Umfrage zur Einkaufshäufigkeit während der Corona-Krise in Österreich im April 2020

Rund 61 Prozent der Bevölkerung gaben im April 2020 an, Supermärkte oder Drogeriemärkte während der Corona-Krise seltener als sonst zu besuchen. Aus Sorge, angesteckt werden zu können, vermeiden 13 Prozent der Österreicher Einkäufe gänzlich, indem sie sich Lebensmittel durch Bekannte, Verwandte oder Lieferservices zustellen lassen.

Für weitere Informationen zur Corona-Pandemie bieten wir ein Dossier und eine Themenseite an.
Zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft stellen wir ebenfalls ein Dossier und eine Themenseite zur Verfügung.

Wie bewältigen Sie aktuell Ihre Einkäufe für das alltägliche Leben?

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Research Affairs

Veröffentlichungsdatum

April 2020

Region

Österreich

Erhebungszeitraum

2. bis 5. April 2020

Anzahl der Befragten

500 Befragte

Altersgruppe

ab 16 Jahre

Art der Befragung

Computergestützte Webinterviews (CAWI)

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf die Wirtschaft in Österreich"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.