Statistiken zum Thema medizinische Rehabilitation und Vorsorge

Der vom lateinischen Wort „cura“ (Pflege oder Sorge) abgeleitete Begriff der Kur fasst medizinische Maßnahmen zusammen, die der Vor- oder Nachsorge von Erkrankungen oder Verletzungen dienen. Das Ziel von Vorsorgemaßnahmen besteht in der Beeinflussung von Risikofaktoren (z. B. Übergewicht, Bewegungsmangel), wohingegen bei Rehabilitationsmaßnahmen das Zurechtkommen und Verbessern der Folgen eines bereits eingetretenen gesundheitlichen Schadens im Vordergrund steht. In der Regel ist mit einem Kuraufenthalt auch ein Ortswechsel verbunden. Neben dem Begriff der Kur hat sich im offiziellen Sprachgebrauch vor allem die Formulierung „Rehabilitationsmaßnahme“ etabliert.

Insgesamt bestehen in Deutschland über 1.151 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mit rund 164.466 Betten und mehr als 90.000 Beschäftigten (2015). Von großer Bedeutung sind hierbei die teilweise über die nationalen Grenzen hinaus bekannten Heilbäder und Kurorte mit bundesweit rund 70 Millionen Übernachtungen im Jahr 2015, wovon knapp die Hälfte auf die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg entfielen. Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen sind allerdings nicht auf stationäre Aufenthalte beschränkt, sondern können auch ambulant durchgeführt werden. Besondere Maßnahmen stellen die Mutter-Vater-Kind-Kuren und die Anschlussrehabilitation direkt nach einem Krankenhausaufenthalt dar.

Als Kostenträger für Kuren treten in den meisten Fällen die gesetzlichen Krankenversicherer (GKV) und Rentenversicherer (GRV) auf, die nach dem Sozialgesetzbuch (SGB IX) für Maßnahmen der „Rehabilitation und der Teilhabe Behinderter“ zuständig sind. So finanzierten und bezuschussten die gesetzlichen Krankenkassen rund 209.400 Vorsorge- und 740.200 Rehabilitationsmaßnahmen im Umfang von zuletzt 2,62 Milliarden Euro . Noch höher liegen die Ausgaben der gesetzlichen Rentenversicherer, die vor allem für medizinische Maßnahmen zur Widerherstellung der Arbeitskraft zuständig sind. Die GRV investiert jährlich mehr als fünf Milliarden Euro in Maßnahmen für Rehabilitation und Teilhabe.
Neben sozialträgerfinanzierten medizinischen Angeboten stieg in den vergangenen Jahren die Bedeutung privater Kur- und gesundheitsorientierter Urlaubsreisen. Nach Angaben des Deutschen Tourismusverbands können sich bis zu 16 Prozent der Deutschen vorstellen, einen Kururlaub zu machen.

Mehr erfahren

Vorsorge und Rehabilitation in Deutschland - Wichtige Statistiken

Das ganze Thema in einem Dokument

Vorsorge und Rehabilitation in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Ab 295 €

Das ganze Thema in einem Dokument

Vorsorge und Rehabilitation in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Ab 295 €

Empfehlungen der Redaktion

Weitere interessante Themen aus der Branche "Gesundheitssystem"

Weitere interessante Themen aus der Branche "Gesundheitssystem"

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.