Kinoverpflegung - Deutschland

  • Deutschland
  • Der Umsatz im Kinoverpflegung Markt wird 2024 etwa 1,14Mrd. € betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 1,35Mrd. € erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 3,44% (CAGR 2024-2029).
  • Im Kinoverpflegung Markt wird die Anzahl der Zuschauer im Jahr 2029 laut Prognose 40,4Mio. Nutzer betragen.
  • Die Penetrationsrate wird 2024 bei 44,3 % liegen und im Jahr 2029 voraussichtlich 48,8 % erreichen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Zuschauer wird bei 31,00€ erwartet.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in den USA erwartet wird (9.036,00Mio. € im Jahr 2024).

Schlüsselregionen: Deutschland, USA, Vereinigtes Königreich, Indien, Asien

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Kinoverpflegung-Markt in Deutschland hat in den letzten Jahren eine erhebliche Entwicklung durchgemacht. Kundenpräferenzen, Trends auf dem Markt, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben alle dazu beigetragen.

Kundenpräferenzen:
Die deutschen Kinobesucher haben sich in den letzten Jahren zunehmend für gesündere und qualitativ hochwertigere Snacks und Getränke interessiert. Das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und der Wunsch nach hochwertigen Produkten haben dazu geführt, dass die Nachfrage nach frischen und natürlichen Lebensmitteln gestiegen ist. Kunden bevorzugen jetzt gesunde Snacks wie Obst, Gemüse und Nüsse anstelle von traditionellen, fettigen Optionen wie Popcorn und Nachos.

Trends auf dem Markt:
Ein bemerkenswerter Trend auf dem deutschen Kinoverpflegung-Markt ist die zunehmende Vielfalt der angebotenen Speisen und Getränke. Neben den klassischen Snacks wie Popcorn und Nachos bieten immer mehr Kinos eine breite Palette von Optionen an, darunter Salate, Sandwiches, Sushi und sogar vegane und glutenfreie Optionen. Dieser Trend spiegelt den Wunsch der Kunden nach mehr Auswahl und Individualisierung wider.

Lokale Besonderheiten:
Eine lokale Besonderheit des deutschen Kinoverpflegung-Marktes ist die starke Präsenz von Bier und anderen alkoholischen Getränken. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, in denen alkoholische Getränke in Kinos verboten sind, haben deutsche Kinos oft eine Bar oder einen Getränkestand, an dem Besucher alkoholische Getränke kaufen können. Dies ist auf die hohe Beliebtheit von Bier in Deutschland und die kulturelle Akzeptanz des Konsums von Alkohol in der Öffentlichkeit zurückzuführen.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die Entwicklung des Kinoverpflegung-Marktes in Deutschland wird auch von grundlegenden makroökonomischen Faktoren beeinflusst. Die steigende Kaufkraft der Verbraucher und die positive wirtschaftliche Entwicklung des Landes haben zu einem Anstieg der Kinobesuche geführt. Dies hat wiederum die Nachfrage nach Kinoverpflegung erhöht. Darüber hinaus hat die wachsende Beliebtheit von Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime Video dazu geführt, dass Kinos sich stärker auf das Erlebnis und die Qualität der angebotenen Speisen und Getränke konzentrieren müssen, um Besucher anzulocken. Insgesamt hat der Kinoverpflegung-Markt in Deutschland in den letzten Jahren eine deutliche Veränderung erlebt. Kundenpräferenzen, Trends auf dem Markt, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben alle dazu beigetragen. Die steigende Nachfrage nach gesunden und qualitativ hochwertigen Snacks, die zunehmende Vielfalt der angebotenen Speisen und Getränke, die starke Präsenz von Bier und anderen alkoholischen Getränken sowie die positive wirtschaftliche Entwicklung des Landes sind alles Faktoren, die den Markt beeinflussen.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten beziehen sich auf B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf dem Kinomarkt, der Einnahmen aus Kinokassen, Werbung und Konzessionen umfasst. Der Markt umfasst sowohl Verbraucher- als auch Werbeausgaben. Alle monetären Zahlen beziehen sich auf die Verbraucherausgaben für Eintrittskarten und Konzessionen. Bei diesen Ausgaben werden Rabatte, Gewinnspannen und Steuern berücksichtigt.

Modellierungsansatz/Marktgröße:

Die Marktgröße wird durch einen Bottom-up-Ansatz ermittelt. Zur Analyse der Märkte verwenden wir die jährlichen Finanzberichte der marktführenden Unternehmen und Branchenverbände, Studien und Berichte Dritter, Umfrageergebnisse aus unserer Primärforschung (z. B. Consumer Insights) sowie Leistungsfaktoren (z. B. Nutzerdurchdringung, Preis pro Produkt, Nutzung). Um die Marktgröße für jedes einzelne Land zu schätzen, verwenden wir relevante Schlüsselindikatoren und Daten von länderspezifischen Branchenverbänden, wie verschiedene makroökonomische Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends und gemeldete Leistungsindikatoren der wichtigsten Marktteilnehmer. Dabei berücksichtigen wir insbesondere Durchschnittspreise und jährliche Kaufhäufigkeiten.

Prognosen:

Je nach dem Verhalten des jeweiligen Marktes wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. So eignen sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion und die exponentielle Trendglättung aufgrund des nichtlinearen Wachstums der Technologieeinführung gut für die Prognose digitaler Produkte und Dienstleistungen. Die wichtigsten Einflussfaktoren sind das Pro-Kopf-BIP, die Pro-Kopf-Verbraucherausgaben und die 4G-Abdeckung.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Der Markt wird zweimal im Jahr aktualisiert, falls sich die Marktdynamik ändert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des russisch-ukrainischen Krieges werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal im Jahr aktualisiert. In einigen Fällen werden die Daten auf Ad-hoc-Basis aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht wurden oder bedeutende Veränderungen innerhalb des Marktes Auswirkungen auf die prognostizierte Entwicklung haben). Die Daten von Consumer Insights werden aus Gründen der Repräsentativität neu gewichtet.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten