Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zum Thema Mobilität in Österreich

Die Verteilung der Verkehrsträger bei der Personenbeförderung in Österreich zeigt deutlich, dass Mobilität eng mit dem eigenen Auto verbunden ist. Die gute Straßeninfrastruktur begünstigt diesen Effekt. Weltweit rangierte Österreich im Jahr 2019 hinter Hong Kong auf dem sechsten Platz der Länder mit der höchsten Straßenqualität und verfügt im Jahr 2021 über rund 2.300 Kilometer Autobahnen bzw. Schnellstraßen. Diese wurden im Jahr 2020 von rund 7,1 Millionen österreichischen Kraftfahrzeugen genutzt. Aber nicht nur die Zahl der Fahrzeuge stieg kontinuierlich, auch die Anzahl der Eisenbahn- und Flugpassagiere wuchs in den letzten Jahren. Im Vergleich zu 2011 wurden im Jahr 2018 rund 51 Millionen Zuggäste mehr registriert. Im Jahr 2019 wuchs die Zahl der Flugpassagiere an den österreichischen Flughäfen auf rund 36,2 Millionen. Das Jahr 2020 stellt im Hinblick auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel aufgrund der Corona Pandemie eine Ausnahme dar. Die Passagierzahlen brachen weltweit drastisch ein.

Schienenverkehr

Der Anteil des Bahnverkehrs an der Personenbeförderung in Österreich konnte seit 2005 fast durchweg erhöht werden. Von damals 9,8 Prozent stieg der Anteil auf 12,9 Prozent im Jahr 2019. Für den Großteil der erbrachten Transportleistung ist die Österreichische Bundesbahn verantwortlich, im Jahr 2019 beförderte sie etwa 228 Millionen Fahrgäste allein im Schienennahverkehr. Die Anzahl der Fahrgäste sank im Jahr 2020 auf 142 Mio. im Schienennahverkehr. Im Emissionsvergleich der Verkehrsmittel hat die Bahn in Österreich den geringsten Ausstoß von CO2-Äquivalenten pro Personenkilometer: er beläuft sich auf rund 12,6 Gramm. Die Qualität der österreichischen Eisenbahninfrastruktur wurde im Jahr 2019 mit 5,1 von 7 möglichen Punkten eingestuft.

Luftverkehr

Im Jahr 2019 gingen von Flughäfen aus Österreich insgesamt rund 160.000 Flüge ab. Die Pandemie brachte einen Einbruch der abgehenden Flüge auf rund 57.000. Das mit 64,1 Prozent häufigste Ziel der abfliegenden Passagiere im Jahr 2019 waren Länder der EU-Staaten. Der Wiener Flughafen ist der mit großem Abstand verkehrsreichste Flughafen Österreichs. Im Jahr 2020 kamen dort knapp 7,81 Millionen Passagiere an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Flughäfen Salzburg und Innsbruck.

Mit welchen Mobilitätsthemen beschäftigt sich die Bevölkerung?

Als Alternative zum eigenen Auto sehen rund 15 Prozent private Fahrgemeinschaften sowie rund 11 Prozent Carsharing als mögliche zukünftige Mobilitätsmodelle an. Als Voraussetzung, um viele Wege mit der Bahn anstatt mit dem Auto zurückzulegen, sehen 53 Prozent der Befragten ein kostenloses Öffi-Jobticket als notwendig. Rund 48 Prozent der Befragten aus dem Jahr 2020 würden sich beim nächsten Autokauf - innerhalb der nächsten 12 Monate - für einen Dieselantrieb entscheiden, rund 12 Prozent für ein elektrisch betriebenes Fahrzeug. Meinungsumfragen zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Zeiten der Corona-Pandemie ergaben, dass rund 33 Prozent seit Beginn der Corona-Krise den öffentlichen Personenverkehr mit einem unangenehmeren Gefühl nutzen.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Mobilität in Österreich" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Straßenverkehr

Schienenverkehr

Passagierflugverkehr

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 64 Statistiken aus dem Thema "Mobilität in Österreich".

