Relevante Statistiken zur SAR Hongkong

"Ein Land, zwei Systeme" bezeichnet das Prinzip nachdem die ehemalige britische Kolonie Hongkong seit der Rückgabe an China 1997, für die kommenden 50 Jahre bis zum Jahr 2047 regiert werden sollte. Keine Unabhängigkeit sondern chinesisches Staatsgebiet (ein Land) jedoch mit weitreichender politischer und wirtschaftlicher Autonomie vom chinesischen Zentralstaat (zwei Systeme) sind die wichtigsten Merkmale dieses Prinzips, das in der gemeinsamen britisch-chinesischen Erklärung zur Rückgabe Hongkongs und folgend auch in der Verfassung Hongkongs festgeschrieben wurde. Ereignisse der jüngsten Vergangenheit bedrohen die Demokratie in Hongkong und lassen Bevölkerung und internationale Gemeinschaft am Bestand des Prinzips "ein Land, zwei Systeme" zweifeln.

Allgemeine Daten zur Bevölkerung

Die Bevölkerung von Hongkong betrug im Jahr 2020 geschätzt rund 7,6 Millionen Menschen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung von 44,8 Jahren ist hoch. Hongkong gehört zu den 20 Ländern mit dem höchsten Durchschnittsalter weltweit. Das hohe Durchschnittsalter der Bevölkerung von Hongkong ergibt sich aus der Kombination zweier Extreme: Einerseits ist die Lebenserwartung der Hongkonger weltweit am höchsten. Andererseits hat Hongkong eine der niedrigsten Fertilitätsraten im internationalen Vergleich. Hongkong belegt den vierten Rang in der Liste der Länder mit der höchsten Bevölkerungsdichte weltweit, rangiert aber deutlich unter den Werten vergleichbarerer Stadtstaaten wie Macau und Monaco.

Ein Land, zwei Systeme - was verändert sich durch das neue nationale Sicherheitsgesetz?

Nachdem die chinesische Zentralregierung in den vergangenen Jahren ihre Einflussnahme intensivierte, wird insbesondere das Inkrafttreten des nationalen Sichergesetzes im Juli 2020, als Instrument zur Einschüchterung und Unterdrückung prodemokratischer Kräfte in Hongkong verstanden. Gegen die Einführung des "Law of the People's Republic of China on Safeguarding National Security in the Hong Kong Special Administrative Region" wie es vollständig heißt, formierte sich breiter Widerstand in der Bevölkerung und führte zu Massenprotesten und dem Erstarken der Demokratiebewegung. Das Sicherheitsgesetz schafft vier neue Straftatbestände in Hongkong - Untergrabung der Staatsgewalt, Terroraktivitäten, Spaltung des Staates sowie Gefährdung der Staatssicherheit unter Beteiligung ausländischer Kräfte, und ermöglicht aus Sicht der Kritiker die Verfolgung jeglicher oppositioneller Tätigkeiten.

Das neue Gesetz wird angewandt - Ein Land, ein System?

Bereits kurze Zeit nach Inkrafttreten wurde das Gesetz bereits angewendet: Nachdem die pekingnahe Hongkonger Regierung um Carrie Lam vier prodemokratischen Abgeordneten aufgrund "unpatriotischen Verhaltens" ihren Parlamentssitz entzog, legten alle prodemokratischen Abgeordneten aus Protest ihr Mandat nieder. Es folgte Anfang Januar 2021 eine Verhaftungswelle gegen 50 prodemokratische Aktivisten auf der Basis des neuen Sicherheitsgesetzes, denen man die Teilnahme zu Vorwahlen der prodemokratischen Opposition als "staatsgefährdend" auslegte. Die Einführung des Sicherheitsgesetzes sowie der Umgang von Lokalregierung und Polizei mit Oppositionskräften und Demonstrierenden der Massenproteste, haben zu einem Stimmungswandel in der Hongkonger Bevölkerung geführt: Auswanderung als Option

