Statistiken zum Post- und Paketmarkt in der Schweiz

Veröffentlicht von Martin Kords, 25.07.2019
Das Schweizer Postgesetz schreibt eine Grundversorgung für Postdienstleistungen durch die Schweizerische Post AG vor. Alle im Gesetz definierten Leistungen müssen durch das staatliche Unternehmen angeboten werden. Dazu zählen: Briefe bis 50 g im Inland sowie deren Import; Briefe zwischen 51 g und 1 kg; Briefe bis 50 g ins Ausland; Pakete bis 20 kg und abonnierte Zeitungen/Zeitschriften in Tageszustellung. Im Bereich der Briefe bis 50 g mit einem inländischen Ziel verfügt die Schweizer Post über ein Monopol, in den übrigen Feldern dürfen auch private Postdienstleister ihre Leistungen zur Verfügung stellen. Serviceleistungen außerhalb der Grundversorgung können, ohne weitere Vorgaben durch das Postgesetz, offeriert werden.

Im Mai 2019 waren 179 Anbieter im Schweizer Postmarkt registriert, 47 von ihnen erreichten einen jährlichen Umsatz von mindestens 500.000 Schweizer Franken. Insgesamt setzten die Postdienstleister 2018 etwa 3,87 Milliarden Schweizer Franken um, allein im Bereich der Kurier-, Express- und Paketdienstleister (KEP) lag der Umsatz bei rund 1,57 Milliarden Schweizer Franken um. Trotz des offenen Marktes und der großen Anzahl an Konkurrenten verbuchte die Schweizer Post davon etwa 78 Prozent.

Die Zahl der Postsendungen insgesamt ging in den letzten Jahren zurück, im Zeitraum von 2014 bis 2018 um etwa 410 Millionen Einheiten. 2018 lieferten die Postdienstleister etwa 3,44 Milliarden Sendungen an die Kunden aus. Die Zahl der inländischen Briefe bis zu einem Gewicht von einem Kilogramm belief sich dabei auf fast zwei Milliarden, ging aber seit 2014 um etwa 250 Millionen zurück. Ein Wachstumstreiber im Postmarkt sind auch in der Schweiz KEP-Sendungen, 2018 gab es etwa 187 Millionen entsprechende Einheiten.

Die im Jahr 2012 ins Leben gerufene Postkommission PostCom überwacht unter anderem die Einhaltung der Regularien zur Grundversorgung und betreibt eine unabhängige Schlichtungsstelle. Diese bietet ein Verfahren zur Beseitigung von Streitfällen zwischen Postdienstleistern und Kunden. Das Ziel ist es, Konflikte außergerichtlich und zügig zu lösen. Im Jahr 2018 registrierte die Schlichtungsstelle 77 Fälle, davon bezogen sich 11 Beschwerden auf den Verlust der Sendung. Insgesamt gelang es der Kommission in 37 Vorgängen einen Vergleich zwischen den Parteien zu erzielen.

Die im Vergleich mit der Anzahl der beförderten Sendungen relativ geringe Anzahl an Beschwerdefällen spiegelt sich auch in der Zufriedenheit der Geschäftskunden und der privaten Bezieher wider. Die Paketzusteller der Schweizer Post waren hingegen nicht mit jedem Aspekt ihrer Arbeit in diesem Maße zufrieden.

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 43 Statistiken aus dem Thema "Post- und Paketmarkt in der Schweiz".

Post- und Paketmarkt in der Schweiz

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Post- und Paketmarkt in der Schweiz" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Beförderungszahlen

Postfilialen

Schlichtungsfälle

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.