Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zu Parteien in Österreich

"(1) Die Existenz und die Vielfalt politischer Parteien sind wesentliche Bestandteile der demokratischen Ordnung der Republik Österreich. (2) Eine politische Partei ist eine dauernd organisierte Verbindung, die durch gemeinsame Tätigkeit auf eine umfassende Beeinflussung der staatlichen Willensbildung, insbesondere durch die Teilnahme an Wahlen zu allgemeinen Vertretungskörpern und dem Europäischen Parlament, abzielt und deren Satzung beim Bundesministerium für Inneres hinterlegt ist. (3) Die Gründung politischer Parteien ist frei, sofern bundesverfassungsgesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Ihre Tätigkeit darf keiner Beschränkung durch besondere Rechtsvorschriften unterworfen werden." (Parteiengesetz 2012)

Fünf Parteien prägen die politische Landschaft Österreichs

Statistik: Anzahl der Sitze im Nationalrat in Österreich nach Parteien gemäß den Wahlergebnissen von 1945 bis 2019 | Statista Fünf Parteien spielen in Österreich eine wesentliche Rolle: ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS. Sie sind auf Bundesebene im Nationalrat, der Abgeordnetenkammer des österreichischen Parlaments, vertreten und dort in sogenannten Parlamentsklubs (in Deutschland und der Schweiz Fraktionen) zusammengeschlossen. Der oder die Vorsitzende wird als Klubobmann oder Klubobfrau bezeichnet (in Deutschland Fraktionsvorsitzende:r, in der Schweiz Fraktionspräsident:in). Außerdem sind diese fünf Parteien in den Landtagen vertreten, die Abgeordnete in den Bundesrat entsenden, die die Bundesländer auf Bundesebene repräsentieren.

Gemäß der aktuellsten verfügbaren Zahlen ist die ÖVP die deutlich mitgliederstärkste Partei der Alpenrepublik: sie vereint mit 500.000 Mitgliedern mehr als doppelt so viele wie SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS zusammen.

Aktuell amtiert eine türkis-grüne Regierungskoalition

Nach der letzten Nationalratswahl vom 29. September 2019 haben sich die ÖVP und die Grünen auf ein gemeinsames Regierungsprogramm geeinigt und stellen seit dem 7. Januar 2020 die Bundesregierung - bis zu seinem Rücktritt wegen Korruptionsvorwürfen unter Sebastian Kurz (ÖVP) und ab 11. Oktober 2021 unter Alexander Schallenberg (ebenfalls ÖVP) als Bundeskanzler. Sie vereinen 97 von 183 Sitzen im Nationalrat auf sich. SPÖ, FPÖ und NEOS bilden somit die Oppositionsparteien, die mit insgesamt 86 Sitzen im Nationalrat vertreten sind.

Die Parteien im Überblick

  • ÖVP - Österreichische Volkspartei
    Die Österreichische Volkspartei, seit 2017 auch Die neue Volkspartei, wurde am 17. April 1945 in Wien gegründet. Sie ist bürgerlich-konservativ-wirtschaftsliberal orientiert und steht der Kirche nahe. Seit 1945 ist sie, basierend auf den Wahlergebnissen, im österreichischen Nationalrat vertreten. Aktuell bildet sie in Koalition mit den Grünen die amtierende Bundesregierung unter Kanzler Alexander Schallenberg. Darüber hinaus ist die ÖVP in allen neun Landtagen vertreten und hat im Bundesrat die meisten Sitze inne. Im Europäischen Parlament ist sie mit 7 Sitzen vertreten.

  • SPÖ - Sozialdemokratische Partei Österreichs
    Die SPÖ wurde Anfang 1889 in Hainfeld (Niederösterreich) als Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) gegründet und hieß von 1918 bis 1934 Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschösterreichs (SDAP). Nach ihrem Verbot während Austrofaschismus und NS-Diktatur nannte sie sich zwischen 1945 und 1991 Sozialistische Partei Österreichs. Die SPÖ ist links ausgerichtet orientiert sich, wie in ihrem Namen verankert, sozialdemokratisch. Wie die ÖVP ist sie seit 1945 im Nationalrat vertreten. Seit Ende 2017 ist sie nach ihrer letzten Regierungsbeteiligung Oppositionspartei. Auf Landesebene ist sie in allen neun Landtagen vertreten und hat basierend darauf im Bundesrat 19 Sitze. Im Europaparlament stellt sie fünf Abgeordnete.

  • FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs
    Am 3. November 1955 wurde in Wien die Freiheitliche Partei Österreichs gegründet, die rechtspopulistisch, nationalkonservativ und wirtschaftsliberal ausgerichtet ist. Seitdem hat sie Sitze im Nationalrat inne und konnte ihre Wählerschaft ab 1990 deutlich vergrößern. Ihr bestes Wahlergebnis erzielte sie bei der Nationalratswahl 1999, wo sie mit 26,9 Prozent der Stimmen mit der ÖVP gleichauf lag. Bisher war die FPÖ viermal in der Bundesregierung vertreten, zuletzt von 2017 bis 2019 in Koalition mit der ÖVP. Aufgrund der Ibiza-Affäre beendete der damalige Bundeskanzler Sebastian Kurz im Mai 2019 die Regierungskoalition mit der Erklärung, im September 2019 Neuwahlen anzustreben. Seitdem ist die FPÖ Oppositionspartei. Wie ÖVP und SPÖ ist die FPÖ in allen neun Landtagen vertreten; im Bundesrat ist sie drittstärkste Kraft. Im Europaparlament hält sie drei Sitze.