Parallel zu dieser Entwicklung planen immer mehr Einwohner von Hongkong die Auswanderung. Befragt nach den bevorzugten Zielen der Auswanderung, nannten 2019 nur rund 6 Prozent der Befragten die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien als bevorzugtes Auswanderungsziel. Dies änderte sich 2020 nachdem sich die britische Regierung mit der Demokratiebewegung Hongkongs solidarisierte. Die britische Regierung sieht in der Einführung des nationalen Sicherheitsgesetzes einen eklatanten Verstoß Chinas gegen die britisch-chinesische Erklärung zur Rückgabe Hongkongs und einen durchsichtigen Versuch Pekings die demokratischen Institutionen Hongkongs zu schleifen. Als Reaktion erleichterte Großbritannien allen Berechtigten und Besitzern eines British National (Overseas)-Passes in Hongkong die Beantragung von Arbeits- und Aufenthaltsvisa für Großbritannien. 2020 gaben folgerichtig rund 23,8 Prozent der Befragten Großbritannien als bevorzugtes Auswanderungsziel an. Weitere beliebte Ziele für auswanderungswillige Hongkonger sind mit den USA, Kanada oder Australien, weitere westliche Demokratien, in denen bereits eine Community von Exil-Hongkongern existiert.

Wirtschaft

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Hongkong lag 2020 bei geschätzt rund 341,3 Milliarden US-Dollar. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl betrug das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf circa 45.176 US-Dollar. Hongkong ist eines der Länder mit dem größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf. Das Wirtschaftswachstum von Hongkong betrug im Corona-Ausnahmejahr 2020 rund -7,5 Prozent, nachdem die Wirtschaftsleistung bereits 2019 im Zuge der Proteste, dem Einbruch der Binnennachfrage und des Tourismus um rund 1,25 Prozent zurückging. Für das Jahr 2021 wird ein moderates Wachstum von rund 3,7 Prozent erwartet. Im Zuge der Proteste 2019 stieg die Arbeitslosenquote von Hongkong von rund 3 Prozent im Jahr 2019 auf rund 5,2 Prozent im Jahr 2020 an. Für das laufende Jahr 2021 wird ein Rückgang der Arbeitslosigkeit auf eine Quote von rund 4,4 Prozent prognostiziert. Die Inflationsrate lag 2019 bei rund 2,9 Prozent und sank im Jahr 2020 auf geschätzt rund 0,3 Prozent. Für 2021 wird eine Preissteigerung von 2,4 Prozent prognostiziert.

Sonderverwaltungszone Hongkong - Bedeutung Hongkongs als Wirtschaftsstandort

Hongkong hat aus mehreren Gründen eine herausragende wirtschaftliche Bedeutung für China wie auch das Ausland und diese Bedeutung ist unmittelbar mit dessen Autonomie und dem Status als Sonderverwaltungszone verknüpft. Hongkongs Wirtschaftssystem ist eine Besonderheit für China, aufgrund der britischen Kolonialgeschichte angelsächsisch geprägt und im völligen Kontrast zum Festland, äußerst liberal. Hongkong rangiert im Ease of Doing Business Index der Weltbank im Jahr 2020 weltweit auf Platz 3 der attraktivsten Standorte zur Gründung eines Unternehmens, anders als China, das Platz 31 im Doing Business Ranking belegt. Auch die Innovationskraft Hongkongs wird im Global Innovation Index höher eingestuft als in China, wenngleich der Abstand gering ausfällt.

Der Finanzplatz Hongkong

Anders als auf dem Festland ist der Kapitalverkehr in Hongkong kaum reguliert. Import und Export von Kapital sind in Hongkong unbeschränkt möglich. Diesen Vorteil nutzen ausländische Unternehmen und dies ist einer der Gründe warum Hongkong weltweit einer der wichtigsten Standorte für Niederlassungen von internationalen Großkonzernen ist. Gleichzeitig profitieren aber auch die chinesischen Unternehmen vom Finanzplatz Hongkong, indem sie dort anders als auf dem Festland Kredite in Leitwährungen zu günstigeren Zinskonditionen aufnehmen können.

