Prävalenz von Essstörungen nach SCOFF* bei Kindern/Jugendlichen (11 bis 17 Jahre) in Deutschland im Jahr 2006
Prävalenz von Essstörungen bei 11- bis 17-Jährigen in Deutschland
Die vorliegende Statistik zeigt die Prävalenz von Essstörungen nach SCOFF* bei Kindern/Jugendlichen (11 bis 17 Jahre) in Deutschland. Im Jahr 2006 lag die Prävalenz von Essstörungen bei 11- bis 17-jährigen Jungen bei 15,2 Prozent
Die Daten stammen aus der vom Robert Koch-Institut im Rahmen des bundesweiten Gesundheitsmonitoring durchgeführten KIGGs-Studie. Die Langzeitstudie beobachtet die gesundheitliche Situation der in Deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen und begleitet sie bis ins Erwachsenenalter.
Prävalenz von Essstörungen nach SCOFF* bei Kindern/Jugendlichen (11 bis 17 Jahre) in Deutschland im Jahr 2006
11 bis 13 Jahre14 bis 17 JahreGesamt
Jungen17,8%13,5%15,2%
Mädchen23,5%32,3%28,9%
Migranten30,1%30,4%30,3%
Nicht-Migranten18,5%21,2%20,2%
Sozioökonomischer Status: Niedrig28,3%27,2%27,6%
Sozioökonomischer Status: Mittel19,1%22,6%21,3%
Sozioökonomischer Status: Hoch13,2%17,2%15,6%
Gesamt20,6%22,7%21,9%
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quellen

Robert Koch-Institut; Experte(n) (H. Hölling, R. Schlack)

Veröffentlichungsdatum

Dezember 2006

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

2003 bis 2006

Altersgruppe

11-17 Jahre

Hinweise und Anmerkungen

* Der verwendete SCOFF-Fragebogen, mit dem die Auskünfte der Kinder und Jugendlichen zu Essstörungen erhoben wurden, besteht aus folgenden Fragen:
1. Übergibst du dich, wenn du dich unangenehm voll fühlst?
2. Machst du dir Sorgen, weil du manchmal nicht mit dem Essen aufhören kannst?
3. Hast du in der letzten Zeit mehr als 6kg in 3 Monaten abgenommen?
4. Findest du dich zu dick, während andere dich zu dünn finden?
5. Würdest du sagen, dass Essen dein Leben sehr beeinflusst?

Werden 2 dieser 5 Fragen mit "Ja" beantwortet, kann auf den Verdachtsfall einer Essstörung geschlossen werden.

Prävalenz von Essstörungen bei 11- bis 17-Jährigen in Deutschland
Die vorliegende Statistik zeigt die Prävalenz von Essstörungen nach SCOFF* bei Kindern/Jugendlichen (11 bis 17 Jahre) in Deutschland. Im Jahr 2006 lag die Prävalenz von Essstörungen bei 11- bis 17-jährigen Jungen bei 15,2 Prozent
Die Daten stammen aus der vom Robert Koch-Institut im Rahmen des bundesweiten Gesundheitsmonitoring durchgeführten KIGGs-Studie. Die Langzeitstudie beobachtet die gesundheitliche Situation der in Deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen und begleitet sie bis ins Erwachsenenalter.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Light-Produkte in Deutschland"
  • Konsum von Zucker, Salz und Fetten
  • Konsum von Produkten mit reduzierten Inhalten
  • Konsumentenmeinung
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.