Statistiken zur Bundespräsidentenwahl in Deutschland

Der Bundespräsident wird in Deutschland von der Bundesversammlung gewählt. Die Bundesversammlung ist ein Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, dessen alleinige Bestimmung es ist, den Bundespräsidenten zu wählen. Der Bundespräsident repräsentiert als Staatsoberhaupt die Bundesrepublik Deutschland nach innen und außen, dabei ist dieser parteipolitisch neutral und mischt sich in der Regel nicht in die Tagespolitik ein. Allerdings gehört es zu seinen Aufgaben, gesellschaftliche Debatten aufzugreifen und anzustoßen. Zudem geht er häufig auf Staatsbesuche und empfängt Staatsgäste aus aller Welt. Im Inland gehört zudem zu seinen Aufgaben, dem Bundestag die Kandidaten für das Bundeskanzleramt vorzuschlagen, den/ die Bundeskanzlerin sowie Bundesminister und andere hochrangige Bundesbeamte zu ernennen und zu entlassen. Nach einer gescheiterten Vertrauensfrage kann der Bundespräsident den Bundestag auflösen. Eine weitere wichtige Aufgabe des Bundespräsidenten ist zudem die Prüfung von Bundesgesetzen dahingehend, ob diese verfassungsgemäß sind.

Bei der Bundespräsidentenwahl im Februar 2017 wurde Frank-Walter Steinmeiner von der 16. Bundesversammlung im ersten Wahlgang mit 931 von insgesamt 1.253 abgegebenen Stimmen zum Bundespräsidenten gewählt. Steinmeier wird das Amt offiziell am 19. März 2017 antreten.
Steinmeier wurde als Kandidat von der SPD, der CDU/CDU, den Grünen und der FDP unterstützt. Allerdings erhielt Steinmeier weniger Stimmen, als Personen von diesen Parteien in der Bundesversammlung anwesend waren. Die Kandidaten der Linken, der AfD und der Freien Wähler (Butterwegge, Glaser und Hold) erhielten jeweils mehr Stimmen, als gemessen an der Größe der jeweils eigenen Fraktion zu erwarten war. Zudem gab es mit über 100 vergleichsweise viele Enthaltungen.

Die Bundesversammlung setzt sich aus den Mitgliedern des Deutschen Bundestages sowie der gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Landesparlamenten entsprechend der Fraktionsstärken entsandt werden, zusammen. So hängt die Anzahl der Mitglieder der Bundesversammlung zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten von der Größe des Bundestags ab. Bei der Wahl am 12. Februar 2017 gab es insgesamt 1.260 Mitglieder der Bundesversammlung, diese setzen sich aus den 630 Bundestagsabgeordneten sowie aus weiteren 630 Mitgliedern zusammen, die von den Parlamenten der Länder delegiert werden.
Die Wahl des Bundespräsidenten findet normalerweise alle fünf Jahre statt. Lediglich nach dem Rücktritt von Horst Köhler im Jahr 2010 und dem Rücktritt von Christian Wulff im Jahr 2012 gab es kürzere Amtszeiten der jeweiligen Bundespräsidenten. In der Regel gehören die gewählten Bundespräsidenten einer Partei an, in den meisten Amtsperioden war der Bundespräsident Parteimitglied der CDU. Der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck ist der erste parteilose Bundespräsident Deutschlands, dieser wurde nach dem Rücktritt von Christian Wulff im März 2012 von der 15. Bundesversammlung zum Bundespräsidenten gewählt.

Zur Wahl zum Bundespräsidenten ist eine absolute Mehrheit erforderlich. Erreicht kein Kandidat im ersten oder zweiten Wahlgang die absolute Mehrheit, genügt im dritten Wahlgang die relative Mehrheit der abgegebenen Stimmen. In der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gab es bisher 3 Bundespräsidentenwahlen, bei denen 3 Wahlgänge erforderlich waren.

Aus der Bevölkerung erhielt der neu gewählte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bereits als Kandidat große Zustimmung: 82 Prozent der in einer Umfrage befragten Personen waren der Meinung, dass Steinmeier ein guter Kandidat ist. Auch die befragten Anhänger anderer Parteien als die SPD waren mehrheitlich dieser Meinung.
Die Wahl als solche hat in der Bevölkerung eine gewisse Bedeutung; 61 Prozent der Befragten gaben an, dass es ihnen wichtig ist, wer neuer Bundespräsident wird. Allerdings wünschten sich auch 24 Prozent, dass das Amt des Bundespräsidenten mit einer Frau besetzt wird.

Im Statista-Dossier zur Bundespräsidentenwahl in Deutschland sind Statistiken zum Thema für Sie zusammengestellt. Dabei geht es um die bisherigen Wahlen zum Bundespräsidenten in Deutschland, gezeigt werden z.B. die Wahlergebnisse einzelner Wahlen oder Statistiken zur Anzahl der Mitglieder der Bundesversammlung, welche den Bundespräsidenten in Deutschland wählt. Zudem werden die Ergebnisse von Umfragen zur Bundespräsidentenwahl im Jahr 2017 gezeigt.


Mehr erfahren

Bundespräsidentenwahl in Deutschland - Wichtige Statistiken

Diese Statistiken könnten Sie auch interessieren

Das ganze Thema in einem Dokument

Bundespräsidentenwahl in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Ab 295 €

Das ganze Thema in einem Dokument

Bundespräsidentenwahl in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Ab 295 €

Empfehlungen der Redaktion

Infografiken zum Thema

Bundespräsidentenwahl in Deutschland Infografik - Mehrheit hat positives Bild von Steinmeier
Wahl Bundespräsident bundesversammlung

Infografiken zum Thema

Bundespräsidentenwahl in Deutschland Infografik - Mehrheit hat positives Bild von Steinmeier
Wahl Bundespräsident bundesversammlung

Weitere interessante Themen aus der Branche "Politik"

Weitere interessante Themen aus der Branche "Politik"

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.

News
News