Hongkong besitzt mit dem Hongkong-Dollar (HKD) eine eigene Währung, deren Wechselkurs seit 1983 an den US-Dollar gekoppelt ist. Seit 2005 ist die Kopplung etwas gelockert worden und eine geringe Wechselkursvarianz möglich. Dennoch werden hohe Währungsreserven benötigt, um Währungsspekulationen zu unterbinden und somit die Stabilität des HKD gewährleisten zu können. Das Währungsamt Hongkongs (Hong Kong Monetary Authority) verfügt daher über die weltweit siebtgrößten Währungsreserven und sechstgrößten Devisenreserven der Welt (vornehmlich in US-Dollar).

Für chinesische Unternehmen bietet der Finanzplatz Hongkong durch seinen Sonderstatus die Möglichkeit über die Ausgabe von Anleihen Devisen einzunehmen, die benötigt werden um Direktinvestitionen im Ausland tätigen zu können. Hongkong ist sowohl eine der wichtigsten Zielregionen für ausländische Direktinvestitionen (Foreign Direct Investment - FDI), als auch eine der wichtigsten Herkunftsregionen für FDI.

Ein weiterer Vorteil Hongkongs gegenüber dem Festland ist die wesentlich geringere Steuerbelastung für Unternehmen. Unternehmen vom Festland, die über Tochtergesellschaften in Hongkong ihren internationalen Warenexport steuern, müssen die anfallenden Gewinne auch nur in Hongkong versteuern. Ein unschätzbarer Vorteil für Unternehmen, der auch die herausragende Bedeutung des Hongkonger Containerhafens als einen der größten Frachthäfen der Welt und des Flughafen Hongkongs als weltweit größten Frachtflughafen, erklärt.

Safe space für das China Business

Für ausländische Unternehmen bietet Hongkong so etwas wie einen safe space für das China-Geschäft. Anders als auf dem Festland bietet das von Peking bisher unabhängige lokale Justizsystem Hongkongs eine Rechtssicherheit für ausländische Unternehmen und deren Mitarbeiter. Das Rechtssystem auf dem Festland ist nicht unabhängig von Peking und die Entscheidungen oftmals politisch gelenkt. Durch die Einführung des neuen nationalen Sicherheitsgesetzes wurde die Unabhängigkeit, des bis dato freien Justizsystems in Hongkong, faktisch aufgehoben. Ab sofort können Bürger Hongkongs, aber auch in Hongkong arbeitende Ausländer, an Festlandchina ausgeliefert werden. Konnten sich bisher Mitarbeiter ausländischer Unternehmen in Hongkong frei äußern ohne eine Auslieferung und Strafverfolgung an das Festland einschließlich des von Peking gesteuerten Justizapparat befürchten zu müssen, ist dies jetzt vorbei. In diesem Zusammenhang nicht unwichtig: Hongkong ist bisher durch seine Sonderrolle auch nicht von den Strafzöllen im Handelskrieg zwischen den USA und China betroffen. Aufgrund der neuen politischen Entwicklungen gibt es jedoch ernsthafte Bestrebungen der USA den Hong Kong Policy Act von 1992 aufzukündigen. Dann würde Hongkong nicht mehr als eigenständige Zollzone betrachtet werden und vollständig vom Handelskrieg und den Strafzöllen betroffen sein. Hinzu kommt, dass dann auch der Handelsplatz Hongkong - die Hongkonger Börse ist einer der wichtigsten Handelsplätze der Welt - deutlich an Attraktivität verlieren würde.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Hongkong" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Bevölkerung

Ein Land, zwei Systeme

Sonderwirtschaftszone Hongkong

Interessante Statistiken

In den folgenden 6 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 70 Statistiken aus dem Thema "Hongkong".

