Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Hochschulen in Deutschland

Im Wintersemester 2021/2022 begannen etwa 395.000 Hochschulzugangsberechtigte ihre akademische Ausbildung an eine der 422 Hochschulen in Deutschland. Hochschulen fallen als wissenschaftliche oder künstlerische Forschungs- und Lehreinrichtungen in den tertiären Bildungsbereich, der an eine abgeschlossene Sekundarschulbildung angeknüpft werden kann. An Hochschulen werden verschiedene Möglichkeiten der (beruflichen) Aus- und Weiterbildung für Eingeschriebene bzw. Studierende geboten. Zudem stellen sie einen wichtigen Ort dar, an dem Forschung betrieben wird. Durch den Erwerb praktischer und theoretischer wissenschaftlicher Kenntnisse erlangen Absolvent:innen an Hochschulen einen akademischen Abschluss, der sie zur Aufnahme einer Erwerbtätigkeit berechtigt, aber auch zu einer Promotion qualifizieren kann.

Welche Hochschule ist die richtige?

Insgesamt belief sich die Anzahl der Studierenden im Wintersemester 2020/21 auf rund 2,9 Millionen. Die meisten Neueinschreibungen gab es an den Universitäten. Als beliebteste Hochschule wurde beim StudyCheck Hochschulranking im Jahr 2020 die Fachhochschule für Wirtschaft in Hannover (FHDW) ausgezeichnet – eine private, staatliche anerkannte wissenschaftliche Hochschule für wirtschaftliche Studiengänge mit Sitz in Hannover und Celle. Dass private Hochschulen immer höher im Kurs stehen, zeigt auch die Veränderung der Anzahl der Fachhochschulen in privater Trägerschaft im Verlauf der letzten Jahre: Mittlerweile gibt es bereits 88 dieser Einrichtungen deutschlandweit (Stand: WiSe 2018/19). Der Anteil der Studierenden an privaten Hochschulen war mit rund neun Prozent (ca. 269.000 Studierende) im Wintersemester 2019/20 allerdings immer noch eher gering. Darüber hinaus können Aspekte wie der Exzellenzstatus einer Hochschule oder die Höhe des Semesterbeitrags bei der Wahl der Hochschule entscheidend sein.

Studieren, aber welchen Studiengang?

Wenn es um die um die Wahl des Studiengangs geht, stehen den Interessierten eine Vielzahl von Möglichkeiten offen: Sie können sich für einen der rund 20.000 Studiengänge entscheiden, die es mittlerweile in Deutschland gibt. Von naturwissenschaftlichen Studiengängen über geistes-, gesellschafts- und gesundheitswissenschaftliche hin zu künstlerischen, sportlichen, wirtschaftlichen oder juristischen – das Spektrum des Fächerangebots ist breit. Als beliebtestes Studienfach erwies sich im Wintersemester 2020/21 das Fach der Betriebswirtschaftslehre mit rund 243.000 Studierenden. Doch nicht immer basiert eine Neueinschreibung nur auf der Entscheidungsfindung der angehenden Studierenden. Mit einer Anzahl von rund 4.400 waren im Wintersemester 2021/22 etwa 40 Prozent der grundständigen Studiengänge in Deutschland zulassungsbeschränkt. Bei fast jedem Dritten grundständigen Studiengang an Kunst- und Musikhochschulen wurden Auswahlverfahren bzw. Eignungsprüfungen durchgeführt. Aber auch, wenn die Einschreibung in einen Studiengang bereits erfolgt ist, muss die endgültige Entscheidung für ein bestimmtes Fach oder das Studium insgesamt, nicht immer vorliegen. Dies zeigen auch die Studienabbruchquoten nach Art des Abschlusses.

Weitere Informationen rund um Hochschule und Studium finden Sie auf den folgenden Themenseiten:



Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Hochschulen in Deutschland " und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Studierende

Studienangebot

Personal und Finanzen der Hochschulen

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 42 Statistiken aus dem Thema "Hochschulen in Deutschland ".

