Antivirale Medikamente - Japan

  • Japan
  • Im Jahr 2024 wird der Umsatz im Antivirale-Medikamente-Markt in Japan voraussichtlich rund 1,76Mrd. € betragen.
  • Es wird erwartet, dass der Umsatz in den folgenden Jahren eine jährliche Wachstumsrate (CAGR 2024-2028) von -0,14% aufweist, was zu einem prognostizierten Marktvolumen von 1,75Mrd. € im Jahr 2028 führt.
  • Im globalen Vergleich wird der größte Teil des Umsatzes USA erwartet, nämlich 29.350,00Mio. € im Jahr 2024.
  • In Japan besteht eine hohe Nachfrage nach antiviralen Medikamenten aufgrund der hohen Prävalenz von Infektionskrankheiten und der fortschrittlichen medizinischen Forschung.

Schlüsselregionen: Frankreich, Brasilien, Südkorea, Indien, China

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Markt für antivirale Medikamente in Japan hat in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum erfahren.

Kundenpräferenzen:
Die japanischen Kunden bevorzugen Medikamente, die schnell und effektiv wirken. Sie suchen nach Behandlungen, die ihre Symptome schnell lindern und ihnen helfen, sich schnell zu erholen. Die Kunden bevorzugen auch Medikamente, die gut verträglich sind und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen haben.

Trends auf dem Markt:
Die steigende Anzahl von Viruserkrankungen wie Grippe, Hepatitis und HIV hat die Nachfrage nach antiviralen Medikamenten in Japan erhöht. Die japanischen Pharmaunternehmen haben in den letzten Jahren intensiv in die Forschung und Entwicklung von antiviralen Medikamenten investiert und viele neue Medikamente auf den Markt gebracht. Die Einführung von Generika hat auch dazu beigetragen, die Kosten für antivirale Medikamente zu senken und den Zugang zu diesen Medikamenten zu verbessern.

Lokale Besonderheiten:
In Japan gibt es eine starke Tendenz zur Selbstmedikation, und viele Kunden kaufen Medikamente ohne ärztliche Verschreibung. Die Kunden suchen oft nach natürlichen Heilmitteln und traditionellen Medikamenten, die in der japanischen Medizin verwendet werden. Die japanischen Regulierungsbehörden haben strenge Vorschriften für die Zulassung von Medikamenten, was dazu führen kann, dass die Einführung neuer Medikamente langsamer verläuft als in anderen Ländern.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die japanische Wirtschaft hat in den letzten Jahren ein moderates Wachstum verzeichnet, was zu einem höheren Pro-Kopf-Einkommen und einem Anstieg der Gesundheitsausgaben geführt hat. Die alternde Bevölkerung und die steigende Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen haben auch dazu beigetragen, das Wachstum des Marktes für antivirale Medikamente in Japan zu fördern. Die japanischen Regulierungsbehörden haben auch Maßnahmen ergriffen, um den Zugang zu Medikamenten zu verbessern und die Kosten für die Behandlung von Krankheiten zu senken.

Methodik

Datenabdeckung:

Daten umfassen B2B-, B2G- und B2C-Ausgaben. Zahlen basieren auf Arzneimittelumsätzen, die dem Land zugeordnet werden, in dem das Geld ausgegeben wird. Monetäre Werte werden zu Herstellerpreisen (ohne Mehrwertsteuer) angegeben.

Modellierungsansatz / Marktgröße:

Marktgrößen werden mithilfe eines Top-down-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jeden Markt spezifischen Logik. Als Grundlage für die Bewertung der Märkte greifen wir auf Finanzinformationen der Schlüsselunternehmen nach Markt zurück. Anschließend verwenden wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden wie Branchenverbänden. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:

Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. Prognosen stützen sich beispielsweise auf historische Entwicklungen, aktuelle Trends und wichtige Marktindikatoren unter Verwendung erweiterter statistischer Methoden. Haupttreiber sind die Gesundheitsausgaben. Auch das Auslaufen von Patenten und neue Medikamente in der Entwicklung werden berücksichtigt.

Zusätzliche Hinweise:

Daten werden in US-Dollar unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Updates des Markts finden zweimal jährlich statt, falls Marktdynamiken sich ändern. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden auf einer länderspezifischen Ebene berücksichtigt. Dieser Markt umfasst verschreibungspflichtige Medikamente sowie alle rezeptfreien Medikamente aus dem von Statista abgebildeten Markt für OTC Pharma. Im Markt für OTC Pharma basieren die Umsätze jedoch auf Endverbraucherpreisen.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Key Players
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Meredith Alda
Meredith Alda
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Yolanda Mega
Yolanda Mega
Operations Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:00 - 17:00 Uhr (SGT)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Senior Business Development Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 10:00 - 18:00 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Group Director - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)