Wein - Deutschland

  • Deutschland
  • Der häusliche Umsatz im Markt Wein beträgt 2024 etwa 7,5Mrd. €.
  • Der Außer-Haus Umsatz beträgt 7,9Mrd. € in 2024, während der kombinierte Umsatz 15,4Mrd. € in 2024 beträgt.
  • Im Markt Wein wird das mengenmäßige häusliche Marktvolumen im Jahr 2024 1.417,0Mio. l betragen.
  • Das Außer-Haus Marktvolumen beträgt im Jahr 2024 etwa 253,1Mio. l, während das kombinierte Marktvolumen etwa 1.670,0Mio. l beträgt.
  • Im Markt Wein wird im Jahr 2025 ein häusliches Absatzwachstum von -3,2 % erwartet.
  • Der durchschnittliche häusliche Pro-Kopf-Verbrauch im Markt Wein wird im Jahr 2024 bei voraussichtlich 17,02l liegen.
  • Mit einem prognostizierten häuslichen Marktvolumen von 36.800Mio. € im Jahr 2024 wird in den USA am meisten Umsatz generiert.

Schlüsselregionen: Weltweit, Philippinen, Indien, China, Vereinigtes Königreich

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Die Weinindustrie in Deutschland hat in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung erlebt. Die deutschen Verbraucher haben ihre Vorlieben für Wein erweitert und sind zunehmend bereit, mehr Geld für hochwertige Weine auszugeben. Dies hat zu einer Vielzahl von Trends und Entwicklungen auf dem deutschen Weinmarkt geführt.

Kundenpräferenzen:
Die deutschen Verbraucher sind zunehmend daran interessiert, qualitativ hochwertige Weine zu entdecken und zu genießen. Sie suchen nach Weinen aus verschiedenen Regionen und Ländern und sind bereit, für einzigartige Geschmackserlebnisse mehr zu bezahlen. Die Nachfrage nach biologischen und nachhaltig hergestellten Weinen ist ebenfalls gestiegen, da die Verbraucher zunehmend auf die Umweltauswirkungen achten. Darüber hinaus haben deutsche Verbraucher eine Vorliebe für trockene Weine entwickelt, insbesondere für Riesling und Spätburgunder.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend auf dem deutschen Weinmarkt ist die steigende Beliebtheit von Winzergenossenschaften. Diese Genossenschaften ermöglichen es kleinen und mittleren Weingütern, ihre Produktion zu bündeln und ihre Weine gemeinsam zu vermarkten. Dies hat zu einer größeren Vielfalt an Weinen geführt, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen. Ein weiterer Trend ist die wachsende Bedeutung des Online-Weinhandels. Immer mehr Verbraucher kaufen ihre Weine online, da sie eine größere Auswahl haben und bequem von zu Hause aus einkaufen können.

Lokale Besonderheiten:
Deutschland hat eine lange Weinbau-Tradition und ist bekannt für seine Weißweine, insbesondere für Riesling. Die deutschen Weinregionen, wie zum Beispiel die Mosel, Rheingau und Pfalz, haben unterschiedliche klimatische Bedingungen und Böden, die den Weinen ihre einzigartigen Geschmacksprofile verleihen. Diese Vielfalt wird von den Verbrauchern geschätzt und hat dazu beigetragen, dass deutsche Weine international anerkannt sind.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die positive Entwicklung des deutschen Weinmarktes kann auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden. Zum einen hat die steigende Kaufkraft der deutschen Verbraucher dazu geführt, dass sie bereit sind, mehr Geld für qualitativ hochwertige Weine auszugeben. Darüber hinaus hat die wachsende Bedeutung des Wein-Tourismus dazu beigetragen, dass deutsche Weine international bekannter geworden sind. Die steigende Nachfrage nach deutschen Weinen im Ausland hat auch dazu beigetragen, dass die Weinindustrie in Deutschland wächst. Schließlich haben staatliche Unterstützungsprogramme und Fördermaßnahmen die Weinproduktion in Deutschland gefördert und den Winzern geholfen, ihre Weine erfolgreich zu vermarkten.

Methodik

Datenabdeckung:
Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Daten zum Heimkonsummarkt decken Einzelhandelsverkäufe über Supermärkte, durch eCommerce sowie über Kioske und ähnliche Vertriebskanäle ab. Die Daten zum Außer-Haus-Markt umfassen Verkäufe in Hotels, Bars, Restaurants und ähnlichen gastronomischen Einrichtungen. Bei allen Preisen handelt es sich um Verbraucherpreise; sie enthalten sämtliche Verkaufs- und Umsatzsteuern.

Modellierungsansatz:
Die Marktgröße wird mithilfe eines Top-down-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jedes Marktsegment spezifischen Logik. Als Basis für die Bewertung der Märkte nutzen wir die Ressourcen der Statista-Plattform sowie eigene Marktforschung, nationale Statistikämter, internationale Institutionen, Fachverbände, Unternehmen, die Fachpresse und die Erfahrung unserer Analysten. Darüber hinaus berücksichtigen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden, wie das BIP, Konsumausgaben (z.B. Konsumausgaben für alkoholische Getränke und Konsumausgaben in Restaurants, Hotels etc.) und den Preisniveauindex. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:
Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. So eignet sich beispielsweise die exponentielle Trendglättung gut für Prognosen in Bezug auf den Markt für alkoholische Getränke mit prognostiziertem stetigem Wachstum. Die Haupttreiber sind das Pro-Kopf-BIP und die Pro-Kopf-Konsumausgaben.

Zusätzliche Hinweise:
Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt.

Übersicht

  • Umsatz
  • Volumen
  • Preis
  • Vertriebskanäle
  • Demografie
  • Weltweiter Vergleich
  • Analystenmeinung
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten