Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Kapitallücken der beim EZB-Stresstest des Jahres 2014 durchgefallenen Banken (in Milliarden Euro)

Exklusive Premium-Statistik

Kapitallücken der beim EZB-Stresstest durchgefallenen Banken 2014 Die Statistik zeigt die Kapitallücken der beim EZB-Stresstest des Jahres 2014 durchgefallenen Banken. Im Oktober des Jahres 2013 fiel bei der EZB der Startschuss für eine umfassende Bankenprüfung. Diese Prüfung, das Comprehensive Assessment, hat die EZB gemeinsam mit der European Banking Authority (EBA) und den nationalen Aufsichtsbehörden bis zum Oktober 2014 durchgeführt. Am Comprehensive Assessment nahmen insgesamt 130 europäische Institute teil, darunter 25 aus Deutschland. Das Comprehensive Assessment bestand aus zwei Teilen: einer umfangreichen Werthaltigkeitsprüfung der Bankbilanzen, dem Asset Quality Review (AQR), und einem Stresstest. Im Rahmen des Stresstests setzte die EZB die Banken zwei Szenarien aus: einem Basis- und einem Krisen-Szenario. Im verschärften Krisen-Szenario, welches die Banken mit einer harten Kapitalquote von mindestens 5,5 Prozent überstehen mussten, nahm die EZB folgende Daten an: Die Wirtschaftsleistung im Euro-Raum sinkt 2014 um 0,7 Prozent, 2015 um 1,4 Prozent und erreicht 2016 nur ein Nullwachstum. Zu den angenommenen Folgen gehört, dass die Aktienkurse 2014 um 18,3 Prozent fallen, 2015 um weitere 15,9 Prozent und 2016 nochmals um 18,1 Prozent. Und die Hauspreise in diesen Jahren um 6,9 Prozent (2014) und um zweimal elf Prozent (2015, 2016) einknicken.
Die hier aufgeführten europäischen Banken wiesen im zuvor beschriebenen verschärften Krisen-Szenario nicht die erforderliche harte Kernkapitalquote auf. Zusätzlich wurden durch die EZB Kapitallücken bei den aufgeführten Instituten identifiziert. Die Kapitallücke der italienischen Banca Carige belief sich auf rund 1,83 Milliarden Euro. Seit dem 31. Dezember 2013 hatte das Institut etwa 1,02 Milliarden Euro an Eigenkapital (netto) aufgenommen*, somit verblieb zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des EZB-Stresstests noch eine Kapitallücke von rund 0,81 Milliarden Euro.
Mehr erfahren
Kapitallücke nach Eigenkapitalaufnahme (netto)Kapitallücke
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
Kapitallücke nach Eigenkapitalaufnahme (netto)Kapitallücke
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---
---

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account.

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account


Nur 49 € / Monat *
*Laufzeit: 12 Monate, zzgl. MwSt., Einzellizenz zur gewerblichen Nutzung

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Preisdetails anzeigen

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account.

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account


Nur 49 € / Monat *
*Laufzeit: 12 Monate, zzgl. MwSt., Einzellizenz zur gewerblichen Nutzung

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Preisdetails anzeigen

Download Einstellungen Teilen
Darstellung
Datenpunkte
In sozialen Netzwerken teilen
Download wird gestartet
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Beschreibung Quelle Weitere Infos
Die Statistik zeigt die Kapitallücken der beim EZB-Stresstest des Jahres 2014 durchgefallenen Banken. Im Oktober des Jahres 2013 fiel bei der EZB der Startschuss für eine umfassende Bankenprüfung. Diese Prüfung, das Comprehensive Assessment, hat die EZB gemeinsam mit der European Banking Authority (EBA) und den nationalen Aufsichtsbehörden bis zum Oktober 2014 durchgeführt. Am Comprehensive Assessment nahmen insgesamt 130 europäische Institute teil, darunter 25 aus Deutschland. Das Comprehensive Assessment bestand aus zwei Teilen: einer umfangreichen Werthaltigkeitsprüfung der Bankbilanzen, dem Asset Quality Review (AQR), und einem Stresstest. Im Rahmen des Stresstests setzte die EZB die Banken zwei Szenarien aus: einem Basis- und einem Krisen-Szenario. Im verschärften Krisen-Szenario, welches die Banken mit einer harten Kapitalquote von mindestens 5,5 Prozent überstehen mussten, nahm die EZB folgende Daten an: Die Wirtschaftsleistung im Euro-Raum sinkt 2014 um 0,7 Prozent, 2015 um 1,4 Prozent und erreicht 2016 nur ein Nullwachstum. Zu den angenommenen Folgen gehört, dass die Aktienkurse 2014 um 18,3 Prozent fallen, 2015 um weitere 15,9 Prozent und 2016 nochmals um 18,1 Prozent. Und die Hauspreise in diesen Jahren um 6,9 Prozent (2014) und um zweimal elf Prozent (2015, 2016) einknicken.
Die hier aufgeführten europäischen Banken wiesen im zuvor beschriebenen verschärften Krisen-Szenario nicht die erforderliche harte Kernkapitalquote auf. Zusätzlich wurden durch die EZB Kapitallücken bei den aufgeführten Instituten identifiziert. Die Kapitallücke der italienischen Banca Carige belief sich auf rund 1,83 Milliarden Euro. Seit dem 31. Dezember 2013 hatte das Institut etwa 1,02 Milliarden Euro an Eigenkapital (netto) aufgenommen*, somit verblieb zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des EZB-Stresstests noch eine Kapitallücke von rund 0,81 Milliarden Euro.
Mehr erfahren
Veröffentlichungsdatum
Oktober 2014
Region
Europa
Erhebungszeitraum
2014
Hinweise und Anmerkungen
* Stichtag: 30. September 2014.

Weitere Infos

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Basis-Account

Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Premium-Account

Der ideale Einstiegsaccount

  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account

Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

Anfrage senden

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Commerzbank"

  • Übersicht
  • Kennzahlen der Gewinn- und Verlustrechnung
  • Kapitalquoten und Bilanzkennzahlen
  • Operative Daten
  • Commerzbank-Kunden
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte

Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen

Statistiken zum Thema

Themen

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.

News
News