Statistiken zur Bundeswehr

Bundeswehr ist der Obergriff für die Streitkräfte Deutschlands. Die Bundeswehr gliedert sich in Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche.


Zu den Teilstreitkräften gehören das Heer, die Luftwaffe und die Marine. Das Heer ist die Landstreitkraft und die größte Teilstreitkraft, es gliedert sich weiter in verschiedene Truppengattungen auf. Die Luftwaffe ist die Luftstreitkraft und schützt den deutschen Luftraum, zu ihr gehören neben Flugzeugen auch Radarstationen und fliegende Aufklärungssysteme. Die Marine ist die Seestreitkraft, sie verfügt u.a. über Fregatten, U-Boote und Versorgungsschiffe, aber auch über Flugzeuge und Hubschrauber.
Zu den Organisationsbereichen gehören die Streitkräftebasis und der Zentrale Sanitätsdienst. Die Streitkräftebasis erbringt diverses Unterstützungsleistungen für alle anderen Bereiche der Bundeswehr. Der Zentrale Sanitätsdienst ist für alle Aufgaben rund um die Gesundheit der Soldaten im In- und Ausland zuständig.

Zurzeit beläuft sich Personalstand der deutschen Bundeswehr auf rund 177.600 Soldaten und Soldatinnen (Stand: Dezember 2016). Die meisten Soldatinnen und Soldaten gehören derzeit dem Heer an, die Anzahl der Soldaten in der Luftwaffe ist lediglich halb so groß, die Marine ist zahlenmäßig die deutlich kleinste der drei Teilstreitkräfte. Die Anzahl der Soldatinnen betrug im Jahr 2016 ca. 20.000. Darunter waren knapp 7.850 Soldatinnen im Sanitätsdienst und 1.500 bei der Marine tätig.

Rund 3.000 Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr waren Anfang 2017 im Ausland stationiert. Die größten Bundeswehrkontingente waren dabei in Afghanistan bzw. Usbekistan, im Senegal und in Mali sowie im Kosovo eingesetzt.

Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages hat als Teil der parlamentarisch-zivilen Kontrolle über die deutschen Streitkräfte Verfassungsrang (Art. 45 b des Grundgesetzes) und dient als Petitionsinstanz für die Soldaten. Der Wehrbeauftragte legt jedes Jahr einen Jahresbericht vor, in dem er die an ihn gerichteten Anliegen der Soldaten (z.B. Beschwerden und Vorschläge) zusammenfasst und so ein Bild von der Lage innerhalb der Bundeswehr aufzeigt.
Im Jahr 2016 erfasste der Wehrbeauftragte 4.560 Vorgänge. Vorgänge sind alle mit einem Aktenzeichen versehenen Bearbeitungsgegenstände. Neben den Eingaben der Soldatinnen und Soldaten, deren Familienangehörigen und sonstigen Personen fallen darunter die vom Wehrbeauftragten überprüften Meldepflichtigen Ereignisse in der Bundeswehr, die Vorgänge, die nach einem Truppenbesuch aufgegriffen wurden und die Vorgänge, mit denen der Wehrbeauftragte sich von Amts wegen befasst. Dazu gehören Grundsatzakten (zum Beispiel zur Soldatenarbeitszeitverordnung, zur Zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung und zur Kritik an Strukturen der Bundeswehr) sowie Presseberichte (zum Beispiel „Islamismus in der Bundeswehr“). Darüber hinaus werden Schreiben von Zivilbeschäftigten und allgemeine Anfragen von Privatpersonen im Amt des Wehrbeauftragten unter Sonstiges erfasst.


Mehr erfahren

Bundeswehr - Wichtige Statistiken

Das ganze Thema in einem Dokument

Bundeswehr
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Nur 250 €

Infografiken zum Thema

Bundeswehr Infografik - Die Einstellung der Deutschen zur Bundeswehr
Abteilung für Cybersicherheit bei der BundeswehrEinsatzgebiete BundeswehrFünf Jahre Bundeswehr ohne Wehrpflicht

Weitere Studien zum Thema

Weitere interessante Themen aus der Branche "Verteidigung"

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.