Veränderung der Arbeitskosten in EU und Euro-Zone bis 1. Quartal 2020

Im 1. Quartal 2020 stiegen die Arbeitskosten in der Euro-Zone arbeitstäglich bereinigt um 3,4 Prozent und in der EU um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Statistik zeigt die Veränderung der nominalen Bruttoarbeitskosten pro Stunde in der Europäischen Union und der Euro-Zone vom 1. Quartal 2018 bis 1. Quartal 2020. Die Arbeitskosten setzen sich zusammen aus den Löhnen und Gehältern sowie den Lohnnebenkosten.

Europäische Union & Euro-Zone: Veränderung der nominalen Bruttoarbeitskosten pro Stunde vom 1. Quartal 2018 bis zum 1. Quartal 2020

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
16% Rabatt bis 30.09.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

Juni 2020

Region

Europa, EU

Erhebungszeitraum

1. Quartal 2018 bis 1. Quartal 2020

Besondere Eigenschaften

Arbeitstäglich bereinigt

Hinweise und Anmerkungen

Der Arbeitskostenindex ist ein Konjunkturindikator, der die Entwicklung der Arbeitskosten pro Stunde, welche den Arbeitgebern für die Beschäftigung der Arbeitnehmer entstehen, abbildet. Er wird berechnet, indem die Arbeitskosten durch die Anzahl der Arbeitsstunden dividiert werden. Daher beeinflusst die Entwicklung beider Variablen, d.h. der Arbeitskosten und der Arbeitsstunden, die Entwicklung des Index. Die gesamten Arbeitskosten umfassen Lohnkosten und Lohnnebenkosten abzüglich Subventionen. Hierzu gehören nicht Kosten der beruflichen Weiterbildung oder sonstige Ausgaben, wie Einstellungskosten, Ausgaben für Berufskleidung usw. Die Lohnkosten umfassen Direktvergütungen, Prämien und Zulagen, die vom Arbeitgeber als Entgelt für geleistete Arbeit in Form von Geld- oder Sachleistungen an den Arbeitnehmer gezahlt werden, vermögenswirksame Leistungen, Vergütungen für nicht gearbeitete Tage sowie Vergütungen in Form von Sachleistungen, wie Verpflegung und Getränke, Benzin, Firmenwagen usw. Die Lohnnebenkosten umfassen die Sozialbeiträge der Arbeitgeber zuzüglich der mit der Beschäftigung verbundenen Steuern, die als Arbeitskosten gelten, abzüglich der Zuschüsse, die direkte Lohn- oder Gehaltszahlungen des Arbeitgebers teilweise oder ganz ersetzen sollen.

Eurostat veröffentlicht Daten zum Arbeitskostenindex für die NACE Rev. 2 Abschnitte B bis S. Dieses Aggregat wird einfachheitshalber als „gesamte Wirtschaft“ bezeichnet, auch wenn die Bereiche Landwirtschaft, Private Haushalte mit Hauspersonal und extraterritoriale Organisationen und Körperschaften nicht miteingeschlossen sind.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Außenhandel von EU und Euro-Zone"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.