Weinmarkt in Deutschland

Bei Wein handelt es sich um ein alkoholisches Getränk, das aus dem vergorenen Saft der Edlen Weinrebe gewonnen wird. Unterscheiden lassen sich Rot-, Weiß- und Roséweine sowie Schaumweine. Die Weinsorten unterscheiden sich nach Farbe, Rebsorte und Gärungsprozess. Während Rot-, Weiß- und Roséweine nur einen Gärungsprozess durchlaufen, sind es beim Schaumwein zwei Gärungsprozesse. Zudem werden Schaumweine wie Sekt, Cava oder Champagner zusätzlich mit Kohlensäure versetzt.

Konsum von Wein

Die wichtigsten Umsatzmärkte für Wein weltweit bilden die USA, Frankreich und Italien. Aber auch Deutschland ist ein wichtiger Absatz- und Umsatzmarkt. So wurden im Jahr 2018 rund 17 Milliarden US-Dollar in Deutschland im Segment Wein umgesetzt. Kein Wunder, denn Wein gilt als eines der beliebtesten alkoholhaltigen Getränke der Konsumenten in Deutschland – nach Bier. Hierzulande verbraucht eine Durchschnittsperson über 20 Liter Wein pro Jahr. Fast 20 Prozent der Verbraucher in Deutschland gaben an, mindestens mehrmals im Monat Wein zu trinken. Besonders beliebt sind eher liebliche Weine sowie Rot- und Weißwein. Bei den Rebsorten gelten der Riesling, Merlot und Spätburgunder als Lieblinge der Weinkonsumenten.

Anbau und Erzeugung von Wein

Auf dem internationalen Weinmarkt spielt Deutschland eine eher untergeordnete Rolle. Die bedeutendsten Weinproduzenten sind stattdessen Italien, Frankreich und Spanien. In Italien – dem führenden Land in der Produktion von Wein – werden so über 45 Millionen Hektoliter Wein pro Jahr erzeugt. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 wurden in Deutschland rund neun Millionen Hektoliter Wein produziert. Die wichtigsten Weinanbauregionen hierzulande stellen Rheinhessen, die Pfalz, die Mosel und Baden dar. Insbesondere der Anbau von Rotweinrebsorten prägt die deutsche Weinanbaulandschaft. Zu den typischen Rotweinrebsorten gehören u.a. Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser. Bekannte Weißweinrebsorten wiederum sind der Weiße Riesling und Müller-Thurgau.

Außenhandel

Bei der Versorgung mit Wein ist Deutschland auf Importe angewiesen. Im Jahr 2019 importierte Deutschland daher 14,6 Millionen Tonnen aus dem Ausland. Die wichtigsten Herkunftsländer der Weinimporte stellen Italien, Spanien und Frankreich dar. Trotz des niedrigen Selbstversorgungsgrades Deutschlands mit Wein von knapp 40 Prozent, gibt Deutschland einen Teil seiner Weinproduktion auch in den Export. So hat Deutschland im Jahr 2019 über 380.000 Tonnen Wein und Traubenmost im Wert von über eine Milliarde Euro ins Ausland exportiert. Gemessen an der Exportmenge sind die Niederlande, das Vereinigte Königreich sowie Belgien die wichtigsten Märkte für deutschen Wein und Traubenmost.

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 64 Statistiken aus dem Thema "Weinmarkt in Deutschland".

Weinmarkt Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Weinmarkt in Deutschland" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Weltweiter Weinmarkt

Außenhandel

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.

Statista Locations
KontaktJens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

KontaktEsther Shaulova
Esther Shaulova
Operations Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

KontaktZiyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

KontaktLodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

KontaktCatalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)