Automobile - Singapur

  • Singapur
  • Der Umsatz im Automobilsegment in Singapur wird im Jahr 2024 voraussichtlich rund 1.524,0Mio. € betragen.
  • Gemäß den Prognosen wird das Marktvolumen im Jahr 2028 auf 2.269,0Mio. € steigen, was einem erwarteten jährlichen Wachstum von 10,46% (CAGR 2024-2028) entspricht.
  • Das größte Marktsegment ist das SUV-Segment, das im Jahr 2024 ein erwartetes Volumen von 605,5Mio. € haben wird.
  • Für das Jahr 2028 wird im Automobilsegment ein prognostiziertes Mengenvolumen von 62,16Tsd. Fahrzeuge erwartet.
  • Der durchschnittliche Preis pro Einheit im Automobilsegment wird im Jahr 2024 voraussichtlich bei 36Tsd. € liegen.
  • Laut Prognose wird die Herstellermarke Toyota im Jahr 2024 einen mengenmäßigen Marktanteil von rund 23,5 % haben und zählt somit zu den Marktführern in Singapur.
  • Der Umsatzanteil der Herstellermarke BMW wird im Jahr 2024 voraussichtlich bei etwa 23,0 % liegen.
  • Im weltweiten Vergleich wird erwartet, dass die in den USA den höchsten Umsatz generieren (508Mrd. € im Jahr 2024).
  • Singapur ist ein führender Markt für Elektrofahrzeuge und zeigt ein wachsendes Interesse an nachhaltiger Mobilität.

Schlüsselregionen: USA, Deutschland, Europa, China, Indien

 
Markt
 
Hersteller
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Automobile-Markt in Singapur hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und weist einige interessante Trends und Entwicklungen auf. Kundenpräferenzen, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle.

Kundenpräferenzen:
Singapurische Kunden legen großen Wert auf umweltfreundliche und energieeffiziente Fahrzeuge. Elektroautos und Hybridfahrzeuge sind daher sehr beliebt. Dies liegt zum Teil an den hohen Kraftstoffpreisen in Singapur und den Bemühungen der Regierung, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Darüber hinaus bevorzugen viele Kunden kleinere Fahrzeuge, die besser in die engen Straßen und Parkplätze der Stadt passen.

Trends auf dem Markt:
Ein wichtiger Trend auf dem Automobilmarkt in Singapur ist der Anstieg des Car-Sharing und Ride-Sharing. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, ein Auto nur dann zu nutzen, wenn sie es wirklich brauchen, anstatt ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Dies liegt zum Teil an den hohen Kosten für den Besitz und die Instandhaltung eines Autos in Singapur. Car-Sharing und Ride-Sharing bieten eine kostengünstigere und bequemere Alternative zum traditionellen Autobesitz.

Lokale Besonderheiten:
Eine Besonderheit des Automobilmarktes in Singapur ist das sogenannte "Certificate of Entitlement" (COE). Dieses Zertifikat ist erforderlich, um ein neues Auto in Singapur zu kaufen und hat einen erheblichen Einfluss auf den Preis. Die Regierung vergibt eine begrenzte Anzahl von COEs in Form einer Auktion, wodurch die Preise für Autos in Singapur hoch gehalten werden. Dies hat dazu geführt, dass viele Menschen sich für den Kauf von gebrauchten Autos entscheiden, da diese nicht mit einem COE verbunden sind.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Singapur ist eine wohlhabende Nation mit einer hohen Kaufkraft. Dies hat dazu geführt, dass viele Menschen in der Lage sind, sich teure Autos zu leisten. Darüber hinaus hat die Regierung Anreize geschaffen, um den Kauf von umweltfreundlichen Fahrzeugen zu fördern, wie zum Beispiel Steuervergünstigungen für Elektroautos. Diese makroökonomischen Faktoren haben dazu beigetragen, dass der Automobilmarkt in Singapur florierend ist. Insgesamt zeigt der Automobile-Markt in Singapur eine starke Nachfrage nach umweltfreundlichen Fahrzeugen und alternativen Mobilitätslösungen wie Car-Sharing und Ride-Sharing. Die lokale Besonderheit des COE-Systems und die grundlegenden makroökonomischen Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Marktes. Es wird erwartet, dass sich diese Trends in Zukunft fortsetzen und weiterentwickeln werden.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf den Verkäufen von neuen Personenkraftwagen. Die Daten zu den Spezifikationen der verkauften Pkw basieren auf den Basismodellen der jeweiligen Automarken.

Modellierungsansatz:

Marktgrößen werden mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jedes Marktsegment spezifischen Logik. Als Basis zur Bewertung der Märkte nutzen wir unter anderem Unternehmensberichte und -Websites, Fahrzeugregister, Autohändler und Umweltbehörden. Darüber hinaus ziehen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden heran, wie das BIP und die Zahl der Fahrzeuge pro Kopf. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:

Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. Zum Beispiel nutzen wir das ARIMA-Modell für den Markt für Automobile. Die Haupttreiber sind das Pro-Kopf-BIP und Pro-Kopf-Konsumausgaben.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken).

Übersicht

  • Absatz
  • Analystenmeinung
  • Technische Spezifikationen
  • Umsatz
  • Preis
  • Demografische Nutzerdaten
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten