Hopfen und Malz verloren? Glyphosat-Rückstände im deutschen Bier

Dieses Hintergrundpapier stellt die Ergebnisse einer Untersuchung des Umweltinstituts München zu Glyphosatrückständen in den beliebtesten deutschen Biermarken vor. Glyphosat wird in der Landwirtschaft vielfach als Herbizid eingesetzt und ist aktuell wegen möglicher Gesundheitsrisiken für Verbraucher umstritten. Die Laboruntersuchung der Biere zeigte eine Belastung aller getesteten Marken, die teilweise deutlich über dem Grenzwert für Trinkwasser (für Bier existiert kein eigener Grenzwert) lagen. Allerdings wies das Bundesinstitut für Risikobewertung darauf hin, dass die Mengen immer noch so niedrig seien, dass erst bei einem Konsum von 1.000 Litern täglich eine Gesundheitsgefährdung zu erwarten sei.

  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlicht: Februar 2016
  • Quelle(n): Umweltinstitut München
Studie nur verfügbar im Corporate-Account.
Über 7.500
Unternehmen
vertrauen
Statista
Empfohlene Studien & Dossiers
Mehr anzeigen
Aktuelle Studien & Dossiers
Verwandte Statistiken
Auf Statista-Daten kann ich mich verlassen.

Uli Baur über Statista Herausgeber Focus Magazin

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.