Statistiken zur Akzeptanz von und zum Umgang mit Verschwörungstheorien in Deutschland

Rund um die Corona-Pandemie sind zahlreiche Verschwörungstheorien entstanden, die zum Großteil über das Internet verbreitet werden und große mediale Aufmerksamkeit erlangt haben. Doch Verschwörungstheorien und -theoretiker gab es auch schon vor der Corona-Krise: Laut einer Umfrage glauben 30 Prozent, dass die Welt von geheimen Mächten gesteuert wird. Dieser Anteil ist unter der Wählerschaft der Partei Alternative für Deutschland (AfD) besonders hoch. Doch nicht alle, die schon mal glaubten, dass an einem Verschwörungsmythos etwas dran ist, sind Verschwörungstheoretiker. Die deutsche Bevölkerung ist gespalten, was den Wahrheitsgehalt von Verschwörungstheorien angeht: 46 Prozent sind der Meinung, dass diese komplett erfunden sind, während 40 Prozent glauben, dass sie auf einem wahren Kern beruhen, auch wenn nicht alles zutrifft.

Die meisten Verschwörungstheoretiker sind der festen Überzeugung, dass es stimmt, was sie verbreiten. Manche bedienen sich dessen wiederum aus politischen oder finanziellen Gründen, um die Menschen zu manipulieren. Verschwörungstheorien richten sich oft diskriminierend gegen ganze Gruppen, die als Ursache für eine echte oder vermeintliche Bedrohung wahrgenommen werden. Sind Verschwörungstheorien einmal in Umlauf, können sie schnell und weit verbreitet werden. Zudem gestaltet sich die Entkräftung von Verschwörungstheorien gegenüber derer, die an sie glauben, schwierig: Durch die Widerlegung präsentiert sich die entsprechende Person als Teil der feindlichen Gegenseite und somit der Verschwörung.

Wie hängen die Corona-Pandemie und Verschwörungstheorien zusammen?

Die Unsicherheit und Angst der Bevölkerung und nicht zuletzt die Komplexität des Themas haben entsprechende Verschwörungsmythen während der Corona-Krise angeheizt: So ist die Mehrheit der Deutschen der Meinung, dass die Menschen, die an Verschwörungsmythen glauben, nach einer vereinfachten Antwort für komplexe Zusammenhänge suchen. Sie versuchen die Entstehung der Pandemie mithilfe falscher Informationen zu „erklären“ und suchen „Schuldige“, die ihrer Meinung nach aus der Situation Vorteile erlangen. Laut einer in 28 Ländern weltweit durchgeführten Studie glauben über 30 Prozent der Befragten, dass eine fremde Macht hinter der Ausbreitung des Coronavirus steckt. In Deutschland sind es derweil etwa 18 Prozent der Befragten.

Die Verschwörungstheoretiker haben in Deutschland große Aufmerksamkeit erlangt – sie schüren den Eindruck eines weit verbreiteten Glaubens an eine Corona-Verschwörung, nach der das Virus erfunden sei oder die Gefährlichkeit des Virus weit übertrieben dargestellt werde. Die Initiative Querdenken organisierte deutschlandweite Proteste gegen die Maßnahmen der Corona-Politik der Bundesregierung. Im Zuge einer dieser Demonstrationen versuchten am 29. August 2020 einige Teilnehmer das Reichstagsgebäude in Berlin zu stürmen. Alle Parteien, mit Ausnahme der AfD, verurteilten diesen Angriff auf die Demokratie scharf. Zuvor rief die AfD zur Teilnahme an den Demonstrationen auf. Die AfD ist die einzige Partei, die die Corona-Maßnahmen der Regierung ablehnt und ein Viertel der AfD-Wähler hält die Corona-Pandemie für eine Verschwörung.

Wieso können Verschwörungstheorien so gefährlich sein?

Verschwörungstheorien können weitreichenden Schaden anrichten. Die Theorien konzentrieren sich meist auf einen Feind und ein geheimes Komplott, welche das Leben aller Menschen bedroht und einen Verteidigungsreflex auslöst, der zu Diskriminierung und Hassverbrechen führen und von gewalttätigen Extremisten ausgenutzt werden kann. Außerdem untergraben sie das Vertrauen in die staatlichen Institutionen, die Medien und wissenschaftliche und medizinische Informationen. Sie blenden wissenschaftliche Erkenntnisse aus und stellen Einzelpersonen und Gruppen, die nichts mit der Pandemie zu tun haben, an den Pranger. Die Verschwörungstheoretiker nutzen die Medien gezielt für die Verbreitung von Falschnachrichten und es kann für die Nutzerschaft schwer erkennbar sein, dass es sich um Fake News handelt. Um der Verbreitung von Verschwörungstheorien und Desinformation entgegenzuwirken, sind verlässliche Informationsquellen nötig.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Akzeptanz von und Umgang mit Verschwörungstheorien in Deutschland" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Vertrauen in die Medien

Verschwörungsmythen in Zeiten der Corona-Pandemie

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 27 Statistiken aus dem Thema "Akzeptanz von und Umgang mit Verschwörungstheorien in Deutschland".