Hongkong

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Relevante Statistiken zur SAR Hongkong

"Ein Land, zwei Systeme" bezeichnet das Prinzip nachdem die ehemalige britische Kolonie Hongkong seit der Rückgabe an China 1997, für die kommenden 50 Jahre bis zum Jahr 2047 regiert werden sollte. Keine Unabhängigkeit sondern chinesisches Staatsgebiet (ein Land) jedoch mit weitreichender politischer und wirtschaftlicher Autonomie vom chinesischen Zentralstaat (zwei Systeme) sind die wichtigsten Merkmale dieses Prinzips, das in der gemeinsamen britisch-chinesischen Erklärung zur Rückgabe Hongkongs und folgend auch in der Verfassung Hongkongs festgeschrieben wurde. Ereignisse der jüngsten Vergangenheit bedrohen die Demokratie in Hongkong und lassen Bevölkerung und internationale Gemeinschaft am Bestand des Prinzips "ein Land, zwei Systeme" zweifeln.

Allgemeine Daten zur Bevölkerung

Die Bevölkerung von Hongkong betrug im Jahr 2020 geschätzt rund 7,6 Millionen Menschen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung von 44,8 Jahren ist hoch. Hongkong gehört zu den 20 Ländern mit dem höchsten Durchschnittsalter weltweit. Das hohe Durchschnittsalter der Bevölkerung von Hongkong ergibt sich aus der Kombination zweier Extreme: Einerseits ist die Lebenserwartung der Hongkonger weltweit am höchsten. Andererseits hat Hongkong eine der niedrigsten Fertilitätsraten im internationalen Vergleich. Hongkong belegt den vierten Rang in der Liste der Länder mit der höchsten Bevölkerungsdichte weltweit, rangiert aber deutlich unter den Werten vergleichbarerer Stadtstaaten wie Macau und Monaco.

Ein Land, zwei Systeme - was verändert sich durch das neue nationale Sicherheitsgesetz?

Nachdem die chinesische Zentralregierung in den vergangenen Jahren ihre Einflussnahme intensivierte, wird insbesondere das Inkrafttreten des nationalen Sichergesetzes im Juli 2020, als Instrument zur Einschüchterung und Unterdrückung prodemokratischer Kräfte in Hongkong verstanden. Gegen die Einführung des "Law of the People's Republic of China on Safeguarding National Security in the Hong Kong Special Administrative Region" wie es vollständig heißt, formierte sich breiter Widerstand in der Bevölkerung und führte zu Massenprotesten und dem Erstarken der Demokratiebewegung. Das Sicherheitsgesetz schafft vier neue Straftatbestände in Hongkong - Untergrabung der Staatsgewalt, Terroraktivitäten, Spaltung des Staates sowie Gefährdung der Staatssicherheit unter Beteiligung ausländischer Kräfte, und ermöglicht aus Sicht der Kritiker die Verfolgung jeglicher oppositioneller Tätigkeiten.

Das neue Gesetz wird angewandt - Ein Land, ein System?

Bereits kurze Zeit nach Inkrafttreten wurde das Gesetz bereits angewendet: Nachdem die pekingnahe Hongkonger Regierung um Carrie Lam vier prodemokratischen Abgeordneten aufgrund "unpatriotischen Verhaltens" ihren Parlamentssitz entzog, legten alle prodemokratischen Abgeordneten aus Protest ihr Mandat nieder. Es folgte Anfang Januar 2021 eine Verhaftungswelle gegen 50 prodemokratische Aktivisten auf der Basis des neuen Sicherheitsgesetzes, denen man die Teilnahme zu Vorwahlen der prodemokratischen Opposition als "staatsgefährdend" auslegte. Die Einführung des Sicherheitsgesetzes sowie der Umgang von Lokalregierung und Polizei mit Oppositionskräften und Demonstrierenden der Massenproteste, haben zu einem Stimmungswandel in der Hongkonger Bevölkerung geführt: Auswanderung als Option

