Statistiken zu Extremismus in Deutschland

Als extremistisch wird eine Handlung dann bezeichnet, wenn sie mit der Intention ausgeführt wird, die Gültigkeit der staatlichen Verfassung in den Bereichen außer Kraft zu setzen, beziehungsweise zu beseitigen, die die Grundsätze einer freiheitlichen Demokratie gewährleisten. Kennzeichnend für Extremismus sind einerseits ein hohes Maß an Dogmatismus, andererseits ein ausgeprägtes Missionsbewusstsein.
Extremistische Straftaten bilden dabei einen Teilbereich der von den Behörden als politisch motivierte Kriminalität (PMK) bezeichneten Straftaten. Der Begriff politisch motivierte Kriminalität wird grundsätzlich für Straftatbestände verwendet, die unter die sogenannten klassischen Staatsschutzdelikte des Strafgesetzbuches (StGB) fallen – z.B. §§ 80-91 StGB.

Kategorien des Extremismus in Deutschland

Phänomengruppen extremistisch motivierter Vergehen und Verbrechen sind unter anderem rechtsextremistische und linksextremistische Straftaten. Außerdem wird vom Staat seit 2017 zusätzlich zwischen PMK -ausländische Ideologie und PMK -religiöse Ideologie unterschieden, die zuvor unter dem Aspekt politisch motivierte Ausländerkriminalität zusammengefasst analysiert wurden. Parallel zu der Betrachtung von Statistiken über Extremismus aus den verschiedenen Lagern kann es zusätzlich aufschlussreich sein, sich Statistiken zum Thema Antisemitismus zu vergegenwärtigen.

Rund 44.700 politisch motivierten Straftaten in allen verschiedenen Bereichen wurden im Jahr 2020 nach Angaben des Bundesministeriums des Inneren (BMI) registriert. Von diesen Straftaten hatten ca. 74 Prozent einen extremistischen Hintergrund, dies waren insgesamt 32.924 Straftaten. Die meisten extremistischen Straftaten kamen dabei aus rechts- und linkspolitischen Lagern: bei 22.357 Straftaten konnte eine rechtsextremistische-, bei 6.632 Straften eine linksextremistische Ausrichtung festgestellt werden.

Rechts- und Linksextremismus in Deutschland nimmt zu

Laut Angaben des BMI gab es in Deutschland im Jahr 2019 rund 33.300 Rechtsextremisten in Deutschland, davon waren rund 13.300 gewaltorientierte Personen. Von den insgesamt 22.357 Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund waren rund 1.000 Gewalttaten, die meisten der Straftaten waren Propagandadelikte. Von den politisch motivierten Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund zählten die meisten Delikte in den Bereich der Körperverletzungen.
Die Anzahl der Linksextremisten in Deutschland belief sich im Jahr 2020 laut BMI-Angaben auf ca. 34.300, davon wurden 9.600 Personen als gewaltbereit eingestuft. Die Anzahl der politisch motivierten Straftaten mit linksextremistischem Hintergrund lag im gleichen Jahr bei 6.632 Fällen, davon waren 1.237 Gewalttaten. Die meisten dieser Gewalttaten zählten wie im Bereich des Rechtsextremismus unter das Delikt der Körperverletzungen.

Politisch motivierte Ausländerkriminalität und religiöser Fanatismus

Politisch motivierte Ausländerkriminalität unterstützt politische Bewegungen im Ausland, welche durch extremistische Motive auffällig geworden sind und zum Teil national oder international verboten wurden. Die deutsche Kriminalstatistik unterscheidet dabei zwischen ausländischer (politischer) und religiöser Ideologie. Politisch motivierter Extremismus mit ausländischen Bezügen ist nicht mit religiöser Ideologie gleichzusetzen, in einigen Fällen kommt es jedoch zu einer Vermischung beider ideologischen Motive. Im Bereich politisch motivierte Ausländerkriminalität mit extremistischem Hintergrund wurden im Jahr 2020 ca. 661 Straftaten der Teilmenge PMK -ausländische Ideologie zugerechnet, etwa 409 Straftaten gehörten zur Kategorie PMK -religiöse Ideologie. Einer der größten politisch motivierten ausländischen Organisationen in Deutschland, die als extremistische eingestuft wurde, ist die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die Türkei, Deutschland und andere Staaten stufen die PKK als Terrororganisation ein, doch auch andere politische Gruppierungen mit Bezug auf die Türkei sind in Deutschland extremistisch auffällig. Im Bereich der religiösen Ideologie wird die salafistische Bewegung gesellschaftlich und medial diskutiert. In Deutschland wurden im Jahr 2020 rund 12.150 Personen als Vertreterinnen und Vertreter dieser religiösen Ideologie zugeordnet. In den vergangenen Jahren ist das Personenpotenzial in dieser Gruppierung stark angestiegen, von 2011 bis 2020 um rund 220 Prozent. Eng damit verbunden ist das Personenpotenzial der Islamisten, auch hier ist den vergangenen Jahren ein Anstieg zu beobachten.

Im Statista-Dossier zu Extremismus und politisch motivierter Kriminalität in Deutschland finden Sie viele weitere Statistiken zum Thema.


Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Extremismus und politisch motivierte Kriminalität in Deutschland" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Rechtsextremismus

Linksextremismus

politisch motivierte Kriminalität - ausländische und religiöse Ideologie

Antisemitismus

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 64 Statistiken aus dem Thema "Extremismus und politisch motivierte Kriminalität in Deutschland".

