Atomausstieg - Gründe

Die Grafik zeigt das Ergebnis einer Umfrage zu den Gründen für den Atomausstieg. 57 Prozent der Befragten waren der Meinung, ein Kurswechsel von Union und FDP aus Sorge vor Wahlniederlagen sei der Grund für den Atomausstieg.

Was denken Sie: Wurde der Atomausstieg jetzt beschlossen, weil es nach der Katastrophe in Japan auch Zweifel an der Sicherheit deutscher Atomkraftwerke gab, oder haben Union und FDP aus Sorge vor Wahlniederlagen ihren Kurs in der Atomfrage geändert?

Anteil der Befragten
Wegen Zweifeln an
der Sicherheit der
deutschen AKW
27%
Kurswechsel von Union und FDP aus Sorge
vor Wahlniederlagen
57%
Beides14%
Weiß nicht /
Keine Angabe /
Weder noch
2%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

ARD-DeutschlandTREND

Veröffentlichungsdatum

Juni 2011

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

06.06.2011 bis 07.06.2011

Anzahl der Befragten

1.007 Befragte

Altersgruppe

ab 18 Jahre

Besondere Eigenschaften

Wahlberechtigte

Art der Befragung

Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Kernenergie in der Schweiz"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.