Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Monats-Schlusskurse des Dow Jones im Jahr des Börsencrashs 1929

Den Handelsmonat Oktober des Jahres 1929 beendete der Dow Jones bei einem Stand von 273,51 Punkten. Am Ende des Vormonats lag der Index noch bei 343,45 Punkten. Dies entspricht einer Kursverschlechterung von 20,36 Prozent. Der Oktober 1929 war damit der sechstschlechteste Monat in der Geschichte des US-amerikanischen Leitindex.

Wie kam es zu diesem Kursrutsch im Oktober 1929?

Obwohl der größte Tagesverlust des Börsenkrachs 1929 der 28. Oktober und somit ein Montag war, ging der Crash als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein – in Europa wird er wegen der Zeitverschiebung als „Schwarzer Freitag“ bezeichnet. Schon vor Donnerstag, dem 24. Oktober, begannen die Aktienkurse zur Mitte des Monats zu fallen. Dieser Handelstag startete jedoch mit massiven Kurseinbrüchen. Durch Aktienstützkäufe führender US-Banken unterstützt von der Federal Reserve konnte der Kursverfall jedoch kurzfristig eingedämmt werden – allerdings nur bis zur nächsten Woche, in der sich die Aktienverkaufswelle fortsetzte. In den folgenden Wochen fiel der Dow-Jones-Index weiter – seinen Jahrestiefststand erreichte er am 13. November. Dem Börsencrash vorausgegangen war ein enormer Boom der US-Wirtschaft in den 1920er Jahren. Der Industrie- wie auch der Agrarsektor profitierten immens. Aber auch der Wohlstand der Bevölkerung wuchs. Dies führte dazu, dass etliche Kleinanleger begannen an der Börse zu spekulieren – oft finanziert durch Kreditaufnahmen. Ein regelrechtes Spekulationsfieber griff um sich – die Nachfrage nach Aktien stieg und somit auch die Aktienkurse. Als es Anfang 1929 zum Einsetzen eines Konjunkturabschwunges kam, blieben die Börsen zunächst unbeeindruckt. Trotz sinkender Unternehmensumsätze und -gewinne stiegen die Aktienkurse weiter. Es entstand eine Spekulationsblase, die im Oktober schließlich platzte.

Über den Dow-Jones-Index

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) - kurz Dow Jones oder auch Dow-Jones-Index - ist der bekannteste und wichtigste US-amerikanische Börsenindex, der erstmals im Jahr 1896 von der Börsenzeitung des Verlages Dow Jones & Company berechnet und veröffentlicht wurde. Seit dem Jahr 1928 umfasst der Dow Jones die 30 bedeutendsten und marktführenden Unternehmen an der New Yorker Börse (NYSE) und spiegelt deren Kursentwicklung wider. Ursprünglich waren es lediglich 12 ausgewählte US-Unternehmen.
Im Gegensatz zum DAX, bei dem es sich um einen Performance-Index handelt, wird der Dow Jones als reiner Kursindex berechnet - Dividendenzahlungen werden nicht berücksichtigt.

Monats-Schlusskurse des Dow Jones im Jahr des Börsencrashs 1929

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.03.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

2020

Region

USA

Erhebungszeitraum

Januar bis Dezember 1929

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Historische Börsencrashs"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.