Verarbeitendes Gewerbe - Deutschland

  • Deutschland
  • Die Wertschöpfung im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 698,7Mrd. € betragen.
    Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate dürfte 0,76% (CAGR 2024–2029) betragen.
  • Der Wertzuwachs pro Kopf im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird voraussichtlich im Jahr 2024 8,4Tsd. € betragen.
  • Die Wertschöpfungsmarge im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 33 % betragen.
  • Die Produktion im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 2,1Bio. € betragen.
    Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate dürfte 0,55% (CAGR 2024–2029) betragen.
  • Die Produktion pro Unternehmen im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 9,4Mio. € betragen.
  • Die Fertigungsdichte im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 60,7 % betragen.
  • Die Anzahl der Unternehmen im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird sich im Jahr 2024 voraussichtlich auf 227,30Tsd. belaufen.
    Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate dürfte 0,96% (CAGR 2024–2029) betragen.
  • Die Unternehmensdichte im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 3Tsd. betragen.
  • Die Anzahl der Mitarbeiter im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird sich im Jahr 2024 voraussichtlich auf 8,26Mio. belaufen.
    Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate dürfte 0,50% (CAGR 2024–2029) betragen.
  • Die Beschäftigungsquote im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 9,92 % betragen.
  • Die Arbeitsproduktivität im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 260,1Tsd. € betragen.
  • Die Arbeitsleistung im Markt Verarbeitendes Gewerbe wird im Jahr 2024 voraussichtlich 84,6Tsd. € betragen.

Schlüsselregionen: Vereinigtes Königreich, Japan, Frankreich, Deutschland, Australien

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Fertigungsmarkt hat in den letzten Jahren aufgrund geopolitischer Unsicherheiten, Störungen in den Lieferketten, sich ändernder Verbraucherpräferenzen und zunehmender behördlicher Überwachung mit mehreren Herausforderungen zu kämpfen gehabt. Allerdings beeinflussen mehrere positive Faktoren wie steigende globale Nachfrage, laufende technologische Fortschritte und zunehmende Investitionen in Automatisierung und Digitalisierung weiterhin den Markt, und der Ausblick für die Fertigung bleibt positiv.

Während die Covid-19-Pandemie erhebliche Härten für Hersteller verursacht hat, werden diejenigen, die in die Digitalisierung und Automatisierung ihrer Prozesse investiert haben, am besten für langfristigen Erfolg positioniert sein. Hersteller, die effektiv Kosten- und Qualitätsdruck ausgleichen können, werden wahrscheinlich die aktuelle Krise überleben und am Ende widerstandsfähiger hervorgehen.

Unter den Faktoren, die den Fertigungsmarkt im Jahr 2023 beeinflussen könnten, ist die Einführung fortschrittlicher Technologien wie künstlicher Intelligenz, Robotik und dem Internet der Dinge (IoT) zu nennen, die das Potenzial haben, die Gesamteffizienz und Produktivität zu verbessern und gleichzeitig Kosten zu reduzieren.

Darüber hinaus gehen unsere Analysten davon aus, dass Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zunehmend wichtige Trends darstellen werden, da immer mehr Investoren und Verbraucher Unternehmen bevorzugen, die diese Werte priorisieren und umweltfreundliche Produkte entwickeln.

Schließlich könnten geopolitische Faktoren wie Handelsspannungen und Veränderungen in Regierungspolitiken den Fertigungsmarkt im Jahr 2023 ebenfalls beeinflussen, wobei der Krieg zwischen Russland und der Ukraine den größten Einfluss haben dürfte.

Zusammenfassend bietet die derzeitige Umgebung sowohl Herausforderungen als auch Chancen für den Fertigungsmarkt im Jahr 2023. Mit den richtigen Managementstrategien und hoher Flexibilität können Unternehmen erfolgreich sein und ihre langfristige Marktposition stärken.

Methodik

Datenabdeckung:
Die Daten umfassen B2B-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf dem Mehrwert in diesem Markt.

Modellierungsansatz:
Marktgrößen werden mithilfe eines Bottom-Up-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jeden Markt spezifischen Logik. Als Basis zur Bewertung der Märkte nutzen wir die Ressourcen der Statista-Plattform sowie eigene Marktforschung, nationale Statistikämter, internationale Institutionen, und die Erfahrung unserer Analysten.

Prognosen:
Bei unseren Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Marktes ab. So eignet sich beispielsweise die exponentielle Trendglättung gut für Prognosen in Bezug auf den Landwirtschaftsmarkt mit prognostiziertem stetigem Wachstum.

Zusätzliche Hinweise:
Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert.

Übersicht

  • Wertschöpfung
  • Produktionsleistung
  • Key Players
  • Beschäftigung
  • Analystenmeinung
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Meredith Alda
Meredith Alda
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Yolanda Mega
Yolanda Mega
Operations Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:00 - 17:00 Uhr (SGT)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Senior Business Development Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 10:00 - 18:00 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Group Director - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)