  • Die Grünen - Die Grüne Alternative
    Die Grünen wurden 1986 in Wien gegründet. Ihr Fokus liegt auf Ökologie, Rechten für Minderheiten und einer ökosozialen Steuerreform. Seit ihrem Gründungsjahr ist sie im Nationalrat vertreten - mit Ausnahme von 2017 bis 2019, da sie bei der Nationalratswahl 2017 nur 3,8 Prozent der Wählerstimmen erreichen konnte und somit an der 4-Prozent-Hürde scheiterte. Durch Stimmengewinne in Höhe von 10 Prozent bei den Nationalratswahlen 2019 konnte sie nicht nur wieder in den Nationalrat einziehen, sondern bilden seitdem gemeinsam mit der ÖVP auch die aktuelle Bundesregierung. Außerdem war der amtierende Bundespräsident Alexander van der Bellen bis 2016 Parteimitglied der Grünen (seitdem parteilos). Bis auf Kärnten sind die Grünen in allen österreichischen Landtagen vertreten und entsprechend mit 5 Sitzen im Bundesrat. Im Europäischen Parlament haben sie 2 Sitze inne.

  • NEOS - Das Neue Österreich und Liberales Forum
    Die NEOS sind eine liberal ausgerichtete Partei, die 2012 in Wien unter dem Namen NEOS - Das Neue Österreich gegründet wurde. Gemeinsam mit dem Liberalen Forum traten die NEOS in einem Wahlbündnis bei der Nationalratswahl 2013 an, konnten 5 Prozent der Stimmen erreichen und somit in den Nationalrat einziehen, wo sie seitdem als Oppositionspartei vertreten sind. Im Januar 2014 fusionierten die NEOS und das Liberale Forum. Sie sind in 6 von neun Landtagen vertreten und haben im Bundesrat 1 Sitz. Seit 2014 sind sie außerdem im Europaparlament vertreten, ebenfalls mit 1 Sitz.


Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Parteien in Österreich" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

ÖVP

SPÖ

FPÖ

Grüne

NEOS

Interessante Statistiken

In den folgenden 10 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 66 Statistiken aus dem Thema "Parteien in Österreich".

Parteien in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zu Parteien in Österreich

"(1) Die Existenz und die Vielfalt politischer Parteien sind wesentliche Bestandteile der demokratischen Ordnung der Republik Österreich. (2) Eine politische Partei ist eine dauernd organisierte Verbindung, die durch gemeinsame Tätigkeit auf eine umfassende Beeinflussung der staatlichen Willensbildung, insbesondere durch die Teilnahme an Wahlen zu allgemeinen Vertretungskörpern und dem Europäischen Parlament, abzielt und deren Satzung beim Bundesministerium für Inneres hinterlegt ist. (3) Die Gründung politischer Parteien ist frei, sofern bundesverfassungsgesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Ihre Tätigkeit darf keiner Beschränkung durch besondere Rechtsvorschriften unterworfen werden." (Parteiengesetz 2012)

Fünf Parteien prägen die politische Landschaft Österreichs

Statistik: Anzahl der Sitze im Nationalrat in Österreich nach Parteien gemäß den Wahlergebnissen von 1945 bis 2019 | Statista Fünf Parteien spielen in Österreich eine wesentliche Rolle: ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS. Sie sind auf Bundesebene im Nationalrat, der Abgeordnetenkammer des österreichischen Parlaments, vertreten und dort in sogenannten Parlamentsklubs (in Deutschland und der Schweiz Fraktionen) zusammengeschlossen. Der oder die Vorsitzende wird als Klubobmann oder Klubobfrau bezeichnet (in Deutschland Fraktionsvorsitzende:r, in der Schweiz Fraktionspräsident:in). Außerdem sind diese fünf Parteien in den Landtagen vertreten, die Abgeordnete in den Bundesrat entsenden, die die Bundesländer auf Bundesebene repräsentieren.

Gemäß der aktuellsten verfügbaren Zahlen ist die ÖVP die deutlich mitgliederstärkste Partei der Alpenrepublik: sie vereint mit 500.000 Mitgliedern mehr als doppelt so viele wie SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS zusammen.

Aktuell amtiert eine türkis-grüne Regierungskoalition

Nach der letzten Nationalratswahl vom 29. September 2019 haben sich die ÖVP und die Grünen auf ein gemeinsames Regierungsprogramm geeinigt und stellen seit dem 7. Januar 2020 die Bundesregierung - bis zu seinem Rücktritt wegen Korruptionsvorwürfen unter Sebastian Kurz (ÖVP) und ab 11. Oktober 2021 unter Alexander Schallenberg (ebenfalls ÖVP) als Bundeskanzler. Sie vereinen 97 von 183 Sitzen im Nationalrat auf sich. SPÖ, FPÖ und NEOS bilden somit die Oppositionsparteien, die mit insgesamt 86 Sitzen im Nationalrat vertreten sind.

