Militärausgaben in Österreich in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2008 bis 2018
Militärausgaben in Österreich in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bis 2018
Im Jahr 2018 betrugen die Militärausgaben in Österreich 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit sank ihr BIP-Anteil leicht gegenüber dem Vorjahr. Die absolute Summe hingegen ist auf einen neuen Höchststand von rund 2,9 Milliarden Euro gestiegen.

Was umfassen die Militärausgaben?

Die Militärausgaben – bisweilen auch Verteidigungsausgaben genannt – beinhalten alle Ausgaben für die Streitkräfte (inklusive von Kontingenten zur Friedenssicherung im Ausland), für das Verteidigungsministerium, für paramilitärische Verbände und für Rüstungsprojekte. Nicht enthalten sind der Zivilschutz und die Veteranenversorgung. Die Daten basieren überwiegend auf offiziellen nationalen Angaben.

Militärausgaben international

Die Militärausgaben weltweit lagen 2018 bei rund 1,8 Billionen US-Dollar und damit auf einem Rekordniveau. Steigende Militärausgaben können auf ein erhöhtes Konfliktpotenzial hinweisen. Die Länder mit den höchsten Militärausgaben sind die USA mit ca. 650 Milliarden US-Dollar und China mit 250 Milliarden US-Dollar; alle weiteren Staaten folgen in deutlichem Abstand. Deutschland gab knapp 49,5 Milliarden US-Dollar aus; die Schweiz etwa 4,7 Milliarden Schweizer Franken.
Militärausgaben in Österreich in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2008 bis 2018
Militärausgaben in Relation zum Bruttoinlandsprodukt
20180,7%
20170,8%
20160,7%
20150,7%
20140,7%
20130,8%
20120,8%
20110,8%
20100,8%
20090,8%
20080,9%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

SIPRI

Veröffentlichungsdatum

April 2019

Region

Österreich

Erhebungszeitraum

2008 bis 2018

Militärausgaben in Österreich in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bis 2018
Im Jahr 2018 betrugen die Militärausgaben in Österreich 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit sank ihr BIP-Anteil leicht gegenüber dem Vorjahr. Die absolute Summe hingegen ist auf einen neuen Höchststand von rund 2,9 Milliarden Euro gestiegen.

Was umfassen die Militärausgaben?

Die Militärausgaben – bisweilen auch Verteidigungsausgaben genannt – beinhalten alle Ausgaben für die Streitkräfte (inklusive von Kontingenten zur Friedenssicherung im Ausland), für das Verteidigungsministerium, für paramilitärische Verbände und für Rüstungsprojekte. Nicht enthalten sind der Zivilschutz und die Veteranenversorgung. Die Daten basieren überwiegend auf offiziellen nationalen Angaben.

Militärausgaben international

Die Militärausgaben weltweit lagen 2018 bei rund 1,8 Billionen US-Dollar und damit auf einem Rekordniveau. Steigende Militärausgaben können auf ein erhöhtes Konfliktpotenzial hinweisen. Die Länder mit den höchsten Militärausgaben sind die USA mit ca. 650 Milliarden US-Dollar und China mit 250 Milliarden US-Dollar; alle weiteren Staaten folgen in deutlichem Abstand. Deutschland gab knapp 49,5 Milliarden US-Dollar aus; die Schweiz etwa 4,7 Milliarden Schweizer Franken.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Militär und Rüstung in Österreich"
  • Bundesheer
  • Militärausgaben
Die wichtigsten Statistiken
  • Rüstungsindustrie
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.