Statistiken zu Vegetarismus und Veganismus in Österreich

Die Anzahl der Vegetarier und Veganer in Österreich steigt stetig. Im Jahr 2017 lag der Anteil der Vegetarier und Veganer noch bei sechs Prozent, Anfang 2021 gaben rund 11 Prozent der Befragten an, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Daneben spielen auch „Flexitarier“ – für die Fleisch kein Alltagsprodukt mehr darstellt – eine immer größere Rolle. Laut einer Mitte 2021 in Österreich durchgeführten Umfrage im Auftrag des Handelsverband Österreich bezeichnen sich 30 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen als "Flexitarier". Mit Blick auf die soziodemografischen Merkmale sind Vegetarier und Veganer in Österreich oftmals weiblich, jung und gut gebildet. Nichtsdestotrotz verzeichnet Österreich EU-weit den höchsten Fleischkonsum pro Kopf.

Warum leben immer mehr Menschen fleischfrei?

Der wichtigste Auslöser für eine vegetarische / vegane Lebensweise bei Österreichern sind Berichte in den Medien über Massentierhaltung. Fast alle im Oktober 2019 befragten Veganer geben Tierschutz als Hauptmotivation für ihre Ernährungsweise an. Auch Umweltschutz wird zunehmend zum Kriterium, keine tierischen Produkte zu kaufen und zu verzehren. Als größter Vorteil dieses Lebensstils wird dementsprechend der Respekt vor anderem Leben genannt, als größter Nachteil hingegen die Schwierigkeit, auswärts zu essen. Trotzdem fällt den meisten Veganern ihre Ernährungsweise nicht schwer.

Einkaufsverhalten und Ernährungsgewohnheiten

Mehr als 70 Prozent der österreichischen Veganerinnen und Veganer kocht mindestens fünf Mal pro Woche selbst, ein Drittel kocht sogar jeden Tag frisch. Zum Vergleich: bei den nicht vegan lebenden Personen ist der Anteil derjenigen, die mindestens fünf Mal pro Woche selbst am Herd stehen, um 15 Prozentpunkte niedriger. Wenn es darum geht, sich über Ernährungstrends und neue Produktinnovationen zu informieren, bevorzugen 79 Prozent der österreichischen Veganerinnen und Veganer die sozialen Medien. Dahinter liegt mit 58 Prozent der direkte Austausch mit Freunden. Beim Lebensmitteleinkauf gehen Veganerinnen und Veganer häufiger in den Bioladen oder in die Drogerie als Österreicher mit anderen Ernährungsformen. Bei der Auswahl veganer Lebensmittel wird vor allem auf Geschmack, Qualität und Nachhaltigkeit geachtet. Eine größere Auswahl an pflanzlichen Alternativen in der Zukunft wäre besonders im Bereich Backwaren wünschenswert.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Vegetarismus und Veganismus in Österreich" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Motive und Einstellungen

Ersatzprodukte

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 31 Statistiken aus dem Thema "Vegetarismus und Veganismus in Österreich".

Vegetarismus und Veganismus in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zu Vegetarismus und Veganismus in Österreich

Die Anzahl der Vegetarier und Veganer in Österreich steigt stetig. Im Jahr 2017 lag der Anteil der Vegetarier und Veganer noch bei sechs Prozent, Anfang 2021 gaben rund 11 Prozent der Befragten an, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Daneben spielen auch „Flexitarier“ – für die Fleisch kein Alltagsprodukt mehr darstellt – eine immer größere Rolle. Laut einer Mitte 2021 in Österreich durchgeführten Umfrage im Auftrag des Handelsverband Österreich bezeichnen sich 30 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen als "Flexitarier". Mit Blick auf die soziodemografischen Merkmale sind Vegetarier und Veganer in Österreich oftmals weiblich, jung und gut gebildet. Nichtsdestotrotz verzeichnet Österreich EU-weit den höchsten Fleischkonsum pro Kopf.

Warum leben immer mehr Menschen fleischfrei?

Der wichtigste Auslöser für eine vegetarische / vegane Lebensweise bei Österreichern sind Berichte in den Medien über Massentierhaltung. Fast alle im Oktober 2019 befragten Veganer geben Tierschutz als Hauptmotivation für ihre Ernährungsweise an. Auch Umweltschutz wird zunehmend zum Kriterium, keine tierischen Produkte zu kaufen und zu verzehren. Als größter Vorteil dieses Lebensstils wird dementsprechend der Respekt vor anderem Leben genannt, als größter Nachteil hingegen die Schwierigkeit, auswärts zu essen. Trotzdem fällt den meisten Veganern ihre Ernährungsweise nicht schwer.

Einkaufsverhalten und Ernährungsgewohnheiten

Mehr als 70 Prozent der österreichischen Veganerinnen und Veganer kocht mindestens fünf Mal pro Woche selbst, ein Drittel kocht sogar jeden Tag frisch. Zum Vergleich: bei den nicht vegan lebenden Personen ist der Anteil derjenigen, die mindestens fünf Mal pro Woche selbst am Herd stehen, um 15 Prozentpunkte niedriger. Wenn es darum geht, sich über Ernährungstrends und neue Produktinnovationen zu informieren, bevorzugen 79 Prozent der österreichischen Veganerinnen und Veganer die sozialen Medien. Dahinter liegt mit 58 Prozent der direkte Austausch mit Freunden. Beim Lebensmitteleinkauf gehen Veganerinnen und Veganer häufiger in den Bioladen oder in die Drogerie als Österreicher mit anderen Ernährungsformen. Bei der Auswahl veganer Lebensmittel wird vor allem auf Geschmack, Qualität und Nachhaltigkeit geachtet. Eine größere Auswahl an pflanzlichen Alternativen in der Zukunft wäre besonders im Bereich Backwaren wünschenswert.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)