Sportwagen - Deutschland

  • Deutschland
  • Der Umsatz im Markt Sportwagen wird 2024 etwa 6.158Mio. € betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2028 ein Marktvolumen von 6.135Mio. € erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von -0,09% (CAGR 2024-2028).
  • Im Segment Markt Sportwagen wird das mengenmäßige Marktvolumen im Jahr 2028 laut Prognose 96.660,0Fahrzeuge betragen.
  • Der volumengewichteter durchschnittliche Preis pro Einheit im Segment Markt Sportwagen wird im Jahr 2024 bei voraussichtlich 66Tsd. € liegen.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in den USA ewartet wird (29.490Mio. € im Jahr 2024).

Schlüsselregionen: Indien, Europa, Vereinigtes Königreich, Deutschland, Weltweit

 
Markt
 
Hersteller
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Sportwagen-Markt in Deutschland hat in den letzten Jahren eine starke Entwicklung erlebt. Kundenpräferenzen, Trends auf dem Markt, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben alle dazu beigetragen.

Kundenpräferenzen:
Deutsche Autokäufer haben traditionell eine starke Vorliebe für leistungsstarke und hochwertige Fahrzeuge. Sportwagen sind kein Ausnahme. Kunden in Deutschland schätzen die Kombination aus Geschwindigkeit, Design und Technologie, die Sportwagen bieten. Sie suchen nach Fahrzeugen, die sowohl auf der Autobahn als auch auf kurvigen Landstraßen eine gute Leistung erbringen können.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend, der sich im deutschen Sportwagen-Markt abzeichnet, ist die zunehmende Nachfrage nach elektrifizierten Modellen. Immer mehr Hersteller bieten Hybrid- oder vollelektrische Sportwagen an, um den Bedürfnissen der umweltbewussten deutschen Kunden gerecht zu werden. Diese Fahrzeuge bieten eine gute Leistung und gleichzeitig eine geringere Umweltauswirkung. Ein weiterer Trend ist die steigende Beliebtheit von SUV-Sportwagen. Diese Fahrzeuge kombinieren die Leistung eines Sportwagens mit der Vielseitigkeit und dem Komfort eines SUVs. Deutsche Autokäufer schätzen die höhere Sitzposition und den größeren Innenraum, den diese Fahrzeuge bieten.

Lokale Besonderheiten:
Eine lokale Besonderheit des deutschen Sportwagen-Marktes ist die starke Präsenz von deutschen Herstellern. Traditionelle deutsche Automarken wie Porsche, BMW und Mercedes-Benz dominieren den Markt und haben eine starke Markenloyalität bei deutschen Kunden aufgebaut. Deutsche Autokäufer schätzen die Qualität und das Prestige, die mit deutschen Sportwagen verbunden sind. Ein weiterer Aspekt ist die deutsche Autobahnkultur. Die deutschen Autobahnen haben keine Geschwindigkeitsbegrenzung, was bedeutet, dass Sportwagenbesitzer ihre Fahrzeuge auf der Autobahn voll ausnutzen können. Dieser Aspekt der deutschen Kultur trägt zur Attraktivität von Sportwagen bei deutschen Autokäufern bei.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die deutsche Wirtschaft ist eine der größten und stärksten der Welt. Ein stabiles wirtschaftliches Umfeld und ein hohes Einkommensniveau tragen zur Nachfrage nach Sportwagen bei. Deutsche Autokäufer haben oft das finanzielle Vermögen, um sich teure Fahrzeuge wie Sportwagen leisten zu können. Ein weiterer Faktor ist die Verfügbarkeit von Autobahnen und gut ausgebauten Straßen in Deutschland. Dies erleichtert den Besitz und die Nutzung von Sportwagen, da die Fahrzeuge ihre Leistung auf den deutschen Straßen voll ausschöpfen können. Insgesamt wird der Sportwagen-Markt in Deutschland durch die Vorliebe der Kunden für leistungsstarke und hochwertige Fahrzeuge, den Trend zu elektrifizierten Modellen, die Präsenz von deutschen Herstellern, die deutsche Autobahnkultur und die grundlegenden makroökonomischen Faktoren beeinflusst. Diese Faktoren haben dazu beigetragen, dass der Sportwagen-Markt in Deutschland in den letzten Jahren floriert hat.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf den Verkäufen von neuen Personenkraftwagen. Die Daten zu den Spezifikationen der verkauften Pkw basieren auf den Basismodellen der jeweiligen Automarken.

Modellierungsansatz:

Marktgrößen werden mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jedes Marktsegment spezifischen Logik. Als Basis zur Bewertung der Märkte nutzen wir unter anderem Unternehmensberichte und -Websites, Fahrzeugregister, Autohändler und Umweltbehörden. Darüber hinaus ziehen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden heran, wie das BIP und die Zahl der Fahrzeuge pro Kopf. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:

Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. Zum Beispiel nutzen wir das ARIMA-Modell für den Markt für Automobile. Die Haupttreiber sind das Pro-Kopf-BIP und Pro-Kopf-Konsumausgaben.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken).

Übersicht

  • Absatz
  • Analystenmeinung
  • Technische Spezifikationen
  • Umsatz
  • Preis
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten