Militärausgaben - Langfristige Veränderung nach Weltregionen zwischen 2009 bis 2018

Die Statistik zeigt die prozentuale Veränderung der Militärausgaben in den Weltregionen zwischen 2009 und 2018. Im Jahr 2018 waren die Militärausgaben in Nordamerika rund 16 Prozent geringer als im Jahr 2009.

Veränderung der Militärausgaben in den Weltregionen zwischen 2009 bis 2018

Veränderung der Militärausgaben
Nordafrika*74%
Ostasien** 54%
Zentralamerika und Karibik ****39%
Zentral- und Südasien***36%
Mitteleuropa 35%
Südostasien 33%
Osteuropa 29%
Ozeanien 20%
Südamerika 16%
Westeuropa -4,9%
Nordamerika -16%
Südliches Afrika*****-21%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

SIPRI

Veröffentlichungsdatum

April 2019

Region

Weltweit

Erhebungszeitraum

2009 bis 2018

Hinweise und Anmerkungen

Die Angaben beruhen auf der Annahme konstanter Preise zwischen 2009 und 2018.

* Angaben sind laut Quelle unsichere Schätzungen.

** Ohne Nordkorea.

*** Ohne Turkmenistan und Usbekistan.

**** Ohne Kuba.

***** Ohne Eritrea und Somalia.

SIPRI hat keine Schätzung für den Nahen Osten publiziert, da für viele Länder in dieser Weltregion keine oder nur ungesicherte Daten vorlagen.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Rüstung"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.