Parallel zu dieser Entwicklung planen immer mehr Einwohner von Hongkong die Auswanderung. Befragt nach den bevorzugten Zielen der Auswanderung, nannten 2019 nur rund 6 Prozent der Befragten die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien als bevorzugtes Auswanderungsziel. Dies änderte sich 2020 nachdem sich die britische Regierung mit der Demokratiebewegung Hongkongs solidarisierte. Die britische Regierung sieht in der Einführung des nationalen Sicherheitsgesetzes einen eklatanten Verstoß Chinas gegen die britisch-chinesische Erklärung zur Rückgabe Hongkongs und einen durchsichtigen Versuch Pekings die demokratischen Institutionen Hongkongs zu schleifen. Als Reaktion erleichterte Großbritannien allen Berechtigten und Besitzern eines British National (Overseas)-Passes in Hongkong die Beantragung von Arbeits- und Aufenthaltsvisa für Großbritannien. 2020 gaben folgerichtig rund 23,8 Prozent der Befragten Großbritannien als bevorzugtes Auswanderungsziel an. Weitere beliebte Ziele für auswanderungswillige Hongkonger sind mit den USA, Kanada oder Australien, weitere westliche Demokratien, in denen bereits eine Community von Exil-Hongkongern existiert.

Wirtschaft

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Hongkong lag 2020 bei geschätzt rund 341,3 Milliarden US-Dollar. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl betrug das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf circa 45.176 US-Dollar. Hongkong ist eines der Länder mit dem größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf. Das Wirtschaftswachstum von Hongkong betrug im Corona-Ausnahmejahr 2020 rund -7,5 Prozent, nachdem die Wirtschaftsleistung bereits 2019 im Zuge der Proteste, dem Einbruch der Binnennachfrage und des Tourismus um rund 1,25 Prozent zurückging. Für das Jahr 2021 wird ein moderates Wachstum von rund 3,7 Prozent erwartet. Im Zuge der Proteste 2019 stieg die Arbeitslosenquote von Hongkong von rund 3 Prozent im Jahr 2019 auf rund 5,2 Prozent im Jahr 2020 an. Für das laufende Jahr 2021 wird ein Rückgang der Arbeitslosigkeit auf eine Quote von rund 4,4 Prozent prognostiziert. Die Inflationsrate lag 2019 bei rund 2,9 Prozent und sank im Jahr 2020 auf geschätzt rund 0,3 Prozent. Für 2021 wird eine Preissteigerung von 2,4 Prozent prognostiziert.

Sonderverwaltungszone Hongkong - Bedeutung Hongkongs als Wirtschaftsstandort

Hongkong hat aus mehreren Gründen eine herausragende wirtschaftliche Bedeutung für China wie auch das Ausland und diese Bedeutung ist unmittelbar mit dessen Autonomie und dem Status als Sonderverwaltungszone verknüpft. Hongkongs Wirtschaftssystem ist eine Besonderheit für China, aufgrund der britischen Kolonialgeschichte angelsächsisch geprägt und im völligen Kontrast zum Festland, äußerst liberal. Hongkong rangiert im Ease of Doing Business Index der Weltbank im Jahr 2020 weltweit auf Platz 3 der attraktivsten Standorte zur Gründung eines Unternehmens, anders als China, das Platz 31 im Doing Business Ranking belegt. Auch die Innovationskraft Hongkongs wird im Global Innovation Index höher eingestuft als in China, wenngleich der Abstand gering ausfällt.

