Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zur Österreichischen Nationalbank

Die am 1. Juni 1816 durch Kaiser Franz I. gegründete Österreichische Nationalbank gilt als siebenälteste Notenbank der Welt und hat ihren Hauptsitz in Wien. Im Rahmen der Integration Österreichs in die Europäische Gemeinschaft wurde Österreich 1995 neues Mitglied der Europäischen Union und seit 1999 ist die Österreichische Nationalbank (OeNB) Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken. Seitdem ist die OeNB integraler Bestandteil des Europäischen Systems der Zentralbanken bzw. des Eurosystems und ist im wesentlichen Teil an der Gestaltung der wirtschaftlichen Entwicklung in Österreich und der Eurozone beteiligt.

Die Abwicklung der Hauptrefinanzierungsgeschäfte zählt zu einer der wichtigsten Aufgaben der OeNB. Mithilfe dieser Offenmarktpolitik können die Zinsen und die Entwicklung der Geldmenge gesteuert und gleichzeitig Signale des gelpolitischen Kurs gesetzt werden. Zusammen mit den Zinssätzen der ständigen Fazilitäten zählt der Zinssatz des Hauptrefinanzierungsgeschäfts zu den Leitzinsen der EZB. Unter Fazilität versteht man die Möglichkeit, innerhalb festgelegter Grenzen kurzfristig Kredite in Anspruch zu nehmen (Einlagenfazilität). Darüber hinaus fördert die Nationalbank den Zahlungsverkehr zwischen Banken sowie innerhalb und außerhalb von Ländern über Grenzen hinweg. Die Möglichkeit sicher und unkompliziert Gelder zu transferieren ist elementar für eine funktionierende Wirtschaft und wird im Rahmen des Transeuropäischen automatisierten Echtzeit-Brutto-Express-Zahlungssystems 2 (Target2) geregelt.

Die Nationalbank versorgt die Wirtschaft mit Bargeld, überprüft das von den Banken und Wertdienstleistern eingezahlte Bargeld und stellt Falschgeld sicher. Sie gibt nicht nur Banknoten und Münzen je nach Bedürfnissen des Zahlungsverkehrs aus, sondern gleicht auch saisonale Schwankungen aus und entfernt nach Bedarf Noten und Münzen die nicht mehr zirkulationsfähig sind. Darüber hinaus hält und verwaltet die Nationalbank die Währungsreserven Österreichs. Die OeNB verfügte im Jahr 2019 über Währungsreserven in Höhe von rund 21,02 Milliarden Euro.

Die OeNB ist aus rechtlicher Sicht eine Aktiengesellschaft, unterliegt jedoch weiteren Regelungen, die im Nationalbankgesetz verankert sind. Sie verfolgt im Rahmen ihrer Aufgaben die Leitwerte Sicherheit, Stabilität und Vertrauen. Im Jahr 2019 erzielte die OeNB einen Bilanzgewinn von rund 23,63 Millionen Euro. Zum Ende des Jahres 2019 lag der Personalstand der Nationalbank bei 1.069,6. Die Zahl ist seit 2017 leicht rückläufig.

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 22 Statistiken aus dem Thema "Österreichische Nationalbank".

Österreichische Nationalbank

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Österreichische Nationalbank" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Geldpolitik

Bargeldumlauf/Zahlungsverkehr

Währungsreserven

Weitere Kennzahlen

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.

Statista Locations
KontaktJens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

KontaktEsther Shaulova
Esther Shaulova
Operations Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

KontaktZiyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

KontaktLodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

KontaktCatalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)