Statistik zu Drogenkonsumenten in Deutschland

Laut den Ergebnissen des jüngsten Epidemiologischen Suchtsurveys belief sich die Lebenszeitprävalenz des Konsums illegaler Drogen in der deutschen Erwachsenenbevölkerung 2018 auf 29,5 Prozent und lag damit um rund 10 Prozent höher als noch zehn Jahre zuvor. Hochgerechnet hatten demnach rund 15,2 Millionen 18- bis 64-jährige Bundesbürger mindestens einmal in ihrem Leben eine illegale Droge konsumiert. Unter den 12- bis 17-Jährigen belief sich die Lebenszeitprävalenz auf 10,2 Prozent oder knapp eine halbe Million Jugendliche (2015).

Datengrundlage

Daten zu Drogenkonsum und Drogenkonsumenten liegen für die Bundesrepublik vor allem in Form repräsentativer nationaler Befragungen vor. Ein Bild des Konsums verschiedener illegaler Drogen in der deutschen Bevölkerung zeichnen in erster Linie zwei, in regelmäßigen Abständen von drei bis vier Jahren wiederholte Studien: Die Drogenaffinitätsstudie (DAS) ist eine langfristig angelegte Untersuchung des Konsums und der Konsummotive von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 25 Jahren. Der Epidemiologischen Suchtsurvey (ESA) liefert seit den 1980er Jahren Daten zu den Konsumgewohnheiten der deutschen Allgemeinbevölkerung. Das Monitoring des Gebrauchs legaler und illegaler Drogen liefert die Grundlage für die Beurteilung substanzbezogener gesundheitlicher Schäden in der Bevölkerung und die Evaluation von Gegenmaßnahmen.

Cannabis dominiert

Sowohl unter Erwachsenen als auch unter Jugendlichen ist Cannabis die mit Abstand am weitesten verbreitete illegale Droge. Mit einer 12-Monats-Prävalenz von 7,1 Prozent in der Allgemeinbevölkerung und 7,3 Prozent unter 12- bis 17-Jährigen nimmt Cannabis nach wie vor die prominenteste Rolle ein. Der Anteil der Erwachsenen und Jugendlichen, die irgendeine andere illegale Droge konsumiert haben, belief sich auf 2,4 bzw. 1,3 Prozent. Dementsprechend dominieren Cannabinoide auch das klinische Behandlungsgeschehen von substanzbezogenen Störungen. Mit rund 35,2 Prozent stellen Hauptdiagnosen aufgrund einer Abhängigkeit oder eines schädlichen Gebrauchs von Cannabis die größte Einzelgruppe in der stationären Behandlung dar.

Prävalenz des Konsums illegaler Drogen und Anzahl der Konsumenten in Deutschland in den Jahren von 2006 bis 2018

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

49 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
16% Rabatt bis 30.09.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quellen

Veröffentlichungsdatum

November 2019

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

2006 bis 2018

Hinweise und Anmerkungen

Es handelt sich hierbei um eine Minimalschätzung.
ESA: Epidemiologischer Suchtsurvey
DAS: Drogenaffinitätsstudie
* Zahlen gerundet.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 49 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Drogensucht in Deutschland"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.