Hochschulen in Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Hochschulen in Deutschland

Im Wintersemester 2021/2022 begannen etwa 395.000 Hochschulzugangsberechtigte ihre akademische Ausbildung an eine der 422 Hochschulen in Deutschland. Hochschulen fallen als wissenschaftliche oder künstlerische Forschungs- und Lehreinrichtungen in den tertiären Bildungsbereich, der an eine abgeschlossene Sekundarschulbildung angeknüpft werden kann. An Hochschulen werden verschiedene Möglichkeiten der (beruflichen) Aus- und Weiterbildung für Eingeschriebene bzw. Studierende geboten. Zudem stellen sie einen wichtigen Ort dar, an dem Forschung betrieben wird. Durch den Erwerb praktischer und theoretischer wissenschaftlicher Kenntnisse erlangen Absolvent:innen an Hochschulen einen akademischen Abschluss, der sie zur Aufnahme einer Erwerbtätigkeit berechtigt, aber auch zu einer Promotion qualifizieren kann.

Welche Hochschule ist die richtige?

Insgesamt belief sich die Anzahl der Studierenden im Wintersemester 2020/21 auf rund 2,9 Millionen. Die meisten Neueinschreibungen gab es an den Universitäten. Als beliebteste Hochschule wurde beim StudyCheck Hochschulranking im Jahr 2020 die Fachhochschule für Wirtschaft in Hannover (FHDW) ausgezeichnet – eine private, staatliche anerkannte wissenschaftliche Hochschule für wirtschaftliche Studiengänge mit Sitz in Hannover und Celle. Dass private Hochschulen immer höher im Kurs stehen, zeigt auch die Veränderung der Anzahl der Fachhochschulen in privater Trägerschaft im Verlauf der letzten Jahre: Mittlerweile gibt es bereits 88 dieser Einrichtungen deutschlandweit (Stand: WiSe 2018/19). Der Anteil der Studierenden an privaten Hochschulen war mit rund neun Prozent (ca. 269.000 Studierende) im Wintersemester 2019/20 allerdings immer noch eher gering. Darüber hinaus können Aspekte wie der Exzellenzstatus einer Hochschule oder die Höhe des Semesterbeitrags bei der Wahl der Hochschule entscheidend sein.

Studieren, aber welchen Studiengang?

Wenn es um die um die Wahl des Studiengangs geht, stehen den Interessierten eine Vielzahl von Möglichkeiten offen: Sie können sich für einen der rund 20.000 Studiengänge entscheiden, die es mittlerweile in Deutschland gibt. Von naturwissenschaftlichen Studiengängen über geistes-, gesellschafts- und gesundheitswissenschaftliche hin zu künstlerischen, sportlichen, wirtschaftlichen oder juristischen – das Spektrum des Fächerangebots ist breit. Als beliebtestes Studienfach erwies sich im Wintersemester 2020/21 das Fach der Betriebswirtschaftslehre mit rund 243.000 Studierenden. Doch nicht immer basiert eine Neueinschreibung nur auf der Entscheidungsfindung der angehenden Studierenden. Mit einer Anzahl von rund 4.400 waren im Wintersemester 2021/22 etwa 40 Prozent der grundständigen Studiengänge in Deutschland zulassungsbeschränkt. Bei fast jedem Dritten grundständigen Studiengang an Kunst- und Musikhochschulen wurden Auswahlverfahren bzw. Eignungsprüfungen durchgeführt. Aber auch, wenn die Einschreibung in einen Studiengang bereits erfolgt ist, muss die endgültige Entscheidung für ein bestimmtes Fach oder das Studium insgesamt, nicht immer vorliegen. Dies zeigen auch die Studienabbruchquoten nach Art des Abschlusses.

Weitere Informationen rund um Hochschule und Studium finden Sie auf den folgenden Themenseiten:



Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 42 Statistiken aus dem Thema "Hochschulen in Deutschland ".

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)