Corporate-Lösungen testen?

Statistiken zu Subventionen

Als Subventionen werden staatliche Beihilfen bezeichnet, die ohne direkte Gegenleistung anderen Staaten, bestimmten Wirtschaftszweigen, privaten Unternehmen als auch Haushalten zugutekommen können. In Deutschland müssen staatliche Subventionen des Bundes im sogenannten Subventionsbericht dargestellt werden, der alle zwei Jahre vom Bundesfinanzministerium (BMF) veröffentlicht und dem Bundestag sowie dem Bundesrat vorgelegt wird. Subventionen unterteilen sich innerhalb dieses Berichtes in Finanzhilfen und Steuervergünstigungen:
    Finanzhilfen: „Geldleistungen des Bundes an Stellen außerhalb der Bundesverwaltung, die privaten Unternehmen und Wirtschaftszweigen zugutekommen“.
    Steuervergünstigungen: „Spezielle steuerliche Ausnahmeregelungen, die für die öffentliche Hand zu Mindereinnahmen führen“ (28. Subventionsbericht).
Der Subventionsbericht dient dem Bund dabei als transparente Rechtfertigung, die darstellt aus welchem Grund welche Bereiche inwiefern (nicht mehr) unterstützt werden. Subventionierungen sowie deren Berichterstattung sind u.a. im Stabilitäts- und Wachstumsgesetz (StabG) festgelegt.

Steuervergünstigungen - Die gewerbliche Wirtschaft profitiert am meisten

Nach dem 28. Subventionsbericht belief sich der Anteil der Steuervergünstigungen an den Steuereinnahmen des Bundes im Jahr 2020 auf rund 5,4 Prozent, knapp drei Prozent der Ausgaben des Bundes flossen in Finanzhilfen. Für das Jahr 2022 plant der Regierungsentwurf des Bundes als Ausgaben für Finanzhilfen und Steuervergünstigungen in Deutschland rund 47 Milliarden Euro. Auf den Bereich der gewerblichen Wirtschaft soll dabei der größte Anteil entfallen. Im Jahr 2020 lagen die Finanzhilfen und Steuervergünstigungen für die gewerbliche Wirtschaft bei rund 15 Milliarden Euro, im Jahr 2022 sollen sie auf knapp 22 Milliarden Euro steigen. Das Gesamtvolumen der Subventionen lag im Jahr 2020 bei knapp 67 Milliarden Euro, die auf die Gemeinden entfallenen Finanzhilfen und Steuervergünstigungen hatten dabei ein Volumen von rund 3 Milliarden Euro.

Subventionspolitik in Deutschland

Die aktuelle Subventionspolitik in Deutschland wird als Teil zukunftsorientierter Finanzpolitik betrachtet. Im Fokus stehen dabei Maßnahmen zur Krisenbewältigung aber auch ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum durch Investitionen in ökologischen und digitalen Wandel. Klima- und Umweltschutz stehen dabei ganz oben auf der Agenda. Dennoch flossen laut Umweltbundesamt im Jahr 2018 mehrere Milliarden Euro in umweltschädliche Sektoren. Ein Verhalten, dessen Abbau laut einer Forsa-Umfrage von knapp 60 Prozent der Befragten als sehr wichtig empfunden wird.

Weitere interessante Statistiken

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vayola Jocelyn
Vayola Jocelyn
Client Support Specialist– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)