Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zur Hubert Burda Media Holding

Die Hubert Burda Media Holding mit Hauptsitz in Offenburg ist einer der größten Medienkonzerne in Deutschland. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gesamtumsatz in Höhe von knapp 2,78 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr war das ein leichter Rückgang um rund 16 Millionen Euro. Hubert Burda Media beschäftigt insgesamt rund 11.000 Mitarbeiter weltweit und setzt neben Zeitschriften und Produkten im Bereich Hörfunk und TV mit digitalen Geschäftsfeldern auf eine breite Diversifikation. Deutschlandweit besitzt Burda einen Marktanteil von knapp 15 Prozent bei der Publikumspresse.

Auflagen- und Reichweitenentwicklung der wichtigsten Publikationen

Zu den bekanntesten Medienmarken des Konzernes zählen das Nachrichtenmagazin Focus, die Illustrierte Bunte, die Computerzeitschrift Chip und das Männermagazin Playboy. Die Auflage des Focus lag im Jahresdurchschnitt 2020 bei rund 274.500 Exemplaren, die der Bunten bei knapp 365.100 Exemplaren.
Der Focus erreichte 2020 einen Reichweite von 3,51 Millionen Lesern, während die Bunte rund 3,49 Millionen Leser erreichte.

Werbeaufwendungen der Verlagstöchter

Burda besitzt zahlreiche Tochterunternehmen, die eigenständige Publikationen veröffentlichen. Die Werbeausgaben der namensgebenden Mutterfirma beliefen sich 2020 auf mehr als 16,7 Millionen Euro. Der Burda Senator Verlag (Mein schöner Garten), wendete hingegen knapp 21,2 Millionen Euro für Werbung auf. Der Bunte Entertainment Verlag (nach der namensgebenden Zeitschrift) gab im Vergleich dazu 16,5 Millionen Euro aus. Ein Großteil der Werbeausgaben der Verlagstöchter entfiel auf Printwerbung.

Nationale und internationale Geschäftsmarken

Der Anteil der nationalen Medienmarken am Umsatz von Hubert Burda Media lag im gleichen Zeitraum mit rund 756 Millionen Euro bei rund 27 Prozent. Die nationalen Digitalmarken sind trotz leichten Umsatzrückgängen im Jahr 2019 das wichtigste Geschäftssegment des Konzerns. Seit den 90er Jahren strebt Burda eine zunehmende Präsenz auf dem Online-Markt an und ist neben Xing und HolidayCheck an weiteren Digitalmarken beteiligt. Der Anteil digitaler Geschäftsfelder am Gesamtumsatz lag im Jahr 2017 bei mehr als 52 Prozent.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Hubert Burda Media" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Unternehmenskennzahlen

Publikationen

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Hubert Burda Media".

Hubert Burda Media

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zur Hubert Burda Media Holding

Die Hubert Burda Media Holding mit Hauptsitz in Offenburg ist einer der größten Medienkonzerne in Deutschland. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gesamtumsatz in Höhe von knapp 2,78 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr war das ein leichter Rückgang um rund 16 Millionen Euro. Hubert Burda Media beschäftigt insgesamt rund 11.000 Mitarbeiter weltweit und setzt neben Zeitschriften und Produkten im Bereich Hörfunk und TV mit digitalen Geschäftsfeldern auf eine breite Diversifikation. Deutschlandweit besitzt Burda einen Marktanteil von knapp 15 Prozent bei der Publikumspresse.

Auflagen- und Reichweitenentwicklung der wichtigsten Publikationen

Zu den bekanntesten Medienmarken des Konzernes zählen das Nachrichtenmagazin Focus, die Illustrierte Bunte, die Computerzeitschrift Chip und das Männermagazin Playboy. Die Auflage des Focus lag im Jahresdurchschnitt 2020 bei rund 274.500 Exemplaren, die der Bunten bei knapp 365.100 Exemplaren.
Der Focus erreichte 2020 einen Reichweite von 3,51 Millionen Lesern, während die Bunte rund 3,49 Millionen Leser erreichte.

Werbeaufwendungen der Verlagstöchter

Burda besitzt zahlreiche Tochterunternehmen, die eigenständige Publikationen veröffentlichen. Die Werbeausgaben der namensgebenden Mutterfirma beliefen sich 2020 auf mehr als 16,7 Millionen Euro. Der Burda Senator Verlag (Mein schöner Garten), wendete hingegen knapp 21,2 Millionen Euro für Werbung auf. Der Bunte Entertainment Verlag (nach der namensgebenden Zeitschrift) gab im Vergleich dazu 16,5 Millionen Euro aus. Ein Großteil der Werbeausgaben der Verlagstöchter entfiel auf Printwerbung.

Nationale und internationale Geschäftsmarken

Der Anteil der nationalen Medienmarken am Umsatz von Hubert Burda Media lag im gleichen Zeitraum mit rund 756 Millionen Euro bei rund 27 Prozent. Die nationalen Digitalmarken sind trotz leichten Umsatzrückgängen im Jahr 2019 das wichtigste Geschäftssegment des Konzerns. Seit den 90er Jahren strebt Burda eine zunehmende Präsenz auf dem Online-Markt an und ist neben Xing und HolidayCheck an weiteren Digitalmarken beteiligt. Der Anteil digitaler Geschäftsfelder am Gesamtumsatz lag im Jahr 2017 bei mehr als 52 Prozent.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)