Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zum Wintertourismus in der Schweiz

Die Alpen gehören zu den wichtigsten Wintersportregionen weltweit und sind deshalb von großer Bedeutung für den Schweizer Tourismus. Allerdings führen der Klimawandel, die starke Währung und der Konkurrenzdruck einige Jahre lang zum Rückgang der Besucher von Schweizer Skigebieten. Wurden in der Saison 2008/09 noch mehr als 29 Millionen Skier-days - Ersteintritte an Liftanlagen pro Person und Tag - registriert, waren es in der Wintersaison 2016/17 nur 21,2 Millionen Skier-days. Während in den beiden darauffolgenden Jahren wieder ein Anstieg der Skier-days zu beobachten war, sind die Zahlen in der Saison 2019/20 aufgrund der einsetzenden Corona-Pandemie erneut auf 20,2 Millionen zurück gegangen.

Die Skistationen erwirtschafteten in der Wintersaison 2018/19 Transportumsätze von 758 Millionen Schweizer Franken. Zum Vergleich: in der Wintersaison 2008/09 erzielten die Bergbahnen noch Umsätze von mehr als 885 Millionen Schweizer Franken. Danach fielen die Umsätze jedoch bis 2015/16 auf 645 Millionen Schweizer Franken.

Auch das Schweizer Beherbergungsgewerbe erholte sich langsam. In Graubünden konnte in der Wintersaison 2018/19 ein Plus von 1,8 Prozent - gegenüber dem vorherigen Winter - für Logiernächte in Hotels und Kurbetrieben erzielt werden. In den drei Hauptskiregionen Wallis, Graubünden und Berner Oberland wurden im gleichen Zeitraum insgesamt rund 766.300 Übernachtungen von Gästen aus Deutschland registriert. Allerdings fielen diese in der Saison 2019/20 auf rund 602.800 aufgrund der einsetzenden Corona-Pandemie.

Ein Winterurlaub in der Schweiz kann kostspielig werden, vor allem, wenn die ganze Familie Skifahren möchte. Der günstigste Tages-Skipass für Erwachsene zum Volltarif in der Saison 2019/20 kostete 64 Schweizer Franken, umgerechnet 58,72 Euro. Für das berühmte Zermatt Skigebiet am Matterhorn musste man Stand Dezember 2020 für einen Skipass 85 Euro bezahlen.

Ein echter Wintersportfan sollte sich jedoch für Zermatt entscheiden. Hier erwartete ihn in der Skisaison 2017/18, laut einem Ranking der 'Handelszeitung Schweiz', das sportlichste Skigebiet in den Alpen. Wer mit der Familie in den Winterurlaub fahren möchte ist, laut dem Ranking, in den Schweizer Winterdestinationen 'Arosa' (Platz 2) und 'Lenzerheide' (Platz 3) sehr familienfreundlich aufgehoben. Für Touristen, die im Winterurlaub Abwechslung bevorzugen, lohnt sich ein Besuch der Ferienregionen 'Gstaad' (Platz 1) und 'St. Moritz' (Platz 2).

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Wintertourismus in der Schweiz".

Wintertourismus in der Schweiz

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Wintertourismus in der Schweiz" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Kennzahlen zur Beherbergung

Kennzahlen zu Skistationen

Preise und Kosten

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
KontaktJens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

KontaktHadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

KontaktZiyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

KontaktKisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

KontaktLodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

KontaktCatalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)