Umfrage zum Schreibvermögen in der Herkunfts- oder Elternsprache (nicht Deutsch)

Diese Statistik zeigt das Ergebnis einer Umfrage zum Schreibvermögen in der Herkunfts- oder Elternsprache. Im Jahr 2011 gaben 45,04 Prozent der Befragten an, ihre Herkunftssprache oder die Sprache ihrer Eltern (nicht Deutsch) sehr gut zu schreiben.

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) ist eine repräsentative Wiederholungsbefragung. Im Auftrag des DIW Berlin werden jedes Jahr in Deutschland über 20.000 Personen aus rund 11.000 Haushalten von TNS Infratest Sozialforschung befragt. Die Daten geben Auskunft zu Fragen über Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung oder Gesundheit.

Wie gut schreiben Sie in der Sprache Ihres Herkunftslandes bzw. der Sprache Ihrer Eltern?

Anteil der Befragten
Gar nicht8,98%
Eher schlecht6,73%
Es geht9,81%
Gut29,44%
Sehr gut45,04%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

SOEP

Veröffentlichungsdatum

2012

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

Februar bis Oktober 2011

Anzahl der Befragten

1.916 Befragte

Altersgruppe

ab 16 Jahre

Besondere Eigenschaften

Personen, deren eigene Muttersprache oder die der Eltern nicht Deutsch ist

Art der Befragung

Persönliche Interviews

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Migration und Integration"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.