Akzeptanz von und Umgang mit Verschwörungstheorien in Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zur Akzeptanz von und zum Umgang mit Verschwörungstheorien in Deutschland

Rund um die Corona-Pandemie sind zahlreiche Verschwörungstheorien entstanden, die zum Großteil über das Internet verbreitet werden und große mediale Aufmerksamkeit erlangt haben. Doch Verschwörungstheorien und -theoretiker gab es auch schon vor der Corona-Krise: Laut einer Umfrage glauben 30 Prozent, dass die Welt von geheimen Mächten gesteuert wird. Dieser Anteil ist unter der Wählerschaft der Partei Alternative für Deutschland (AfD) besonders hoch. Doch nicht alle, die schon mal glaubten, dass an einem Verschwörungsmythos etwas dran ist, sind Verschwörungstheoretiker. Die deutsche Bevölkerung ist gespalten, was den Wahrheitsgehalt von Verschwörungstheorien angeht: 46 Prozent sind der Meinung, dass diese komplett erfunden sind, während 40 Prozent glauben, dass sie auf einem wahren Kern beruhen, auch wenn nicht alles zutrifft.

Die meisten Verschwörungstheoretiker sind der festen Überzeugung, dass es stimmt, was sie verbreiten. Manche bedienen sich dessen wiederum aus politischen oder finanziellen Gründen, um die Menschen zu manipulieren. Verschwörungstheorien richten sich oft diskriminierend gegen ganze Gruppen, die als Ursache für eine echte oder vermeintliche Bedrohung wahrgenommen werden. Sind Verschwörungstheorien einmal in Umlauf, können sie schnell und weit verbreitet werden. Zudem gestaltet sich die Entkräftung von Verschwörungstheorien gegenüber derer, die an sie glauben, schwierig: Durch die Widerlegung präsentiert sich die entsprechende Person als Teil der feindlichen Gegenseite und somit der Verschwörung.

Wie hängen die Corona-Pandemie und Verschwörungstheorien zusammen?

Die Unsicherheit und Angst der Bevölkerung und nicht zuletzt die Komplexität des Themas haben entsprechende Verschwörungsmythen während der Corona-Krise angeheizt: So ist die Mehrheit der Deutschen der Meinung, dass die Menschen, die an Verschwörungsmythen glauben, nach einer vereinfachten Antwort für komplexe Zusammenhänge suchen. Sie versuchen die Entstehung der Pandemie mithilfe falscher Informationen zu „erklären“ und suchen „Schuldige“, die ihrer Meinung nach aus der Situation Vorteile erlangen. Laut einer in 28 Ländern weltweit durchgeführten Studie glauben über 30 Prozent der Befragten, dass eine fremde Macht hinter der Ausbreitung des Coronavirus steckt. In Deutschland sind es derweil etwa 18 Prozent der Befragten.

Die Verschwörungstheoretiker haben in Deutschland große Aufmerksamkeit erlangt – sie schüren den Eindruck eines weit verbreiteten Glaubens an eine Corona-Verschwörung, nach der das Virus erfunden sei oder die Gefährlichkeit des Virus weit übertrieben dargestellt werde. Die Initiative Querdenken organisierte deutschlandweite Proteste gegen die Maßnahmen der Corona-Politik der Bundesregierung. Im Zuge einer dieser Demonstrationen versuchten am 29. August 2020 einige Teilnehmer das Reichstagsgebäude in Berlin zu stürmen. Alle Parteien, mit Ausnahme der AfD, verurteilten diesen Angriff auf die Demokratie scharf. Zuvor rief die AfD zur Teilnahme an den Demonstrationen auf. Die AfD ist die einzige Partei, die die Corona-Maßnahmen der Regierung ablehnt und ein Viertel der AfD-Wähler hält die Corona-Pandemie für eine Verschwörung.

Wieso können Verschwörungstheorien so gefährlich sein?

Verschwörungstheorien können weitreichenden Schaden anrichten. Die Theorien konzentrieren sich meist auf einen Feind und ein geheimes Komplott, welche das Leben aller Menschen bedroht und einen Verteidigungsreflex auslöst, der zu Diskriminierung und Hassverbrechen führen und von gewalttätigen Extremisten ausgenutzt werden kann. Außerdem untergraben sie das Vertrauen in die staatlichen Institutionen, die Medien und wissenschaftliche und medizinische Informationen. Sie blenden wissenschaftliche Erkenntnisse aus und stellen Einzelpersonen und Gruppen, die nichts mit der Pandemie zu tun haben, an den Pranger. Die Verschwörungstheoretiker nutzen die Medien gezielt für die Verbreitung von Falschnachrichten und es kann für die Nutzerschaft schwer erkennbar sein, dass es sich um Fake News handelt. Um der Verbreitung von Verschwörungstheorien und Desinformation entgegenzuwirken, sind verlässliche Informationsquellen nötig.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)