Corporate-Lösungen testen?

Statistiken zur Lebensmittelindustrie in der Schweiz

Die Unternehmen der Lebensmittelindustrie sind — über die Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung hinaus — noch in einer Vielzahl weiterer Branchen tätig. Diese reichen von der Landwirtschaft über den Groß- und Einzelhandel, die Gastronomie sowie Logistik und Transport bis hin zu Holding-Funktionen. Die Schweizer Lebensmittelindustrie erzielt laut Mehrwertsteuerstatistik 2018 einen Umsatz von rund 40,5 Milliarden Schweizer Franken pro Jahr. Wichtigste Segmente sind die Herstellung von Süßwaren sowie von Kakao- und Schokoladenerzeugnissen. Die Lebensmittelindustrie in der Schweiz besteht aus etwa 3.800 Unternehmen, die etwa 90.900 Menschen beschäftigen. Die meisten Unternehmen der Schweizer Lebensmittelindustrie entfallen auf das Segment der Herstellung von Back- und Teigwaren, gefolgt von Betrieben der Milch- und Fleischverarbeitung. Die größten Schweizer Firmen in der Lebensmittelindustrie nach Umsatz sind Nestlé, Lindt & Sprüngli und der Tiefkühl- und Convenience-Backwaren-Konzern Aryzta.

Schweizer müssen für Lebensmittel tief in die Tasche greifen

Bei Lebensmitteln lag der Preisniveauindex in der Schweiz im Jahr 2019 bei 164 Punkten, d.h. der Kauf von Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken ist damit rund 64 Prozent teurer als im europäischen Durchschnitt. Damit sind Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke in der Schweiz in Europa im Ländervergleich am teuersten. Im Jahr 2019 betrugen die Konsumausgaben für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke in der Schweiz rund 32,5 Millionen Schweizer Franken - ein Plus von etwa 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im März 2020 führte die Corona-Pandemie zu Preisanstiegen im Schweizer Detailhandel: für Produkte wie Öle/Fette, Kaffee/Tee und Kakao oder auch Honig mussten die Verbraucher im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr bezahlen.

Der Außenhandel

2020 wurden vor allem Getränke (Kaffee, Tee sowie alkoholfreie und alkoholische Kaltgetränke) aus der Schweiz exportiert, gefolgt von Zuckerwaren und anderen Lebensmittelzubereitungen. Hauptimportware sind Früchte und Gemüse, Getränke und tierische Produkte (inkl. Fische). Die totale Handelsbilanz schloss 2020 mit einem Exportüberschuss von 42,98 Milliarden Franken ab, damit gilt die Schweiz als Exportnation. In der Warengruppe land- und forstwirtschaftliche Produkte sowie Fischerei erreichte die Alpennation allerdings ein Handelsbilanzdefizit von rund 5,24 Milliarden Schweizer Franken.

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 31 Statistiken aus dem Thema "Lebensmittelindustrie in der Schweiz".

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vayola Jocelyn
Vayola Jocelyn
Client Support Specialist– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)