Der Finanzplatz Hongkong

Anders als auf dem Festland ist der Kapitalverkehr in Hongkong kaum reguliert. Import und Export von Kapital sind in Hongkong unbeschränkt möglich. Diesen Vorteil nutzen ausländische Unternehmen und dies ist einer der Gründe warum Hongkong weltweit einer der wichtigsten Standorte für Niederlassungen von internationalen Großkonzernen ist. Gleichzeitig profitieren aber auch die chinesischen Unternehmen vom Finanzplatz Hongkong, indem sie dort anders als auf dem Festland Kredite in Leitwährungen zu günstigeren Zinskonditionen aufnehmen können.

Hongkong besitzt mit dem Hongkong-Dollar (HKD) eine eigene Währung, deren Wechselkurs seit 1983 an den US-Dollar gekoppelt ist. Seit 2005 ist die Kopplung etwas gelockert worden und eine geringe Wechselkursvarianz möglich. Dennoch werden hohe Währungsreserven benötigt, um Währungsspekulationen zu unterbinden und somit die Stabilität des HKD gewährleisten zu können. Das Währungsamt Hongkongs (Hong Kong Monetary Authority) verfügt daher über die weltweit siebtgrößten Währungsreserven und sechstgrößten Devisenreserven der Welt (vornehmlich in US-Dollar).

Für chinesische Unternehmen bietet der Finanzplatz Hongkong durch seinen Sonderstatus die Möglichkeit über die Ausgabe von Anleihen Devisen einzunehmen, die benötigt werden um Direktinvestitionen im Ausland tätigen zu können. Hongkong ist sowohl eine der wichtigsten Zielregionen für ausländische Direktinvestitionen (Foreign Direct Investment - FDI), als auch eine der wichtigsten Herkunftsregionen für FDI.

Ein weiterer Vorteil Hongkongs gegenüber dem Festland ist die wesentlich geringere Steuerbelastung für Unternehmen. Unternehmen vom Festland, die über Tochtergesellschaften in Hongkong ihren internationalen Warenexport steuern, müssen die anfallenden Gewinne auch nur in Hongkong versteuern. Ein unschätzbarer Vorteil für Unternehmen, der auch die herausragende Bedeutung des Hongkonger Containerhafens als einen der größten Frachthäfen der Welt und des Flughafen Hongkongs als weltweit größten Frachtflughafen, erklärt.

Safe space für das China Business

Für ausländische Unternehmen bietet Hongkong so etwas wie einen safe space für das China-Geschäft. Anders als auf dem Festland bietet das von Peking bisher unabhängige lokale Justizsystem Hongkongs eine Rechtssicherheit für ausländische Unternehmen und deren Mitarbeiter. Das Rechtssystem auf dem Festland ist nicht unabhängig von Peking und die Entscheidungen oftmals politisch gelenkt. Durch die Einführung des neuen nationalen Sicherheitsgesetzes wurde die Unabhängigkeit, des bis dato freien Justizsystems in Hongkong, faktisch aufgehoben. Ab sofort können Bürger Hongkongs, aber auch in Hongkong arbeitende Ausländer, an Festlandchina ausgeliefert werden. Konnten sich bisher Mitarbeiter ausländischer Unternehmen in Hongkong frei äußern ohne eine Auslieferung und Strafverfolgung an das Festland einschließlich des von Peking gesteuerten Justizapparat befürchten zu müssen, ist dies jetzt vorbei. In diesem Zusammenhang nicht unwichtig: Hongkong ist bisher durch seine Sonderrolle auch nicht von den Strafzöllen im Handelskrieg zwischen den USA und China betroffen. Aufgrund der neuen politischen Entwicklungen gibt es jedoch ernsthafte Bestrebungen der USA den Hong Kong Policy Act von 1992 aufzukündigen. Dann würde Hongkong nicht mehr als eigenständige Zollzone betrachtet werden und vollständig vom Handelskrieg und den Strafzöllen betroffen sein. Hinzu kommt, dass dann auch der Handelsplatz Hongkong - die Hongkonger Börse ist einer der wichtigsten Handelsplätze der Welt - deutlich an Attraktivität verlieren würde.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)