Mobilität in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zum Thema Mobilität in Österreich

Die Verteilung der Verkehrsträger bei der Personenbeförderung in Österreich zeigt deutlich, dass Mobilität eng mit dem eigenen Auto verbunden ist. Die gute Straßeninfrastruktur begünstigt diesen Effekt. Weltweit rangierte Österreich im Jahr 2019 hinter Hong Kong auf dem sechsten Platz der Länder mit der höchsten Straßenqualität und verfügt im Jahr 2021 über rund 2.300 Kilometer Autobahnen bzw. Schnellstraßen. Diese wurden im Jahr 2020 von rund 7,1 Millionen österreichischen Kraftfahrzeugen genutzt. Aber nicht nur die Zahl der Fahrzeuge stieg kontinuierlich, auch die Anzahl der Eisenbahn- und Flugpassagiere wuchs in den letzten Jahren. Im Vergleich zu 2011 wurden im Jahr 2018 rund 51 Millionen Zuggäste mehr registriert. Im Jahr 2019 wuchs die Zahl der Flugpassagiere an den österreichischen Flughäfen auf rund 36,2 Millionen. Das Jahr 2020 stellt im Hinblick auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel aufgrund der Corona Pandemie eine Ausnahme dar. Die Passagierzahlen brachen weltweit drastisch ein.

Schienenverkehr

Der Anteil des Bahnverkehrs an der Personenbeförderung in Österreich konnte seit 2005 fast durchweg erhöht werden. Von damals 9,8 Prozent stieg der Anteil auf 12,9 Prozent im Jahr 2019. Für den Großteil der erbrachten Transportleistung ist die Österreichische Bundesbahn verantwortlich, im Jahr 2019 beförderte sie etwa 228 Millionen Fahrgäste allein im Schienennahverkehr. Die Anzahl der Fahrgäste sank im Jahr 2020 auf 142 Mio. im Schienennahverkehr. Im Emissionsvergleich der Verkehrsmittel hat die Bahn in Österreich den geringsten Ausstoß von CO2-Äquivalenten pro Personenkilometer: er beläuft sich auf rund 12,6 Gramm. Die Qualität der österreichischen Eisenbahninfrastruktur wurde im Jahr 2019 mit 5,1 von 7 möglichen Punkten eingestuft.

Luftverkehr

Im Jahr 2019 gingen von Flughäfen aus Österreich insgesamt rund 160.000 Flüge ab. Die Pandemie brachte einen Einbruch der abgehenden Flüge auf rund 57.000. Das mit 64,1 Prozent häufigste Ziel der abfliegenden Passagiere im Jahr 2019 waren Länder der EU-Staaten. Der Wiener Flughafen ist der mit großem Abstand verkehrsreichste Flughafen Österreichs. Im Jahr 2020 kamen dort knapp 7,81 Millionen Passagiere an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Flughäfen Salzburg und Innsbruck.

Mit welchen Mobilitätsthemen beschäftigt sich die Bevölkerung?

Als Alternative zum eigenen Auto sehen rund 15 Prozent private Fahrgemeinschaften sowie rund 11 Prozent Carsharing als mögliche zukünftige Mobilitätsmodelle an. Als Voraussetzung, um viele Wege mit der Bahn anstatt mit dem Auto zurückzulegen, sehen 53 Prozent der Befragten ein kostenloses Öffi-Jobticket als notwendig. Rund 48 Prozent der Befragten aus dem Jahr 2020 würden sich beim nächsten Autokauf - innerhalb der nächsten 12 Monate - für einen Dieselantrieb entscheiden, rund 12 Prozent für ein elektrisch betriebenes Fahrzeug. Meinungsumfragen zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Zeiten der Corona-Pandemie ergaben, dass rund 33 Prozent seit Beginn der Corona-Krise den öffentlichen Personenverkehr mit einem unangenehmeren Gefühl nutzen.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)