Statistik-Lexikon: Definition Statistik für Anfänger - die Stichprobe

Nun kann aber nicht jeder einzelne Bundesbürger gefragt werden, wenn gerade ein neues Thema die Volksseele bewegt: „Mögen Sie Dieter Bohlen, den Dalai Lama, die Regierung?“ - das wäre zu aufwendig und wir alle würden tagtäglich nur noch Telefonate von Forsa, Emnid und anderen Meinungsforschungsinstituten beantworten. Also wird eine kleine Gruppe, eine so genannte Stichprobe, ausgewählt. Dieser kleine Auszug aus der Bevölkerung steht nun stellvertretend für die Grundgesamtheit, er repräsentiert beispielsweise alle Bundesbürger. Sie nehmen auch eine Stichprobe, wenn Sie Nudeln kochen und eine Einzige auf Bissfestigkeit testen – als Repräsentantin für alle.

Für die Auswahl einer hochwertigen Stichprobe gelten bestimmte Regeln und sie kann nach verschiedenen Methoden erstellt werden. Üblich und anerkannt ist die Zufallsauswahl. Hierfür muss jede Person der Gruppe, die ich befragen möchte, theoretisch die gleiche Chance haben, Teil der Befragung zu werden. Bei einer Telefonbefragung sollten daher nicht alle Telefonate zur gleichen Zeit geführt werden – denn nachmittags um 15 Uhr werde ich sicher kaum eine Chance haben, den Arbeiter oder die Angestellte zu erwischen. Morgens um 8 Uhr könnte es bei den Studenten schwer werden. Üblicherweise werden daher Umfragen per Telefon über den Tag verteilt durchgeführt.

Stichproben funktionieren tatsächlich, das zeigen Wahlabende immer wieder gut. Auf der Basis von wenigen Tausend wird hier schon um 18h ein Ergebnis prognostiziert. Nach Auszählung der Stimmen vieler Millionen Menschen bestätigt sich dieses erste Ergebnis weitestgehend. Die notwendige Größe von Stichproben, die benötigt wird, um eine Gruppe repräsentativ untersuchen zu können, kann mathematisch ermittelt werden. Da die genaue Berechnung kompliziert ist, nur so viel dazu: Mit jeder weiteren Person, die befragt wird, steigt die Übertragungsqualität auf eine Grundgesamtheit überproportional an. In einer Schule mit 1.500 Schülern muss ich rund 600 Schüler befragen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Mit 1000 Befragten, also nur 400 Befragten mehr, kann ich schon die Meinung eines ganzen Landes erfassen.


Weiter mit "Definition der Variablen"

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit S