibt neue Trends auf dem Markt und es gibt auch einige lokale Besonderheiten, die den Bier-Markt in Deutschland beeinflussen. Darüber hinaus spielen auch grundlegende makroökonomische Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung des Marktes.

Kundenpräferenzen:
Die Kundenpräferenzen im Bier-Markt in Deutschland haben sich in den letzten Jahren verändert. Es gibt eine wachsende Nachfrage nach Craft-Bieren und Spezialitätenbieren. Die Verbraucher suchen nach einzigartigen und qualitativ hochwertigen Bieren, die von lokalen Brauereien hergestellt werden. Darüber hinaus gibt es auch eine steigende Nachfrage nach alkoholfreien Bieren, da immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit achten und ihren Alkoholkonsum reduzieren möchten.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend, der sich im Bier-Markt in Deutschland abzeichnet, ist die Konsolidierung der Brauereien. Größere Brauereien kaufen kleinere Brauereien auf, um ihr Produktportfolio zu erweitern und ihre Marktpräsenz zu stärken. Dies führt zu einer Verringerung der Anzahl der Brauereien, aber auch zu einer größeren Vielfalt an Bieren, die den Verbrauchern angeboten werden. Ein weiterer Trend ist die zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Verbraucher sind zunehmend daran interessiert, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt werden. Brauereien, die umweltfreundliche Praktiken anwenden und nachhaltige Zutaten verwenden, haben einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt.

Lokale Besonderheiten:
Eine lokale Besonderheit im Bier-Markt in Deutschland ist die starke Tradition des Reinheitsgebots. Das Reinheitsgebot schreibt vor, dass Bier nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe hergestellt werden darf. Diese Tradition hat dazu beigetragen, dass deutsche Biere weltweit bekannt sind und einen guten Ruf haben. Es gibt jedoch auch Kritik an dieser Tradition, da einige Verbraucher nach mehr Vielfalt und Experimentierfreude in der Bierherstellung suchen.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Ein grundlegender makroökonomischer Faktor, der den Bier-Markt in Deutschland beeinflusst, ist die demografische Entwicklung. Die Bevölkerung in Deutschland wird älter, was zu einer veränderten Nachfrage nach Bier führt. Ältere Menschen konsumieren in der Regel weniger Bier als jüngere Menschen, was zu einer insgesamt sinkenden Bier-Nachfrage führen kann. Ein weiterer Faktor ist die wirtschaftliche Entwicklung. Wenn die Wirtschaft wächst und die Menschen mehr Geld zur Verfügung haben, steigt auch die Nachfrage nach Bier. Umgekehrt kann eine schlechte wirtschaftliche Lage zu einer sinkenden Bier-Nachfrage führen. Insgesamt zeigt der Bier-Markt in Deutschland verschiedene Trends und Entwicklungen. Kundenpräferenzen haben sich verändert, es gibt neue Trends auf dem Markt und es gibt auch einige lokale Besonderheiten, die den Markt beeinflussen. Darüber hinaus spielen auch grundlegende makroökonomische Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung des Marktes.

Methodik

Datenabdeckung:
Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Daten für Alkoholische Getränke decken nur den häuslichen Konsum (z.B. Verkäufe über Supermärkte, Kioske) ab. Alle Preise sind Verbraucherpreise und enthalten alle Verkaufs- und Umsatzsteuern.

Modellierungsansatz:
Die Marktgröße wird mithilfe eines Top-down-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jedes Marktsegment spezifischen Logik. Als Basis für die Bewertung der Märkte nutzen wir die Ressourcen der Statista-Plattform sowie eigene Marktforschung, nationale Statistikämter, internationale Institutionen, Fachverbände, Unternehmen, die Fachpresse und die Erfahrung unserer Analysten. Darüber hinaus berücksichtigen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden, wie das BIP, Konsumausgaben (z.B. Konsumausgaben für alkoholische Getränke und Konsumausgaben in Restaurants, Hotels etc.) und den Preisniveauindex. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:
Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. So eignet sich beispielsweise die exponentielle Trendglättung gut für Prognosen in Bezug auf den Markt für alkoholische Getränke mit prognostiziertem stetigem Wachstum. Die Haupttreiber sind das Pro-Kopf-BIP und die Pro-Kopf-Konsumausgaben.

Zusätzliche Hinweise:
Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt.

Übersicht

  • Umsatz
  • Key Players
  • Volumen
  • Preis
  • Vertriebskanäle
  • Demografie
  • Weltweiter Vergleich
  • Analystenmeinung
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Meredith Alda
Meredith Alda
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)