Extremismus und politisch motivierte Kriminalität in Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zu Extremismus in Deutschland

Als extremistisch wird eine Handlung dann bezeichnet, wenn sie mit der Intention ausgeführt wird, die Gültigkeit der staatlichen Verfassung in den Bereichen außer Kraft zu setzen, beziehungsweise zu beseitigen, die die Grundsätze einer freiheitlichen Demokratie gewährleisten. Kennzeichnend für Extremismus sind einerseits ein hohes Maß an Dogmatismus, andererseits ein ausgeprägtes Missionsbewusstsein.
Extremistische Straftaten bilden dabei einen Teilbereich der von den Behörden als politisch motivierte Kriminalität (PMK) bezeichneten Straftaten. Der Begriff politisch motivierte Kriminalität wird grundsätzlich für Straftatbestände verwendet, die unter die sogenannten klassischen Staatsschutzdelikte des Strafgesetzbuches (StGB) fallen – z.B. §§ 80-91 StGB.

Kategorien des Extremismus in Deutschland

Phänomengruppen extremistisch motivierter Vergehen und Verbrechen sind unter anderem rechtsextremistische und linksextremistische Straftaten. Außerdem wird vom Staat seit 2017 zusätzlich zwischen PMK -ausländische Ideologie und PMK -religiöse Ideologie unterschieden, die zuvor unter dem Aspekt politisch motivierte Ausländerkriminalität zusammengefasst analysiert wurden. Parallel zu der Betrachtung von Statistiken über Extremismus aus den verschiedenen Lagern kann es zusätzlich aufschlussreich sein, sich Statistiken zum Thema Antisemitismus zu vergegenwärtigen.

Rund 44.700 politisch motivierten Straftaten in allen verschiedenen Bereichen wurden im Jahr 2020 nach Angaben des Bundesministeriums des Inneren (BMI) registriert. Von diesen Straftaten hatten ca. 74 Prozent einen extremistischen Hintergrund, dies waren insgesamt 32.924 Straftaten. Die meisten extremistischen Straftaten kamen dabei aus rechts- und linkspolitischen Lagern: bei 22.357 Straftaten konnte eine rechtsextremistische-, bei 6.632 Straften eine linksextremistische Ausrichtung festgestellt werden.

Rechts- und Linksextremismus in Deutschland nimmt zu

Laut Angaben des BMI gab es in Deutschland im Jahr 2019 rund 33.300 Rechtsextremisten in Deutschland, davon waren rund 13.300 gewaltorientierte Personen. Von den insgesamt 22.357 Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund waren rund 1.000 Gewalttaten, die meisten der Straftaten waren Propagandadelikte. Von den politisch motivierten Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund zählten die meisten Delikte in den Bereich der Körperverletzungen.
Die Anzahl der Linksextremisten in Deutschland belief sich im Jahr 2020 laut BMI-Angaben auf ca. 34.300, davon wurden 9.600 Personen als gewaltbereit eingestuft. Die Anzahl der politisch motivierten Straftaten mit linksextremistischem Hintergrund lag im gleichen Jahr bei 6.632 Fällen, davon waren 1.237 Gewalttaten. Die meisten dieser Gewalttaten zählten wie im Bereich des Rechtsextremismus unter das Delikt der Körperverletzungen.

Politisch motivierte Ausländerkriminalität und religiöser Fanatismus

Politisch motivierte Ausländerkriminalität unterstützt politische Bewegungen im Ausland, welche durch extremistische Motive auffällig geworden sind und zum Teil national oder international verboten wurden. Die deutsche Kriminalstatistik unterscheidet dabei zwischen ausländischer (politischer) und religiöser Ideologie. Politisch motivierter Extremismus mit ausländischen Bezügen ist nicht mit religiöser Ideologie gleichzusetzen, in einigen Fällen kommt es jedoch zu einer Vermischung beider ideologischen Motive. Im Bereich politisch motivierte Ausländerkriminalität mit extremistischem Hintergrund wurden im Jahr 2020 ca. 661 Straftaten der Teilmenge PMK -ausländische Ideologie zugerechnet, etwa 409 Straftaten gehörten zur Kategorie PMK -religiöse Ideologie. Einer der größten politisch motivierten ausländischen Organisationen in Deutschland, die als extremistische eingestuft wurde, ist die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die Türkei, Deutschland und andere Staaten stufen die PKK als Terrororganisation ein, doch auch andere politische Gruppierungen mit Bezug auf die Türkei sind in Deutschland extremistisch auffällig. Im Bereich der religiösen Ideologie wird die salafistische Bewegung gesellschaftlich und medial diskutiert. In Deutschland wurden im Jahr 2020 rund 12.150 Personen als Vertreterinnen und Vertreter dieser religiösen Ideologie zugeordnet. In den vergangenen Jahren ist das Personenpotenzial in dieser Gruppierung stark angestiegen, von 2011 bis 2020 um rund 220 Prozent. Eng damit verbunden ist das Personenpotenzial der Islamisten, auch hier ist den vergangenen Jahren ein Anstieg zu beobachten.

Im Statista-Dossier zu Extremismus und politisch motivierter Kriminalität in Deutschland finden Sie viele weitere Statistiken zum Thema.


Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)