Statistiken zum öffentlichen Personenverkehr in der Schweiz

Die Schweizer nutzen die Angebote des öffentlichen Verkehrs immer stärker, dies zeigt sich vor allem bei den gemessenen Personenkilometern. Im Jahr 2000 legten die Schweizer rund 16,6 Milliarden Kilometern in Bahnen, Bussen und Schiffen zurück, 2016 betrug die Verkehrsleistung in öffentlichen Verkehrsmitteln insgesamt schon etwa 25,8 Milliarden Kilometer. Die Steigerung konnte hauptsächlich im Schienenverkehr generiert werden. Ein Ende dieser Entwicklung scheint dabei nicht in Sicht, für das Jahr 2040 rechnet das Bundesamt für Raumentwicklung mit etwa 33,6 Milliarden Personenkilometer im öffentlichen Personenverkehr. Vor allem Pendler tragen zu diesem Ergebnis bei, in Zürich lag der Anteil des öffentlichen Verkehrs am Pendelverkehr im Jahr 2015 bei etwa 65 Prozent.

Für eine hohe Nutzung bedarf es einer gut ausgebauten Infrastruktur. Die Netzlänge des öffentlichen Verkehrs betrug im Jahr 2016 rund 28.000 Kilometer. Knapp 20.000 Fahrzeuge waren im gleichen Zeitraum im Personenverkehr der Schweiz im Einsatz. Im Jahr 2016 nutzen rund 2,41 Milliarden Reisende den öffentlichen Verkehr in der Schweiz, die Anzahl der Passagiere konnte gegenüber 1970 mehr als verdoppelt werden.

Dieser Trend zeigt sich auch bei der Zahl der Personenfahrten im Schienenpersonenverkehr. Bis 2016 stieg diese auf über 620 Millionen Fahrten, dies entspricht einem Zuwachs von über 200 Millionen in 10 Jahren. Im gleichen Zeitraum steigerte sich die erbrachte Verkehrsleistung im Schienenpersonenverkehr um rund 4,3 Milliarden Personenkilometer auf etwa 20,8 Milliarden im Jahr 2016.

Im öffentlichen Straßenverkehr konnten die Anbieter im Jahr 2015 erstmals über 1,5 Milliarden Fahrgäste befördern, 2016 erhöhte sich ihre Zahl erneut. Etwa 751 Millionen Personen nutzten Autobusse, rund 527 Millionen Fährgäste wurden 2016 in Straßenbahnen gezählt. Seit 2006 konnte die Gesamtzahl um knapp 326 Millionen Personen gesteigert werden.

Im Jahr 2016 registrierte die Schweiz erstmals über 50 Millionen Flugpassagiere im Linien- und Charterverkehr an den Flughäfen, 2017 konnte die Zahl erneut gesteigert werden. Über die Hälfte der Fluggäste nutzte dabei den Airport Zürich. Besonders erfreulich für die Airlines war neben der Steigerung der Fluggastzahlen die gleichzeitig verbesserte Auslastung der Flugzeuge. Im Jahr 2017 wurde in der Schweiz eine Sitzplatzbesetzung von 78,4 Prozent erreicht.

Eine ähnliche Steigerung der Passagierzahlen wie in den Bereichen Schienen-, Straßen- und Luftverkehr konnte in der Personenschifffahrt nicht erzielt werden. Seit 2010 liegt die Zahl relativ konstant bei knapp 12 Millionen Fahrgästen auf den Flüssen und Seen der Schweiz. Dennoch gelang es den Unternehmen der Personenschifffahrt ihren Ertrag deutlich zu steigern. Betrug dieser im Jahr 2006 noch etwa 89 Millionen Schweizer Franken, waren es im Jahr 2016 rund 140,6 Millionen.

Erfreulich war die Entwicklung der Unfälle im öffentlichen Verkehr. Im Vergleich zu 2012 konnte die Anzahl deutlich gesenkt werden und lag im Jahr 2017 bei 167. Insgesamt verstarben im Jahr 2017 im öffentlichen Verkehr 30 Personen.

Interessante Statistiken

In den folgenden 8 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 65 Statistiken aus dem Thema "Öffentlicher Personenverkehr in der Schweiz".

Öffentlicher Personenverkehr in der Schweiz

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Öffentlicher Personenverkehr in der Schweiz" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Bahn- und Schienenpersonenverkehr

Öffentlicher Straßenverkehr

Passagierflugverkehr

Personenschifffahrt

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.