Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Repressalien gegen Journalisten, Blogger und Medien weltweit bis 2020

Im Jahr 2020 wurden laut der Jahresbilanz der Pressefreiheit der Organisation Reporter ohne Grenzen 45 Journalisten, ein Bürgerjournalist und vier Medienmitarbeiter getötet. Als weitere Repressalien waren 54 Journalisten entführt und 387 befanden sich in Haft. Insbesondere die Zahl der neu inhaftierten Journalisten hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. China, Ägypten und Saudi-Arabien hatten die meisten Inhaftierungen.

Entwicklung der letzten Jahre und gefährlichste Länder

Von den 36 in Ausübung ihrer Tätigkeit getöteten Journalisten, starben jeweils acht Journalisten in Mexiko sowie sechs in Irak. Die 45 Getöteten stellen eine Steigerund der Tötungen im Vergleich zum Vorjahr dar. Mit 88 getöteten Journalisten stellt das Jahr 2007 den traurigen Höhepunkt des untersuchten Zeitraums seit 1995 dar.

Die Länder mit der höchsten und der niedrigsten Pressefreiheit

Die Länder mit der höchsten Pressefreiheit im Jahr 2020 waren Norwegen, Finnland und Dänemark. Das erste nichteuropäische Land war Jamaika auf Platz sechs der Rangliste.
Die letzten Plätze der Rangliste der Pressefreiheit wurden von Nordkorea, Turkmenistan und Eritrea angeführt.

Bilanz der Repressalien gegen Journalisten, Blogger und Medien weltweit in den Jahren 2019 und 2020

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Reporter ohne Grenzen

Veröffentlichungsdatum

Dezember 2020

Region

Weltweit

Erhebungszeitraum

2019 und 2020

Besondere Eigenschaften

Stand: 01. Dezember 2020

Hinweise und Anmerkungen

Anmerkungen der Quelle: Reporter ohne Grenzen zählt in dieser Statistik lediglich Journalisten, Blogger und Medienmitarbeiter, die in direktem Zusammenhang mit ihrer journalistischen Arbeit getötet, angegriffen oder verfolgt wurden. Fälle, in denen Journalisten aus anderen Gründen, etwa wegen ihres politischen oder sozialen Engagements, verfolgt wurden, sowie Fälle, die wegen fehlender Informationen noch nicht eindeutig geklärt werden konnten, fließen nicht in die Statistik ein.
Die Werte wurden teilweise den Vorjahrespublikationen entnommen.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Journalismus"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.