Digitale Musik - Asien

  • Asien
  • Der Umsatz im Markt Markt Digitale Musik in Asien wird 2024 etwa 9,92Mrd. € betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 13,00Mrd. € erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 5,56% (CAGR 2024-2029).
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in den USA erwartet wird (17.690,00Mio. € im Jahr 2024).
  • Im Markt Markt Digitale Musik in Asien wird die Anzahl der Hörer im Jahr 2029 laut Prognose 1.312,0Mio. Nutzer betragen.
  • Die Penetrationsrate wird 2024 bei 25,7 % liegen und im Jahr 2029 voraussichtlich 28,1 % erreichen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, engl. Average Revenue Per User) wird bei 8,49€ erwartet.
  • In Asien erlebt der Markt für digitale Musik im Media Markt einen starken Anstieg der Streaming-Abonnements bei jungen Konsumenten.

Schlüsselregionen: Deutschland, China, Europa, Japan, Indien

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Digitale Musik-Markt in Asien hat in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum verzeichnet. Kunden in dieser Region haben ihre Präferenzen für digitale Musikplattformen und -dienste geändert, was zu einer zunehmenden Nachfrage nach Online-Musik geführt hat. Es gibt jedoch auch einige lokale Besonderheiten und makroökonomische Faktoren, die das Wachstum des Marktes beeinflussen.

Kundenpräferenzen:
Die Kunden in Asien haben eine starke Vorliebe für den Zugang zur Musik über Online-Plattformen und Streaming-Dienste entwickelt. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter die Bequemlichkeit, auf eine breite Palette von Musiktiteln zugreifen zu können, die Verfügbarkeit von personalisierten Wiedergabelisten und die Möglichkeit, Musik auf verschiedenen Geräten zu hören. Darüber hinaus bevorzugen viele Kunden in Asien auch kostenlose oder kostengünstige Musikdienste, was die Beliebtheit von werbefinanzierten Streaming-Plattformen erklärt.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend, der im digitalen Musikmarkt in Asien zu beobachten ist, ist die zunehmende Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Immer mehr Menschen in Ländern wie China, Indien und Südkorea nutzen Streaming-Plattformen, um ihre Lieblingsmusik zu hören. Dieser Trend wird voraussichtlich in den kommenden Jahren weiter anhalten, da sich die Verbreitung von Smartphones und die Verfügbarkeit von schnellem Internet in der Region weiter verbessern. Eine weitere interessante Entwicklung ist die wachsende Beliebtheit von lokaler Musik in Asien. Kunden in Ländern wie Japan, Südkorea und Indien bevorzugen zunehmend Musik von Künstlern aus ihrer eigenen Region. Dies hat zu einem Anstieg der lokalen Musikproduktion und zur Entstehung neuer Musikgenres und -stile geführt.

Lokale Besonderheiten:
Ein wichtiger Aspekt des digitalen Musikmarktes in Asien sind die verschiedenen Sprachen und Kulturen in der Region. Kunden in Ländern wie China, Japan und Indien bevorzugen oft Musik in ihrer eigenen Sprache, was die Nachfrage nach lokaler Musik erhöht. Darüber hinaus haben viele asiatische Länder auch ihre eigenen Musikindustrien und Künstler, die auf nationaler Ebene sehr beliebt sind.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Ein grundlegender makroökonomischer Faktor, der das Wachstum des digitalen Musikmarktes in Asien beeinflusst, ist das Wirtschaftswachstum in der Region. Länder wie China und Indien haben in den letzten Jahren ein starkes Wirtschaftswachstum verzeichnet, was zu einer Zunahme der Kaufkraft und einer größeren Zahl von Kunden geführt hat, die bereit sind, für digitale Musikdienste zu bezahlen. Ein weiterer Faktor ist die zunehmende Verbreitung von Smartphones und die Verfügbarkeit von schnellem Internet in der Region. Dies hat es den Menschen erleichtert, auf digitale Musik zuzugreifen und sie unterwegs zu hören. Darüber hinaus haben viele asiatische Länder auch ihre eigenen Technologieunternehmen, die innovative digitale Musikplattformen entwickeln und so das Wachstum des Marktes weiter vorantreiben.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf dem Markt Musik, Radio & Podcasts, welches alle Umsätze enthält, die durch traditionelle und digitale Radiowerbung, Ticketkäufe für Live-Musikevents durch Verbraucher, Verkäufe von physischen Tonträgern, kostenpflichtige digitale Downloads von professionell produzierten Einzeltiteln oder Kompilationen, werbegestützte Dienste sowie abobasierte On-Demand-Streaming-Dienste generiert werden. Alle monetären Zahlen beziehen sich auf Konsumausgaben für digitale Güter oder Abonnements im jeweiligen Markt. Hierbei werden Ermäßigungen, Margen und Steuern berücksichtigt.

Modellierungsansatz/Marktgröße:

Die Marktgröße wird mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt. Zur Analyse der Märkte nutzen wir Jahresberichte von marktführenden Unternehmen und Branchenverbänden, Drittanbieterstudien und -reporte, Umfrageergebnisse aus unserer Primärforschung (z. B. Consumer Insights) sowie Leistungsfaktoren (z. B. Nutzerdurchdringung, Preis pro Produkt, Nutzung). Um die Marktgröße für jedes Land individuell einzuschätzen, ziehen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Branchenverbänden heran, z. B. verschiedene makroökonomische Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends sowie ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure. Wir betrachten insbesondere durchschnittliche Preise und die jährliche Kauffrequenz.

Prognosen:

Wir verwenden eine Vielzahl von Prognosetechniken, basierend auf dem Verhalten des jeweiligen Markts. So eignen sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion und die exponentielle Trendglättung aufgrund des nicht linearen Wachstums bei der Einführung und Verbreitung neuer Technologien gut für Prognosen in Bezug auf digitale Produkte und Dienstleistungen. Die Haupttreiber sind das BIP pro Kopf, Konsumausgaben pro Kopf und die 4G-Abdeckung.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert, falls sich die Marktdynamik ändert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken). Die Consumer Insights-Daten werden zum Zwecke der Repräsentativität neu gewichtet.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Key Players
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten