Prävalenz von Burn-out in Deutschland nach Geschlecht, Alter und sozialem Status 2012

Prävalenz von Burn-out in Deutschland nach Geschlecht, Alter und sozialem Status im Jahr 2012

von Statista Research Department, zuletzt geändert am 14.06.2012
Prävalenz von Burn-out in Deutschland nach Geschlecht, Alter und sozialem Status 2012 In der Bundesrepublik leiden rund 4,2 Prozent der Erwachsenbevölkerung unter einem Burn-out-Syndrom. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) leiden Frauen mit 5,2 Prozent häufiger unter dem chronischen Erschöpfungssyndrom als Männer (3,3 Prozent). Die „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS1), die das RKI im Rahmen des Gesundheitsmonitorings regelmäßig durchführt, legt außerdem nahe, dass die Burn-out-Prävalenz mit zunehmenden sozioökonomischen Stauts (SES) ansteigt.

Was ist Burn-out?

In den letzten Jahren hat das Thema psychische Erkrankungen in der öffentlichen Debatte zunehmend an Bedeutung gewonnen. Im Zuge steigender Krankheitszahlen findet auch das Burn-out-Syndrom (TS) steigende Beachtung. Vormals als „Modeerkrankung“ verschrien umschreibt Burn-out einen Zustand der totalen körperlichen und geistigen Erschöpfung. Aus Mangel einer eigenen ICD-10 Diagnose wird es unter der Diagnosegruppe Z73 „Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung“ kodiert.

Krankheitslast durch psychische Diagnosen steigt

Der Anstieg der Krankenstandskennziffern aufgrund von psychischen Erkrankungen ist eine der auffälligsten Entwicklungen der letzten Jahre. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich das Arbeitsunfähigkeitsvolumen aufgrund psychischer Diagnosen um knapp 70 Prozent erhöht. Im Jahr 2018 war die Zahl der Fehltage erstmals seit 2006 rückläufig. Mit 236 Fehltagen bezogen auf 100 Versichertenjahre waren es 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Fallhäufigkeit war dabei mit durchschnittlich 7 Fällen je 100 Versichertenjahre konstant. Insgesamt sind psychische Erkrankungen mit derzeit 15,2 Prozent aller AU-Tage die drittwichtigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit in der Bundesrepublik (77239).
Mehr erfahren

Prävalenz von Burn-out in Deutschland nach Geschlecht, Alter und sozialem Status im Jahr 2012

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Premium-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX
Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung
Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung

Alle Infos –
in einer Präsentation

Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung

Das ganze Thema "Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Weitere Reports & Dossiers
Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Depression und Burn-out-Syndrom"
  • Überblick
Die wichtigsten Statistiken
  • Psychische Diagnosen im Vergleich
  • Depression
  • Burn-out-Syndrom
  • Diagnose- und Therapieverfahren
Statista entdecken
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte
Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen
Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.