Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Daten & Fakten zu den Landtagswahlen und zur politischen Stimmung in NRW

Nach dem vorläufigen Wahlergebnis der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen geht die CDU als Gewinnerin der Wahl hervor. Die CDU um ihren Spitzenkandidaten und amtierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst erreichte mit 35,7 den höchsten Stimmenanteil, dahinter landete die SPD mit 26,7 Prozent der Wählerstimmen. Die Grünen erreichten mit 18,2 Prozent ein ebenfalls beachtliches Ergebnis. Die FDP erreichte 5,9 Prozent, die AfD kam auf 5,4 Prozent der Stimmenanteile. Dagegen schaffte die Linke den Einzug in den Düsseldorfer Landtag nicht, mit 2,1 Prozent scheiterte sie an der 5-Prozent-Hürde.

Schwarz-gelb abgewählt - Grüne als Königsmacher

Im Vergleich zur Landtagswahl 2017 konnte die CDU 2,8 Prozent Wählerstimmen dazugewinnen. Als größter Gewinner der Wahl zählen die Grünen, im Vergleich zur Landtagswahl 2017 konnten sie 11,8 Prozentpunkte dazu gewinnen und ihr Ergebnis der letzten Wahl mehr als verdreifachen. Die FDP musste hingegen mit 6,7 Prozentpunkten die größten Stimmverluste hinnehmen. Auch die SPD verbuchte einen nicht unerheblichen Stimmenverlust von 4,6 Prozentpunkten.
Laut dem vorläufigen Wahlergebnis hat die CDU bei der Sitzverteilung im Düsseldorfer Landtag künftig Anspruch auf 76 Sitze, die FDP kommt nach vorläufigem Stand auf 12 Sitze. Somit ist die bisher regierende schwarz-gelbe Landesregierung abgewählt, gemeinsam kommen die beiden Parteien nicht auf die für die Mehrheit notwendigen 98 Sitze. Somit ist noch unklar, wer das Bundesland in Zukunft regieren wird. Denkbar wäre ein Koalitionsmodell in NRW aus Grünen und CDU. Da die SPD mit 56 Abgeordneten im Landtag vertreten sein wird und die Grünen auf 39 Sitze kommen, ist auch eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP möglich. Daher werden erst die Koalitionsverhandlungen zwischen den Parteien zeigen, ob Nordrhein-Westfalen in Zukunft von Hendrik Wüst oder dem SPD-Kandidaten Thomas Kutschaty regiert wird.

Wahlbeteiligung historisch niedrig

Bei der Landtagswahl vom 15. Mai 2022 ist die Wahlbeteiligung auf einen historischen Tiefstand von 55,5 Prozent gefallen, bei keiner anderen Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland gingen prozentual weniger Personen zur Wahl. Die absolute Zahl der gültigen Stimmen sank im Vergleich zur letzten Wahl 2017 um mehr als eine Million von 8.487.413 auf 7.146.588. Insgesamt waren rund 13 Millionen Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Damit fällt Nordrhein-Westfalen bezüglich der Wahlbeteiligung nach Bundesländern auf den letzten Platz.

Im Statista-Dossier zu den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen finden Sie neben den Ergebnissen der letzten Wahl auch detaillierte Angaben zu den Wählerwanderungen zwischen den einzelnen Parteien bei der Wahl sowie die Ergebnisse aller bisherigen Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Zudem enthält das Dossier Umfragen zur politischen Stimmung in Nordrhein-Westfalen.


Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)