Die Parteien im Überblick

  • ÖVP - Österreichische Volkspartei
    Die Österreichische Volkspartei, seit 2017 auch Die neue Volkspartei, wurde am 17. April 1945 in Wien gegründet. Sie ist bürgerlich-konservativ-wirtschaftsliberal orientiert und steht der Kirche nahe. Seit 1945 ist sie, basierend auf den Wahlergebnissen, im österreichischen Nationalrat vertreten. Aktuell bildet sie in Koalition mit den Grünen die amtierende Bundesregierung unter Kanzler Alexander Schallenberg. Darüber hinaus ist die ÖVP in allen neun Landtagen vertreten und hat im Bundesrat die meisten Sitze inne. Im Europäischen Parlament ist sie mit 7 Sitzen vertreten.

  • SPÖ - Sozialdemokratische Partei Österreichs
    Die SPÖ wurde Anfang 1889 in Hainfeld (Niederösterreich) als Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) gegründet und hieß von 1918 bis 1934 Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschösterreichs (SDAP). Nach ihrem Verbot während Austrofaschismus und NS-Diktatur nannte sie sich zwischen 1945 und 1991 Sozialistische Partei Österreichs. Die SPÖ ist links ausgerichtet orientiert sich, wie in ihrem Namen verankert, sozialdemokratisch. Wie die ÖVP ist sie seit 1945 im Nationalrat vertreten. Seit Ende 2017 ist sie nach ihrer letzten Regierungsbeteiligung Oppositionspartei. Auf Landesebene ist sie in allen neun Landtagen vertreten und hat basierend darauf im Bundesrat 19 Sitze. Im Europaparlament stellt sie fünf Abgeordnete.

  • FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs
    Am 3. November 1955 wurde in Wien die Freiheitliche Partei Österreichs gegründet, die rechtspopulistisch, nationalkonservativ und wirtschaftsliberal ausgerichtet ist. Seitdem hat sie Sitze im Nationalrat inne und konnte ihre Wählerschaft ab 1990 deutlich vergrößern. Ihr bestes Wahlergebnis erzielte sie bei der Nationalratswahl 1999, wo sie mit 26,9 Prozent der Stimmen mit der ÖVP gleichauf lag. Bisher war die FPÖ viermal in der Bundesregierung vertreten, zuletzt von 2017 bis 2019 in Koalition mit der ÖVP. Aufgrund der Ibiza-Affäre beendete der damalige Bundeskanzler Sebastian Kurz im Mai 2019 die Regierungskoalition mit der Erklärung, im September 2019 Neuwahlen anzustreben. Seitdem ist die FPÖ Oppositionspartei. Wie ÖVP und SPÖ ist die FPÖ in allen neun Landtagen vertreten; im Bundesrat ist sie drittstärkste Kraft. Im Europaparlament hält sie drei Sitze.

  • Die Grünen - Die Grüne Alternative
    Die Grünen wurden 1986 in Wien gegründet. Ihr Fokus liegt auf Ökologie, Rechten für Minderheiten und einer ökosozialen Steuerreform. Seit ihrem Gründungsjahr ist sie im Nationalrat vertreten - mit Ausnahme von 2017 bis 2019, da sie bei der Nationalratswahl 2017 nur 3,8 Prozent der Wählerstimmen erreichen konnte und somit an der 4-Prozent-Hürde scheiterte. Durch Stimmengewinne in Höhe von 10 Prozent bei den Nationalratswahlen 2019 konnte sie nicht nur wieder in den Nationalrat einziehen, sondern bilden seitdem gemeinsam mit der ÖVP auch die aktuelle Bundesregierung. Außerdem war der amtierende Bundespräsident Alexander van der Bellen bis 2016 Parteimitglied der Grünen (seitdem parteilos). Bis auf Kärnten sind die Grünen in allen österreichischen Landtagen vertreten und entsprechend mit 5 Sitzen im Bundesrat. Im Europäischen Parlament haben sie 2 Sitze inne.

  • NEOS - Das Neue Österreich und Liberales Forum
    Die NEOS sind eine liberal ausgerichtete Partei, die 2012 in Wien unter dem Namen NEOS - Das Neue Österreich gegründet wurde. Gemeinsam mit dem Liberalen Forum traten die NEOS in einem Wahlbündnis bei der Nationalratswahl 2013 an, konnten 5 Prozent der Stimmen erreichen und somit in den Nationalrat einziehen, wo sie seitdem als Oppositionspartei vertreten sind. Im Januar 2014 fusionierten die NEOS und das Liberale Forum. Sie sind in 6 von neun Landtagen vertreten und haben im Bundesrat 1 Sitz. Seit 2014 sind sie außerdem im Europaparlament vertreten, ebenfalls mit 1 Sitz.


Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)